Sonntag, 5. Juli 2015

Lügenschwester

Rezension


Autor: Claudia Puhlfürst
Preis: 14,95 €
Seitenzahl: 368
Verlag: Coppenrath
Verlagsseite: >> hier lang << 






Hi Leute, 
Kat ist verschwunden... Nach dem letzten großen Streit mit Mama ist meine große Schwester wie vom Erdboden verschluckt.
Katharina wollte unbedingt, dass Mama ihr jetzt auch noch den Führerschein bezahlt und ihr einen Neuwagen kauft. Dabei gab es die Abmachung entweder Führerschein oder Auslandsjahr. Aber Kat will ja immer ihren Willen durchsetzen... Nur macht Mama da nicht mit. Die Drama Queen ist danach in ihr Zimmer verschwunden und von da scheinbar aus dem Haus.
Und jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich nicht einen großen Fehler gemacht habe... Ich wollte doch nur nicht das Mama in Panik gerät! Und Kat soll mit diesem Theater nicht durchkommen! 
Aber vielleicht... vielleicht hätte ich die Erpresserbriefe doch nicht verschwinden lassen sollen... Vielleicht hat Kat das ganze doch nicht inszeniert... Was soll ich denn jetzt tun? 

Nicht nur Sarah, sondern auch dem Leser fällt es schwer die Wahrheit herauszufinden. Was ist mit Kat passiert? Täuscht sie wirklich ihre eigene Entführung vor oder ist sie in großer Gefahr?

Meine Meinung:
Angezogen hat mich das Cover. Die Augen schienen mich zu fixieren und das stark herausstechende Rot der Schrift schien zu schreien, "Lies mich!". Ich strich über den Einband und war sofort fasziniert von den Wassertropfen, die aus dem Buch zu kommen scheinen. Ich liebe es, wenn man einem Cover bereits ansehen kann, wie viel Aufwand darin steckt.
Das kleine Wort Thriller schreckte mich zunächst ab, da ich mich in diesem Genre kaum bewege, doch als ich den Klappentext gelesen habe, war klar, dieses Buch musste von mir gelesen werden.

Claudia Puhlfürst hat mich dann auch sofort ins Geschehen geworfen. Und ich wusste zunächst nicht, wie ich mich in dem Verhörsaal verhalten sollte. Zum Glück ging es bald eine Woche in der Zeit zurück, sodass ich als Leser alles von vorne erleben konnte.

Sarah ist mit ihren 15 Jahren ein liebes, nettes, wenn auch naives Mädchen. So mit stellt sie die perfekte Figur für diesen Thriller da. Ihre Schwester Kat hingegen ist bereits 17 und scheint immer perfekt zu sein. Und was sie sich einmal in den Kopf gesetzt hat, das will sie auch wirklich haben und setzt alles daran, es zu bekommen!
Aber dieses Mal soll es anders laufen, das hat Sarah beschlossen. Kat, die Drama Queen, soll dieses Mal nicht ihren Willen bekommen.

Während des Lesens baut sich ein rasanter Spannungsbogen auf, der ab der Mitte des Buches durch die hinzukommende Perspektive von Kat noch verstärkt wird. So hat man hier eigentlich zwei Thriller in einem. Denn jedes der Mädchen hat seine eigenen Probleme, die letzten Endes in einem großen Problem münden.

Und gerade die Person, von der man es am wenigsten erwartet hat, wird zum Schluss die große Retterin sein.

Mit "Lügenschwester" hat Claudia Puhlfürst einen Jugendthriller erschaffen, bei dem man zwischenzeitlich das Atmen vergisst.
Die Geschichte besticht durch ihren starken Hang zur Realität und viele Wendungen, die den Leser regelrecht ans Buch fesseln.
Die Personen der Geschichte sind alle sehr komplex gestaltet und überzeugen durch ihre ausgeprägten Emotionen. Die Autorin hat hier auf alles geachtet: Gestik, Mimik und Innenleben der Figuren.

Alles in allem ein sehr gelungener Thriller, der einem zwischenzeitlich einen Schauer über den Rücken jagen kann und so die Hitze vertreibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen