Montag, 29. Juni 2015

Nachtland - Seiten der Welt 2

Rezension

Autor: Kai Meyer
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 592
Verlag: Fischer FJB
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich auf die Fortsetzung von Kai Meyers „Seiten der Welt“ gewartet.
Am 25. Juni war es nun soweit, die Rebellion und der Kampf gegen die Adamitische Akademie konnten öffentlich weiter gehen.


Die bibliomantische Welt braucht euch! Der Kampf gegen die Adamitische Akademie geht in die zweite Runde!
Zum Glück bin ich nicht zwischen den Seiten der Welt verlorengegangen. Aber nun brauchen Furia und ich eure Hilfe.
Unsere Gegner sind mächtiger als jemals zuvor und leider fällt uns auch das Unterscheiden zwischen Freunden und Feinden sehr schwer in dieser Zeit.

Gerade erst haben wir das Lesen und alle Bücher der Welt gerettet, doch nun steht die gesamte Bibliomantik auf dem Spiel.

Bei wem die Begriffe Bibliomantik, Seelenbuch  und Libropolis für Fragezeichen sorgen, der sollte zuerst in „Die Seiten der Welt“ eintauchen, dort hat Kai Meyer ein großartiges Fundament für eine großartige Saga gelegt. Vielleicht entdeckt ihr darüber ja den versteckten Bibliomanten in euch! So wie ich damals. Seit diesem Buch begleitet mich mein eigenes Seelenbuch jeden Tag. Und ich habe mein Leben ganz aktiv dem Widerstand verschrieben.

Ihr wisst nicht, worum es geht, dann schaut mal hier nach:

Wisst ihr, was ein Seelenbuch ist? Kennt ihr Exlibri? Und habt ihr vielleicht auch ein Staub fressendes Origami-Tierchen bei euch im Regal stehen?
Dann begebt euch mit mir, Furia, Cat, Finnian und Isis Nimmernis auf eine erneute Reise in die Welt der Bibliomantik. Helft uns im Kampf gegen die Adamitische Akademie! Was ihr dafür tun müsst?
Geht zum Buchhändler eures Vertrauens und fragt ihn nach „Die Seiten der Welt: Nachtland“. Er wird mit diesem Codewort schon etwas anzufangen wissen. Und wenn er hinter euch keinen Agenten der Akademie vermutet, dann haltet ihr schon bald ein Sprungbuch in den Händen, das euch direkt ins Herz des Widerstands führen wird.
Wir warten auf euch!


Inhalt: 
Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern
zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.


Kai Meyer hat mit „Nachtland“ eine großartige Fortsetzung in die Buchläden gebracht.
Wie bereits beim ersten Band hat mich der Schreibstil sofort ins Buch hineingezogen und ich musste mich der starken Sogwirkung ein wenig entziehen. Für mich hat „Nachtland“ das Potenzial ein geheimes Suchtbuch von Absolon zu sein.
Die unterschiedlichen Perspektiven erwecken das Gefühl nicht nur einen Teil der Geschichte zu
erfahren, man blickt nicht auf eine einfache Scheibe, sondern hat eine große, runde Kugel vor sich.
Jeder Bücherwurm wird die Geschichte hinter den Seiten der Welt lieben! Wer von uns hätte nicht gerne Macht besondere Dinge zu tun, „nur“ weil er Bücher liest?


In „Nachtland“ treffen wir auf viele alte Bekannte. Viele Exlibri kreuzen wieder unseren Weg, sowie einige bekannte Bibliomanten und Freunde.
Doch auch neue Gesichter begegnen uns im großen Kampf gegen die drei großen Häuser der Adamitischen Akademie. Die Häuser Cantos, Lohenmut und Himmel machen uns das Leben schwer…
Jugendliche Bibliomanten wollen die Macht übernehmen und richten ein riesiges Chaos an, kleine Biester mit dem Namen Pandora werden wirklich gefährlich und die ganze Bibliomantik scheint sich zu verändern.
Doch auf unserer Seite haben wir einen großen, starken Kerl in Südstaaten Uniform, ein depressives Kriechtier und eine kleine, zierliche Kallista mit dem Namen Nassandra.
Also der Widerstand ist stark!
Seid ihr dabei?



Was steht denn da in den Nachtlanden in der Gegend rum?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen