Freitag, 19. Juni 2015

Bannwald

Rezension

Autor: Julie Heiland
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 352
Verlag: Fischer
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Vor langer Zeit unterjochten die Tauren den Stamm der Leonen, nun ist die Zeit gekommen zurückzuschlagen! 



Inhalt:
Robin verbrachte ihr ganzes bisheriges Leben in dem Wissen ihr Volk, die Leonen wären nichts weiter, als die Sklaven der Tauren.
Und das Zauberwort ihrer Welt heißt: Macht! Die Tauren besitzen die Macht aus reiner Gedankenkraft zu töten, wohingegen die Leonen ihre Magie im Einklang mit der Natur nutzen. Sie bringen Pflanzen zum Wachsen, erschaffen Lichtkugeln, doch gegen die Kraft der Tauren können sie nichts ausrichten. Doch dann tritt Robin aus Versehen über die Gebietsgrenze und sieht sich Auge in Auge mit einem jungen Taurer. Doch statt sie zu töten, lässt er sie laufen... Aber warum?

Meine Meinung:
Julie Heiland hat ein Buch zum Träumen, Weinen und Verzweifeln geschaffen.
Die Atmosphäre des Waldes stellt eine wunderbare Kulisse dar. Robin bewegt sich beinahe unsichtbar durchs Dickicht und kann mit Tieren kommunizieren. Eine wunderbare Vorstellung. Eigentlich eine Kulisse für ein sorgenfreies Leben. Wäre da nicht die ständige Angst vor den Tauren, bei denen man nie weiß, überlebt man eine Begegnung mit ihnen.
Eingeflochten in diese Geschichte ist eine Liebe, die nicht sein darf. Ähnlich wie Romeo und Julia. Doch im Gegensatz zu Shakespeares Liebespaar lässt Julie Heiland ihre Protagonisten denkend und nicht fühlend an die Sache heran gehen. Über beiden schwebt das Schwert des Todes, so halten sie sich zurück, was den Leser, also mich!!!, zur Verzweiflung brachte. Aber durchaus im positiven Sinne. Ihr versteht sicherlich, was ich meine.

Im Vordergrund steht natürlich die Wut, aber auch die Angst der Leonen vor den Tauren. Die Aussichtslosigkeit  ihrer Situation...
Doch es gibt immer eine Möglichkeit zu handeln! Die Frage ist bloß wie?
Robin sieht einen Ausweg, doch dabei braucht sie die Hilfe ihres größten Feindes... Oder ist er das gar nicht?

Ich verrate euch den Namen der jungen Männer absichtlich nicht, da auch die Autorin einen da ziemlich lange im Dunkeln tappen lässt. Ich gestehe ja, es nervt mich tierisch, wenn eine Frau oder wie in diesem Fall ein junges Mädchen von einem Jungen schwärmt und seinen Namen nicht kennt, nennt... Ich musste solange weiterlesen, bis ich endlich Gewissheit hatte, wie er heißt. Allerdings konnte ich mich nicht zusammenreißen und habe vorher bereits jemanden gefragt, der das Buch schon gelesen hatte. Dennoch musste ich seinen Namen erst im Buch finden, um wirklich glücklich zu sein. Von diesem Punkt an, war ich definitiv gefangen... Es gab für mich keine Sekunde mehr in der ich nicht mehr lesen wollte. Bis zu den letzten 40 Seiten... Ab da habe ich das unweigerliche Ende hinausgezögert. Denn je tiefer man in die Geschichte eindringt, desto spannender wird es und man will zwar dringend wissen, wie es ausgeht, hat aber gleichzeitig im Kopf, der zweite Band kommt "erst" im September... Also wollte ich nicht, dass es endet...

Julie Heiland hat wirklich eine fantastische Geschichte um die Sternenstämme erschaffen und ich bin sehr gespannt, wie es in "Blutwald" weitergeht. Ich spekuliere mal, sehr blutig.
Mit ihrem Schreibstil hat Julie mich jedenfalls sofort gefangen genommen und ich hoffe es bleibt so!

Ziemlich fies ist jedoch, am Ende des Buches ist das erste Kapitel von "Blutwald" abgedruckt... Und das ist wirklich Folter!!! ;)

Also bitte, wenn ihr noch nichts vorhabt und wenn ihr was vorhabt streicht es, lauft in den nächsten Buchladen und besorgt euch dieses Buch!

Gut zu wissen: 
Band 2 "Blutwald" erscheint bereits im September!
Ich fiebere dann mal daraufhin. Möchte sich jemand an meine Seite begeben?


Partnerblog: 


>> Rezension von Ronjas grüner Bücherblog <<

>> Rezension von Büchersüchtiges Herz³ <<

1 Kommentar:

  1. Oh, dass hört sich echt klasse an. Ich habe es jetzt auch vom Verlag bekommen und bin schon sehr gespannt wie es mir gefallen wird!

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen