Dienstag, 12. Mai 2015

Die Krumpflinge - Egon schwänzt die Schule

Rezension


Autor: Annette Roeder
Preis: 7,99 €
Seitenanzahl: 96
Verlag: cbj
Verlagsseite: >> hier lang <<


Band 3



Inhalt:
Die kleinen grünen Wuschelwesen in Albert Artichs Keller habt ihr ja bereits kennen gelernt.
Nach dem Egon nun nicht nur einen Freund, sondern mit Lulu Vogelsang einen zweiten gefunden hat, könnte das Leben so schön sein. Leider wohnt Egon aber immer noch in der roten Kindergießkanne und die ist ziemlich ungemütlich, was dazu führt, das Egon schlecht schläft…
Dann fallen ihm auch noch im Unterricht von Professor Honigschwamm die Augen zu… Ein schlechter Start für die am nächsten Tag folgende mündliche Prüfung…
Egon soll seinen fiesesten Trick vorführen, doch leider hat er überhaupt keine Idee dafür… Denn unser kleiner Egon ist ja eigentlich gar nicht sooo gemein.
Er beschließt seine Freunde um Hilfe zu bitten. Und obwohl das ja eigentlich ganz liebe Kinder sind, weiß Albi eine Menge fiese Tricks. Aber woher kennt ihr die denn bloß? Von Zuhause bestimmt nicht… Egon beschließt es wird Zeit mal in Albis Schule nach dem Rechten zu sehen!

Meine Meinung:
Auf wahre Freunde ist eben Verlass!
Annette Roeder hat mit Egon einen kleinen, wenn auch tollpatschigen Helden erschaffen. Der kleine Egon blamiert sich ständig und doch kämpft er gegen seine Krumpflingsnatur an, um Albi ein richtig guter Freund zu sein.
Auch im dritten Band muss Egon von seiner Krumpflingssippe eine Menge erdulden. Nur Albi und Lulu sind wirklich nett zu ihm und so schwänzt er sogar den Krumpflingsunterricht, weil er sich Sorgen um seinen Freund macht.
Mit dieser Geschichte werden kleine Kinder nicht nur gut unterhalten, sondern ihnen wird auch beigebracht, wie viel stärker man sein kann, wenn man zusammenhält.
Mobbing ist in unserer Gesellschaft ein leider viel zu häufig vorkommendes Problem. Egon sieht sich damit ja nun ständig konfrontiert, aufgrund seines kleinen Herzchenflecks auf der Brust. Für Krumpflinge ist Mobbing normal, aber nicht für einen Menschenjungen. Doch Egon weiß Albi ja zu helfen, wenn auch etwas anders als erwartet.
Das Wundervolle an Annette Roeders Geschichten rund um die Krumpflinge ist, das Kinder hier versteckt etwas lernen können. Es ist nicht nur eintönige Unterhaltung. Die Krumpflinge eignen sich prima zum gemeinsamen Lesen, da auch immer wieder mal Erwachsenen Wörter auftauchen, die zwar erklärt werden, doch hier kann man einem Kind noch viel besser erklären, was gemeint ist, oder wusstet ihr im Kindergarten oder in der Grundschule bereits was mit einem „Minderwortkamplox“  gemeint ist? Tatsächlich meint Lulu den „Minderwertigkeitskomplex“.
Jedes Problem lässt sich lösen auf die eine oder die andere Art und Weise. Und das auch ohne Eltern!
Manchmal reicht ein guter Freund.

Besonders toll finde ich immer wieder die schönen kolorierten Zeichnungen der Krumpflinge, die über das ganze Buch verteilt sind. Eben ein richtig schönes Kinderbuch, für die ersten Leseerfahrungen.
Ich habe mich mal selbst an Egon versucht ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen