Mittwoch, 23. September 2015

Der kleinste Kuss der Welt

Rezension



Autor: Mathias Malzieu
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 144
Übersetzer: Sonja Finck
Verlag: carl's books
Leseprobe: >> gibt es hier <<





"Wir sahen einander kaum an. Wir berührten einander kaum, sagten fast nichts. […] Elektrisierender als Liebe auf den ersten Blitz. Der kleinste je verzeichnete Kuss. Ein grelles Licht, und dann nichts. 
Sie war fort.“
         - Seite 9

Nur ein flüchtiger Kuss des melancholischen Erfinders reichte aus, um Sobralia unsichtbar werden zu lassen. Doch unser schwermütiger Held versucht von Sehnsucht getrieben die unbekannte Schöne wieder zu finden. Ein alter Detektiv stellt ihm seinen magischen Papageien Elvis  zur Verfügung, mit dessen Hilfe es tatsächlich gelingt Sobralia ausfindig zu machen. Doch die zarte Liebe wird schon bald von Bildern der Vergangenheit und Angst überschattet…

Mathias Malzieu malt mit seinen poetischen Worten mal wieder ein Bild aus reinstem Lesevergnügen.
Schon das erste Betrachten des Buches löst ein Gefühl unglaublicher Romantik aus. Benjamin Lacombe hat für das Cover wieder mal ein Meisterwerk geschaffen. Und dennoch haftet dem Buch ein dunkler Hauch an, den wir später auch in der Geschichte wiederfinden.
Den so schön die Geschichte beginnt, zwischenzeitlich scheint doch alles einen unschöneren Weg zu nehmen.
Malzieu entwickelt eine romantisch, poetische Geschichte mit sehr viel Melancholie und Angst dazwischen.
Unserem kleinen Erfinder wurde das Herz gebrochen, dennoch sehnt er sich nach Liebe, auch wenn er Angst hat, dasselbe noch einmal zu durchleben. Als Sobralia in sein Leben tritt, ist er wie verzaubert. Urplötzlich überkommt ihn die Lust, sie zu küssen und dann… verschwindet die Schöne einfach, wird unsichtbar… Denn Sobralia hütet ein Geheimnis und je dichter ihr der Erfinder kommt, umso größer ist ihre Angst, vor seiner Reaktion, wenn er dieses Geheimnis lüftet…

Ich sag es immer wieder… Malzieu zu lesen, ist wie einen Film von Tim Burton zu sehen. Unglaublich schön und doch mit einem unheimlichen Tatsch…
Malzieu legt so viel Herz in seine Geschichten, so viele versteckte Aussagen und Interpretationen, das es jedes Mal ein wahres Vergnügen ist, in seine Werke einzutauchen.

„Der kleinste Kuss der Welt“ wird euch tief im Inneren berühren und eure gesamte Gefühlswelt in Aufruhr bringen.

Kommentare:

  1. Jedes Wort unterschreibe ich. Jedem Wortbild stimme ich zu... hach... einfach nur schön.

    AntwortenLöschen
  2. Uih, noch so eine begeisterte Rezension zu dem Buch. Ich werde es in den nächsten Tagen auch anfangen! Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt irgendwie schön... und das sage ich - die normalerweise KEINE Liebesromane/romantische Bücher liest. Aber das Cover ist so hübsch und deine Beschreibung wirkt auf mich schon so berührend, dass ich das Buch am Liebsten sofort lesen würde :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    Klingt nach einem wirklich tollen Buch. Ich habe "Die Mechanik des Herzens" Schon ewig vom gleichen Schriftsteller rumliegen und glaube ich fange es mal an zu lesen, wo dieses von ihm so klasse klingt.

    Ich schreibe auch öfter mal etwas über Bücher auf meinem Blog, vielleicht hast du ja Lust auch einmal vorbei zu schauen, ich würde mich wirklich freuen: http://hannalena90.blogspot.de/search/label/B%C3%BCcher

    Liebe Grüße aus Hamburg :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt sehr, sehr, sehr, sehr süß :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag nur selten wirklich Liebesromane und dieser hier scheint auch zu denen gehören, die ich eher nicht so schnell lesen würde, aber zumindest das Cover ist hübsch!

    Lieben Gruß
    Ichigo

    AntwortenLöschen