Dienstag, 28. April 2015

Sonnenschein: Jenni Dienstfertig

hinter jedem Namen verbirgt sich eine Geschichte


Stolperstein in Meran
Jenni Dienstfertig war die Tochter von Luis Dienstfertig und Berta Dienstfertig, geborene Pollak.
Zu Jennis Geburtstag finden sich zwei unterschiedliche Daten, am häufigsten der 15.November 1866, aber auch der 18.November 1861 wird angegeben.
Ihr Geburtsort Frankenstein liegt 65 km südlich von Breslau, Preußen in der Umgebung von Niederschlesien (heute Zabkowice Slaskie, Polen).
Sie war verheiratet mit Markus Vogel, 1860 in Mähren in Holleschau geboren, und lebte mit dem Religionslehrer in Orlau.
1891 zogen Markus und Jenni nach Meran, wo Markus Kantor der Synagoge, sowie Sekretär der Königswarter-Stiftung war.
Von 1893-95 arbeiteten beide beim Asyl für israelische Kranke. Später eröffnete Markus zusammen mit seiner Frau die Pension Vogel.
Am 31.März 1898 wurde die gemeinsame Tochter Ernestina geboren.
Nach dem frühen Tod ihres Mannes führte Jenni die Pension Vogel alleine weiter, bis diese 1940 zu einem viel zu niedrigen Preis verkauft werden musste.
Nur wenige Tage nach der Besetzung Norditaliens durch deutsche Truppen am 8. September 1943 kam es zu Verhaftungen der in Meran ansässigen Juden.
Am 16.September 1943 wurden 25 Personen verhaftet, nur eine von ihnen überlebte den Holocaust, Valeska von Hoffmann.
Zusammen mit ihrer Tochter wurde Jenni am 16.September 1943 festgenommen und im Keller des damaligen Ballila-Hauses, einer Sammelstelle, inhaftiert. Noch in derselben Nacht wurden beide mit einem Lastwagen ins KZ Reichenau deportiert und von dort weiter ins KZ Auschwitz-Birkenau,  vermutlich im März 1944.

Jenni stirbt am 07.März 1944 in Auschwitz. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde die damals 77-Jährige gleich bei ihrer Ankunft in die Gaskammer geschickt.
Das Todesdatum ihrer Tochter Ernestina ist unbekannt. Klar ist nur, dass auch die 46-Jährige Auschwitz-Birkenau nicht überlebte, ob sie gleich zusammen mit ihrer Mutter ins Gas ging, ist wahrscheinlich, aber nicht sicher.

In den Konzentrationslagern der gequälten Körper
Auf dieser Gedenktafel der Name verewigt
In den Armen des Ewigen der unsterblichen Seele.




Samstag, 25. April 2015

Reise gegen das Vergessen: Sonnenschein

>> Hier geht es zur Projekt-Seite Sonnenschein <<



Kennt ihr nicht auch dieses ganz besondere Gefühl, wenn man dringend auf etwas wartet?
Meist ist es schon eine Qual nur ein paar Stunden warten zu müssen!
Und jetzt stellt euch vor, ihr wartet für mehrere Jahre. Aber ihr wartet nicht auf irgendetwas, ihr wartet auf einen geliebten Menschen, der spurlos verschwand.


Zweiundsechzig Jahre lang hat sie auf ihn gewartet.
Er wird kommen.
(S. 5)




Haya Tedeschi wartet seit 62 Jahren in Gorizia auf die Rückkehr ihres Sohnes. Nur wenige Monate war der kleine Junge alt, als er spurlos aus dem Kinderwagen verschwand.
Der Grund: Haya ist Jüdin und hatte während des 2.Weltkriegs ein Verhältnis mit einem deutschen, einem arischen, Wehrmachtssoldaten. Dies blieb nicht ohne Folgen...
Jetzt im Jahre 2006 sitzt Haya in ihrem Schaukelstuhl am Fenster und lässt die Vergangenheit Revue passieren. Von den Geschehnissen des ersten Weltkrieges, über den zweiten Weltkrieg, bis hin zu den noch heute spürbaren Folgen des Nationalsozialismus.

Auch wenn Hayas Geschichte und die ihres Sohnes nicht geschehen ist, wäre es durchaus möglich...
Die Aktionen und Taten der Nationalsozialisten machten vor nichts und niemandem Halt. Im Rahmen des Lebensbornplans war es durchaus üblich, dass Kinder einfach so ihren richtigen Familien entrissen und falls notwendig umerzogen wurden, damit sie dann, in arischen Verhältnissen untergebracht, zu aufrechten Nationalsozialisten werden sollten. Heute gibt es viele dieser Kinder, die entweder nichts von ihrer wahren Herkunft wissen oder sich mit dem Wissen herumschlagen, dass ihr Vater ein Verbrecher ist oder war.

In diesem Buch hat sich Haya, immer auf der Suche nach ihrem Sohn, durch das Ausmaß des gesamten Holocaust in Italien gekämpft. Eine Spur auf den Verbleib ihres Sohnes hat sie dabei leider nicht gefunden, dafür fielen ihr aber Listen der Opfer in die Hände. Auch Zeugenaussagen und Täterporträts hat sie studiert, nur um immer wieder am selben Punkt stehen zu bleiben...

Sie recherchiert sich durch die Gräueltaten der Aktion T4. Insgesamt wurden hierbei mehr als 70.000 Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen in den Jahren 1940 und 1941 systematisch ermordet.
In Treblinka kommt sie in Berührung mit wirklichen Monstern, allen voran Kurt Franz... Der Mann, in den Haya sich damals verliebte... Von dem sie einen Sohn hat... hatte...

Wie alt sind sie?
                            Ich bin gestorben.
Erkennen sie die Person auf diesem Bild?
                            Ich würde selbst im Grabe erschaudern, wenn jemand den Namen Kurt Franz     
                            erwähnt.

All diese Stationen und noch mehr bereisen wir zusammen mit Haya. Doch mitten drin stockt uns dann der Atem... Haya zieht eine Liste aus dem kleinen roten Korb zu ihren Füßen. Es folgt eine Seite mit nur einem Satz:

hinter jedem Namen verbirgt sich eine Geschichte

Auf den nachfolgenden 70 Seiten sind die Namen der ca. 9.000 deportierten und vielfach auch ermordeten italienischen Juden aufgeführt. Die sich bei diesem Anblick aufbauenden Gefühle sind nicht zu beschreiben...


Haya erzählt von dem Roten Kreuz, das ihr helfen sollte bei der Suche nach ihrem Sohn, doch bisher ist nichts geschehen...
Und gerade als man registriert, wie wenig Seiten noch verbleiben, tritt ein Mann in diese Geschichte. Ein Mann namens Hans Traube, der vor kurzem erst erfahren hat, dass sein ganzes Leben nicht sein Leben ist. Und dieser Mann befindet sich nun im Zug nach Gorizia auf der Suche nach seinen Wurzeln...
Und Haya wartet...


Nehmt dieses Buch auf keinen Fall auf die leichte Schulter. Es wird euch einiges abfordern. Ich habe geweint, geschrien und mir ist auch das ein oder andere Mal schlecht geworden. Ihr müsst euch auch durch eine Menge Text wühlen, der nicht immer sofort zu verstehen ist. Und wenn euch die Bedeutung klar geworden ist, werdet ihr das Buch vermutlich erst einmal zu klappen müssen...
Dasa Drndics Werk ist nichts, das man einfach so nebenbei lesen kann.

Unterschätzt es bitte nicht, aber es lohnt sich sehr.




Autor: Dasa Drndic
Preis: 24,00 €
Seitenanzahl: 400
Verlag: Hoffmann und Campe
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Es gab einen ganz bestimmten Grund, warum dieses Buch den Weg zu mir fand. Es fand seinen Weg aus der kleinen literarischen Sternenwarte AstroLibrium:
Sonnenschein von Daša Drndić [Gegen das Vergessen]
Arndt bat mich den Namen Jenni Dienstfertig zu recherchieren, was bereits geschehen ist (Zu finden auf der Projektseite). Doch es wird nicht bei Jenni bleiben...

Freitag, 24. April 2015

TAG: Würdest du eher...


Ich habe mich allmählich mit meinem Schicksal abgefunden, dass ich immer wieder getaggt werde... ;) Dieses mal war es die liebe Janine von Büchersüchtiges Herz³ und wenigstens ist der Tag dieses mal leicht zu beantworten.

Würdest du eher...

1. ... für den Rest deines Lebens nur noch Trilogien lesen ODER nur noch Einzelbände?

Mhm... Viele meiner Lieblingsbücher sind Trilogien... Aber auch das ein oder andere tolle Einzelbuch steht in meinem Regal... Allerdings wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich wohl zu den Trilogien tendieren, denn schließlich habe ich dann mehr von der Geschichte ;) Mehr Seiten, mehr Unterhaltung!

2. ... für den Rest deines Lebens nur noch Bücher von AutorINNEN lesen ODER nur noch von AutorEN?

Definitiv AutorINNEN!!! Ich könnte nicht auf Ulrike Schweikert verzichten. Oder auf Jodi Picoult... Oder Jenny-Mai Nuyen! Kiera Cass... <3 Echt nicht! Da verzichte ich tatsächlich lieber auf Markus Heitz oder Arno Strobel, auch wenn es weh tut... Sehr weh...

3. ... für den Rest deines Lebens nur noch "offline" in deiner Lieblingsbuchhandlung kaufen ODER nur noch im Internet, wobei du dich für einen Anbieter entscheiden musst?

Ganz einfach: offline! Nichts geht über das Gefühl durch eine Buchhandlung zu streifen. Und jedes nicht vorhandene Buch kann bestellt werden ;)

4. ... haben, dass all deine Lieblingsbücher als Kinofilme verfilmt werden ODER als Fernsehserien?

Mhm... das ist schwer... es gibt so wundervolle Filme, aber es gibt auch grandiose Serien... Ich glaube ich würde mich für die Serien entscheiden, dann habe ich mehr davon und die Bücher können detaillierter verfilmt werden.

5. ... für den Rest deines Lebens nur noch 5 Seiten pro Tag lesen dürfen ODER 5 Bücher pro Woche lesen müssen?

Was ist das denn für eine Frage?! Die brauche ich ja wohl nicht beantworten... Als wäre die Antwort nicht sonnenklar! 5 Bücher pro Woche natürlich!

6. ... ...dein Geld als professioneller Rezensent verdienen ODER als Autor?

Mhm... ich schreibe sehr gerne, aber da ich selten etwas zu Ende bringe davon, wäre ich lieber professioneller Rezensent. Da steht ja nur was von Geld verdienen, als Hobby kann ich ja trotzdem weiter schreiben :D

7. ... für den Rest deines Lebens immer wieder (und nur noch) deine 20 Lieblingsbücher lesen ODER nur noch Bücher, die du noch nicht kennst (keine Re-reads)?

Ganz klar nur neue Bücher. Ich lese ohnehin ganz selten ein Buch nochmal.

8. ... Bibliothekar sein ODER Buchhändler?

Ohne zu zögern: Buchhändler! Ich hätte ja auch gerne einen Ausbildungsplatz dazu, aber leider ist hier in der Umgebung keiner...

9. ... für den Rest deines Lebens nur noch dein Lieblingsgenre lesen ODER alle Genres außer deinem Lieblingsgenre?

Was für eine Frage... Wer würde sich denn da gegen sein Lieblingsgenre entscheiden?

10. ... für den Rest deines Lebens nur noch Printbücher lesen ODER nur noch eBooks?

Nur Print! Mache ich jetzt ja eigentlich schon. Die Bittersweets würden mir fehlen, aber das würde ich schon überleben. Das Gefühl und der Geruch eines Buches ist unbeschreiblich, das würde ich niemals für Ebooks vollständig aufgeben.


Ich würde mich freuen, wenn ihr auch mitmacht und tagge:

Ronjas grünen Bücherblog
Lebensleseliebelust

Donnerstag, 23. April 2015

Die Buchspringer

Rezension

Autor: Mechthild Gläser
Preis: 17,95 €
Seitenanzahl: 384
Verlag: Loewe
Leseprobe: >> gibt es hier <<

"Wenn ihr bleiben wollt, dann weißt du, was meine Bedingung ist. Sie muss lesen. Solange ihr hier seid, wird sie lesen, und dann, wenn die Ferien vorüber sind, kann sie selbst entscheiden."
(Lady Mairead. Seite 28)


Inhalt:
Amy Lennox flieht mit ihrer Mutter Alexis aus der Großstadt auf die schottische Insel Stormsay, dem Geburtsort ihrer Mutter. Kurz nach ihrer Ankunft eröffnet Lady Mairead, Amys Großmutter, ihrer Enkelin, dass sie eine besondere Gabe habe. Amy ist eine Buchspringerin. Sie kann in Bücher hineinspringen und muss dort für Ordnung sorgen. Zusammen mit den Kindern Betsy und Will des Macallister Clans soll Amy nun im Springen unterrichtet werden. Diese aufregende Welt fasziniert das Mädchen vom ersten Augenblick an. War sie doch schon immer eine begeisterte Leserin.
Doch dann wird Sherlock Holmes tot aufgefunden und schon bald ist klar, da wirbelt jemand die Buchwelt ganz schön durcheinander...

Meine Meinung:
Mechthild Gläser zieht den Leser mitten hinein in die fantastische Welt der Literatur. Dieses Buch hat eine Sogkraft... Kaum zu glauben! Bereits von der ersten Seite an, möchte man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Dies könnte daran liegen, dass die Protagonistin Amy Lennox vielen von uns sehr ähnlich ist. Sie liebt es zu lesen. In ihrem Koffer befinden sich mehr Bücher als Klamotten und sie bezeichnet einige Buchfiguren als ihre besten Freunde. (Kommt euch bekannt vor? Gut mir nämlich auch!)
Die Idee der Buchspringer wird vielen gefallen. Welcher begeisterte Leser hat sich noch nicht gewünscht in ein Buch springen und die Handlung direkt miterleben zu können?
Allerdings hat dieses Buch einen Haken, es sorgt dafür, dass man viele andere Bücher noch einmal oder überhaupt mal lesen möchte! (Großer Nachteil oder? ;) )
Das Dschungelbuch, Die Leiden des jungen Werther, Alice im Wunderland und Oliver Twist seien hier nur einmal Beispiele!
Ich habe das Buch gerade eben erst beendet und weine innerlich, weil es nun vorbei ist...
In jedem Satz kann man die Liebe zur Literatur spüren...
Die Handlung besticht durch Spannung und Gefühl. Bis zum Höhepunkt war mir nicht bewusst, wer hier wirklich die Fäden zieht und was es mit allem auf sich hat. Schließlich verraten die anderen Figuren auch nur ziemlich wenig von dem, was sie wissen.
Amy und Will... Jaja, das waren zwei Protagonisten, die man nur gern haben kann. Beides begeisterte Leser und herzensgut. Über das Ende habe ich dann doch ein wenig frustriert gelächelt, aber ich verrate euch nicht warum!
Ich hoffe auf ein Wiedersehen mit den Figuren. Auf jeden Fall hat "Die Buchspringer" das Potenzial zu meinem Jahreshighlight zu werden!

Glaubt mir dieses Buch wird nicht langweilig und es ist eine Liebeserklärung an die gesamte Literatur der Welt!


Partnerblog: 

>> Rezension von Ronjas grüner Bücherblog <<

>> Rezension von Büchersüchtiges Herz³ <<

Dienstag, 21. April 2015

Die Krumpflinge - Egon wird erwischt! (Hörspiel)

Rezension


Sprecher: Stefan Kaminski
Preis: 7,99 €
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Laufzeit: ca. 1 Stunde
Verlag: der Hörverlag
Hörprobe: >> gibt es hier <<

Band 2



Inhalt:
Egon ist schrecklich glücklich. Nicht nur, dass er wieder in seiner kleinen Gießkanne wohnt, er hat jetzt auch einen Freund ganz für sich alleine. Aber davon dürfen die anderen Krumpflinge natürlich nichts erfahren. Denn eigentlich darf Egon gar nicht mit Albi befreundet sein, da wäre Oma Krumpfling schrecklich böse, wenn sie das wüsste. Ein Krumpfling und ein Menschenkind...
Aber plötzlich hat Egon keinen Grund mehr um schrecklich glücklich zu sein... Da geht er doch zu Albi nach oben, um mit ihm zu spielen, da läuft der einfach zu dem doofen Nachbarsmädchen! Na, da muss Egon aber schleunigst für Ärger sorgen, damit Albi nur mit ihm spielt.
Hoffentlich merkt unten in der Krumpfburg niemand, dass er weg ist...

Meine Meinung:
Annette Roeder hat wieder eine wundervolle Kindergeschichte rund um die kleinen pelzigen Krumpflinge entworfen und mit Stefan Kaminski unterhält uns Zuhörer wieder ein wahres Stimmentalent.
Der Krumpflingsong zu Beginn und zum Ende des Hörspiels sorgt für gute Laune und lädt zum Mitsingen und Tanzen ein. Die zweite Geschichte um Egon Krumpfling und Albert Artich ist schön kindgerecht, aber auch mit Lerneinheiten, wie Lesen ist gut und Wörter, die man nicht versteht, sollte man sich von jemandem erklären lassen.
Egon zeigt im zweiten Band seine Eifersucht und das diese gar nicht hilfreich ist... Eher umgekehrt... Zum Glück ist wenigstens die Oma dieses Mal nicht böse auf Egon, oder etwa doch?

Donnerstag, 16. April 2015

Ewiglich... Dornröschen?

Rezension


Autor: Olga A. Krouk
Preis: 9,95€
Seitenanzahl: 176
Verlag: U-Line
Verlagswebsite: >> hier lang <<


Heavy-Metal-Girl trifft auf Glitzer-Girly-Prinzessin!



Inhalt:
Gerade eben noch in der heimischen Küche, steht Ly nun einer völlig durchgeknallten Hexe gegenüber.
Der Höhepunkt: das Sahnebonbon, das hier als Kleid bezeichnet wird und diese Schuhe, für die man eine verdammte Bedienungsanleitung bräuchte, bevor man auch nur ans Ausziehen denken kann...
Und dann findet sie sich plötzlich auch noch in der Märchenversion des Bachelor wieder! Das Problem: der Prinz ist doch ganz süß... Doch von dem ganzen Mädchenkram versteht Ly reichlich wenig!
Und wie zur Hölle soll Ly nur zurück in ihre Welt mit Metallica und E-Gitarren finden?!

Meine Meinung:
Olga A. Krouk entführt den Leser hier in spannende und vor allem lustige Lesestunden mit einer gehörigen Portion Märchen.
Der Leser wird sofort in die Geschichte geworfen und der lustig-leichte Schreibstil fesselt ihn vom ersten Augenblick an.
Die Geschichte an sich ist nicht sehr anspruchsvoll, sondern etwas für zwischendurch zum herzhaft Lachen.
Trotz der Kürze der Geschichte gelingt es der Autorin authentische Persönlichkeiten zu entwerfen, die man sehr schnell ins Herz schließen kann. Einige Charaktere sind so lustig, das es irgendwann reicht den Namen zu nennen und man beginnt als Leser schon zu lachen.
Da ich nicht so der typische Romantik-Liebhaber bin, dachte ich zuerst, oh nein, so viel Märchen... Doch Lys Vorliebe für alles Rockige nimmt der Erzählung den sonst im Märchen vorhandenen Kitsch. Dennoch bleiben auch für Romantiker einige sehr schöne Elemente zum Seufzen. Die dann sogar mein Herz zum Flattern brachten.
Mit persönlich hat es besonders der Prinz sehr angetan und er könnte durchaus einer meiner beste Freunde werden. ;)
Besonders jüngere Leser werden dieses Buch lieben, da Olga auch immer wieder heutige Fernsehsendungen, Bands und Internetseiten mit einfließen lässt.
Auch kenne die Märchenbewohner kein Englisch, was die Kommunikation manchmal auch schon zu einem Kampf macht.
Ly ist mir richtig ans Herz gewachsen, obwohl es nur so wenig Seiten sind... Allerdings frage ich mich nun zum Ende hin auch, wie es denn in der Märchenwelt weitergeht!
Warum verrate ich nun aber nicht! Um das herauszufinden, müsst ihr das Buch schon selber lesen. ;)


Partnerblog: 

>> Rezension von Ronjas grüner Bücherblog << 

Freitag, 10. April 2015

"Liebste Schwester, wir müssen hier sterben oder siegen." - Briefe deutscher Wehrmachtssoldaten 1939-45

Reise gegen das Vergessen

Autor: Marie Moutier
Preis: 22,99 €
Seitenanzahl: 384
Verlag: Blessing
Verlagswebsite: >> hier lang <<


„Für den Verbrecher ist das Verbrechen ein Element der Geschichte und nicht die Hauptsache. Für das Opfer ist das Verbrechen die Geschichte selbst.“ 
-Seite 6


Marie Moutier präsentiert uns hier eine Sammlung persönlicher Zeitdokumente, die beklemmende Eindrücke in das Innere der deutschen Wehrmachtssoldaten eröffnen.
Chronologisch und nach Ländern geordnet, vermischen sich in der Feldpost private und politische Dinge.
Dem Leser offenbart sich hier eine ganz neue Sichtweise auf die Geschehnisse direkt an der Front.

Das Buch ist schwer zu beschreiben.
„Absicht dieses Buches ist es, mit der Idee einer deutschen Kriegsmaschinerie aufzuräumen und stattdessen die Gemütsverfassungen, die Überzeugungen, die Leiden und die Freuden der Wehrmachtssoldaten kennenzulernen.“ (S.12)
Aus den Briefen kann man wirklich viel herauslesen, allerdings muss man oft wirklich sehr zwischen den Zeilen lesen, da die Briefe der Zensur unterlagen. Es durften keinerlei militärische Informationen weitergegeben werden, später wurde dann alles zensiert, was nicht der Nazi-Ideologie entsprach.
Diese Zensur wirkte stark abschreckend, deshalb unterwarfen sich die Soldaten einer Art Selbstzensur.
Diese starke Einschränkung macht die Briefe aber gerade interessant! „Wenn man seiner Familie keine Details über die Militäroperationen mitteilen darf, was schreibt man ihr dann?“ (S.15)
Diese Briefe zeigen uns die Gefühlswelt der Wehrmachtssoldaten und wie sie als Menschen gehandelt haben.
Jeder Krieg wird von Menschen gegen Menschen geführt. Um dieses Buch im Ganzen zu verstehen, muss man die Kriegsmaschinerie ausblenden.
Krieg ist nun mal nichts, was am Schreibtisch abgewickelt wird. Er wurde, wird und wird immer von Menschen geführt werden. Und diese Menschen hinter dem Krieg, die kann man in dieser Sammlung an Briefen kennen lernen.
Dabei stößt man nicht nur auf leichten Widerstand, sondern auch auf starke Indoktrination, auf Sorge, versteckte Angst und auf vollständige Führertreue. Und immer wieder auf den ideologischen Rassenbegriff der NSDAP. Mehr als einmal trifft man auf die mehr als unmenschliche Behandlungsweise den Juden gegenüber. Aber auch die Russen, Engländer und Polen spielen eine große Rolle.

„Heute waren wir in der Stadt; da könnt ihr was sehen; wo unsere Stukaflieger reingefunkt haben, da liegen ganze Straßen in Schutt und Asche, denn die faulen Polen räumen nichts wieder auf; die Juden haben sie alle zusammen gedrängt; es ist mit Stacheldraht umzogen […]“ 
-(S.144, Kurt S. am 04.09.1941)

Die Briefe sind ergänzt durch Kurzbiographien der Soldaten. Diese helfen dem Leser, den Menschen hinter dem strengen Marschschritt zu erkennen.
Damit auch tatsächlich jeder Brief in vollem Umfang verstanden wird, sind die Texte immer wieder durch Fußnoten ergänzt. Das erschwert das Lesen an sich zwar, hilft dem Verständnis aber sehr.

Für Geschichtsinteressierte ist diese Sammlung ein tolles Werk, wenn auch teilweise recht anstrengend beim Lesen. Wenn man aber einmal drin ist, dann liest es sich auch einfach so weg.
Und am Ende stecken viele kleine Post-It-Zettel zwischen den Seiten!


Montag, 6. April 2015

Bald ruhest du auch

Rezension


Autor: Wiebke Lorenz
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 448
Verlag: Diana
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter
Wie weit bist du bereit zu gehen, um das Letzte zu retten, das dir geblieben ist?


Lena weiß nicht, wie sie ihr Leben ohne Daniel weiterführen soll. Vermutlich würde sie es gar nicht weiterführen, wäre da nicht Emma, Daniels und ihre kleine Tochter, noch ein Baby und erst nach seinem Tod zur Welt gekommen. Doch dann wird Emma plötzlich aus ihrem Stubenwagen entführt und für Lena beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Schon bald wird klar, Lena soll für etwas büßen, doch für was? Wie weit wird sie gehen, um ihr Baby zu retten. Und wem kann sie noch vertrauen?

Wiebke Lorenz versteht es den Leser aus der Fassung zu bringen – aber durchaus im positiven Sinne.
Bereits auf den ersten Seiten findet man ihre detailgetreuen und teilweise ekelerregenden Beschreibungen wieder, die auch in ihren anderen Büchern zu finden sind.
Um den Leser in die Geschichte zu führen, kombiniert sie Vergangenheit mit Gegenwart, Liebe mit Trauer. So ist bei diesem Buch wirklich für jeden Leser etwas dabei.
Schon nach wenigen Seiten ist klar, hier stimmt etwas nicht, nur was, dass ist noch nicht greifbar. Als Thriller-Leser sucht man nach dem Täter und da man durch den Klappentext ja bereits weiß, dass Emma entführt wird, überlegt man sofort, wer denn ein Motiv haben könnte. Entführt wird das kleine Baby erst auf S.157 und zu diesem Zeitpunkt hat der aufmerksame Leser sicherlich mindestens schon fünf mögliche Täter im Hinterkopf.
Die Geschichte entwickelt eine wahre Sogwirkung, sodass ich mich dabei ertappt habe, das Osterfest mit den Familienunternehmungen innerlich zu verfluchen! Bis zur letzten Seite rätselt man mit, wer denn nun Emma in seiner Gewalt hat.
Der Ekelfaktor wird auch nicht grade weniger. Genügend Tote und auch eine Menge Blut schüttet Wiebke über dem Leser aus.
Daniel von dem Lena glaubte alles zu wissen, erscheint nur noch wie eine oberflächliche Hülle, je näher der Leser dem Ende des Buches kommt.  Und wenn er dann vor diesem Ende steht und zusammen mit Lena dem Täter ins Auge blickt, überfällt ihn das wahre Grauen.
Und dieses Ende hätte ich wirklich niemals erwartet! Besonders der Epilog hat es wirklich in sich, da Wiebke dem Leser das vermeintliche Happy End aus den Händen reißt… Wirklich fies, aber sehr gut gemacht!
Am liebsten würde ich euch allen „Bald ruhest du auch“ sofort in die Hand drücken, damit ihr euch selbst ein Bild von diesem schaurig, schönen Buch machen könnt.

Sonntag, 5. April 2015

Im Herzen der Vollmond

Kurzrezension



Lillys Zug muss gezwungenermaßen halten. Bald darauf findet sie sich in einem alten Dorf wieder und sucht nach einer Übernachtungsmöglichkeit. Was hat es mit der Feindseligkeit der Dorfbewohner auf sich? Und mit Julian von Hagen? Kann Lilly sich wirklich sicher fühlen?

Natalie Luca hat eine schaurig, schöne Kurzgeschichte verfasst. Ich hatte öfter selbst das Gefühl mein Herz würde schneller schlagen.
Das Problem an Kurzgeschichten: Gerade wenn sie interessant werden, sind sie auch schon zu Ende... Hätte gerne mehr über Julian erfahren :)
Auf jeden Fall hat mir dieses Bittersweet die Autofahrt versüßt! Hätte aber ruhig noch länger sein können.

Liebe Natalie, wie wärs mit einer Fortsetzung? ;) 

Samstag, 4. April 2015

März Rückblick

Gelesene Bücher:
  1. Selection 3: Der Erwählte - Kiera Cass  Lesezeit: um und bei 3 Tage
  2. Das Reich der Finsternis 1: Verwunschen - Ulrike Schweikert  Lesezeit: um und bei 5 Tage
  3. Und ewig währt der Tag - Rebecca Maizel  Lesezeit: um und bei 15 Tage
  4. Changers 1: Drew - T Cooper, Allison Glock-Cooper  Lesezeit: um und bei 8 Tage
  5. Die Krumpflinge 1: Egon zieht ein! - Annette Roeder  Lesezeit: ca. 1 Stunde
  6. Hörbuch: Die Krumpflinge 1: Egon zieht ein! - Stefan Kaminski  Hörzeit: ca. 1 Stunde

Neuzugänge: 

  1. Und ewig währt der Tag - Rebecca Maizel Rezensionsexemplar
  2. Fan-Paket zu Im Licht der Nacht - Mara Lang Gewinn über ihre Facebookseite
  3. Hörbuch: Die Krumpflinge 1: Egon zieht ein! Rezensionsexemplar
  4. Selection-Lesezeichen Blog: Auszeit
  5. Die Krumpflinge 1: Egon zieht ein! - Annette Roeder Rezensionsexemplar
  6. Bald ruhest du auch - Wiebke Lorenz Rezensionsexemplar
  7. Big Game - Dan Smith Chicken House auf der LBM
  8. Stempel "There is nothing left to say" AstroLibrium auf der LBM
  9. Mit Rosen bedacht - Jennifer Benkau Bastei Lübbe auf der LBM
  10. Die Buchspringer - Mechthild Gläser Blog: Mandys Bücherecke
  11. Der Triumph der Zwerge - Markus Heitz Piper Verlag
  12. Der Duft der Erinnerung - Deana Zinßmeister Zu-Verschenken-Kiste
  13. Mamas Liebling - Jan Simoen Mängelexemplar
  14. Changers - T Cooper, Allison Glock-Cooper Lesechallenge-Exemplar Lovelybooks
  15. Schlusstakt - Arno Strobel Loewe Verlag 
  16. Liebste Schwester, wir müssen hier sterben oder siegen. - Marie Moutier Rezensionsexemplar


