Dienstag, 27. Januar 2015

Reise gegen das Vergessen: Auftakt

Vor 70 Jahren endete der 2.Weltkrieg. Die Gefangenen waren endlich wieder frei und konnten zurück nach Hause, doch in vielen Fällen gab es weder ein Zuhause noch eine Familie zu der man zurückkehren konnte. 


Zum Auftakt meiner eigenen kleinen Reise gegen das Vergessen, möchte ich euch erzählen, was euch in nächster Zeit auf meinen Blog erwarten wird. Natürlich zusätzlich zu meinen Rezensionen und sonstigen Blogbeiträgen.

Ich habe mehrere buchige Tipps für euch im Gepäck, die in nächster Zeit noch genauer vorgestellt werden:

  • Erzählt es euren Kindern: Der Holocaust in Europa - Stephane Bruchfeld
  • Die Kinder aus Theresienstadt - Kathy Kacer
  • etwas bleibt - Inge Barth-Grözinger
  • Der Wind trägt die Worte: Geschichte und Geschichten der Juden - Waldtraut Lewin
  • Damals war es Friedrich - Hans Peter Richter 
  • Er ist wieder da - Timur Vermes
  • Der Junge im gestreiften Pyjama - John Boyne
  • Als wir Nora verstecken mussten: Eine wahre Geschichte - Peter Morgenroth
  • Blumen für den Führer - Jürgen Seidel
  • Wir Kinder von Bergen-Belsen - Hetty E. Verolme
  • Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt - Eva Mozes Kor
  • Children of the Flames: Dr. Josef Mengele and the untold story of the Twins of Auschwitz - Lucette Matalon Lagnado, Sheila Cohn Dekel
  • Das Tagebuch der Anne Frank
  • Meine Zeit mit Anne Frank - Miep Gies
  • Anne Frank: Die letzten sieben Monate, Augenzeuginnen berichten - Willy Lindwer
  • Hanas Koffer - Karen Levine
  • Der Junge auf der Holzkiste: Wie Schindlers Liste mein Leben rettete - Leon Leyson
  • Der Fotograf von Auschwitz: Das Leben des Wilhelm Brasse - Reiner Engelmann

Natürlich werde ich im Rahmen der Bücher auch einiges zu besonderen Persönlichkeiten erzählen. Aber einige Persönlichkeiten sollen noch einmal einzeln zu Wort kommen, wie beispielsweise Olga Benario-Prestes und Sophie Scholl. Zwei Frauen deren Geschichte mich sehr berührt hat, auch wenn ich von Olga Benario-Prestes erst heute mehr erfahren habe. 
Auch werden einige besondere Orte eine Rolle spielen, ob im positiven oder negativen Bereich wird sich zeigen. Und der ein oder andere Film wird sich denke ich auch zu Wort melden. 

Jetzt möchte ich euch noch ein paar interessante Dinge mit an die Hand geben. Da Auschwitz heute am 27.Januar vor 70 Jahren befreit wurde, beschäftigen sich gerade heute viele Menschen mit genau diesem Thema. Ich möchte euch im folgenden einen Link präsentieren, der es wirklich wert ist, angeklickt zu werden. Ich bin über Facebook auf ihn aufmerksam geworden und mein Kommentar dazu war:


"...Mit Tränen in den Augen denke ich an so viele Menschen, die den Krieg nicht lebendig überstanden haben, seien es KZ-Häftlinge oder einfach so gequälte Seelen... Meine Gedanken sind aber auch bei den jungen Soldaten, die für solch eine Sache ihr Leben lassen mussten. Ich weine für all die Hinterbliebenen, denen die geliebten Menschen ein ganzes Leben lang fehlen werden. 
Ich finde es schrecklich, dass jemand der Leid erlitten hat, sich noch rechtfertigen muss für dieses. Als wäre es nur gerechtfertigt zu leiden, wenn man dann auch stirbt..."

Zum Artikel von AstroLibrium: 




Ich würde mich freuen, euch in den nächsten Tagen hier bei mir begrüßen zu dürfen. 
Wenn ihr Anmerkungen habt, was oder wer fehlt und unbedingt Gehör finden sollte, dann schreibt es doch in die Kommentare.  


Kommentare:

  1. Ich werde das sehr gerne begleiten und verfolgen... kein leichter Weg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dich auf diesem Weg an meiner Seite zu wissen.

      Löschen