Geschriebene Rezensionen: 
  1. Im Winter dein Herz - Benjamin Lebert
  2. Feinde mit gewissen Vorzügen - Amelie Murmann
  3. Selection 3: Der Erwählte - Kiera Cass
  4. Das Reich der Finsternis 1: Verwunschen - Ulrike Schweikert
  5. Und ewig währt der Tag - Rebecca Maizel 
  6. Die Krumpflinge - Annette Roeder
  7. Die Krumpflinge Hörbuch - Stefan Kaminski
Filme oder Serien:
  1. Grimm: Staffel 2
  2. ONCE upon a time: Staffel 1
  3. Game of Thrones: Staffel 3
  4. Die Bestimmung: Divergent zum zweiten und dritten Mal :D
Veranstaltungen: 
  • 06.März Lesung mit Markus Heitz 
  • 14.März  Leipziger Buchmesse
Sonstiges: 
  • Über 250 Likes bei Facebook
  • Unterseite "Kreativwerkstatt" erstellt
    • Gedichte, Bilder, Texte
  • Erste Lesechallenge mitgemacht (Changers)
  • Skipper-App des Atlantik Verlags getestet
  • TAG: Liebster Award
Mein Bild zur Lesechallenge auf Lovelybooks. Das Foto soll zeigen, was uns selbst ausmacht.














Freitag, 3. April 2015

Der Untergang Barcelonas

Gastrezension


Autor: Albert Sánchez Piñol
Preis: 24,99 €
Seitenanzahl: 720
Verlag: S.Fischer
Leseprobe: >> gibt es hier <<


>> Für alle Fans von historischen Romanen [...] <<



Inhalt:
Spanien im frühen 18. Jahrhundert...
Der junge Marti Zuviría ist ein Draufgänger und Taugenichts.
Als er durch einen glücklichen Umstand in die Lehre bei dem berühmtesten Ingenieur seiner Zeit Marquis Vauban gehen kann, ändert sich sein Leben grundsätzlich.
Er zeigt sich als talentierter und begieriger Schüler, kann jedoch seine Aufsässigkeit nicht zurückhalten und bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten.
Durch den Tod Vaubans endet Zuvi's Ausbildung frühzeitig und lässt ihn fortan auf Seiten des französischen Königs Belagerungen durchführen.
Als der Krieg um die spanische Erbfolge entbrennt, schlägt sich Zuvi zu seiner Heimatstadt Barcelona durch, um dort die Stadt zu verteidigen und sich auf die Seite der Katalanen zu stellen.

Meine Meinung:
Albert Sanchez Piñol hat einen wirklich großartigen und bildlichen Schreibstil, der mir durchs ganze Buch hindurch gut gefallen hat.
Leider wurde mein Lesefluss durch allzu viele theoretische Aspekte und trockene Ausführungen unterbrochen.
Die Geschichte wurde durch Skizzen der verschiedenen Bastionen und Belagerungen aufgelockert und die technischen Details waren durchaus interessant, aber leider im ersten Drittel einfach zu viel.

Die Geschichte wird, direkt an den Leser gerichtet, von Zuvi selbst erzählt.
Äußerst betagt und vom lebenslangen Krieg gezeichnet , ist er selbst nicht mehr in der Lage, seine Geschichte aufzuschreiben und so übernimmt dies seine Pflegerin Waltraud.
Diese Kombination bringt viele komische Wortgefechte mit sich, die äußerst unterhaltsam waren.

Die Geschichte um Zuvi, seine Familie und seine Weggefährten blieb mir zwischendurch zu blass und die Charaktere nicht ausgereift.
Es gab viele Personen, die nur kurz angerissen wurden, um dann später noch einmal aufzutauchen, was teilweise für Verwirrung sorgte.
Dennoch fand ich die Entwicklung Zuvi's vom Taugenichts zum sorgenden Familienoberhaupt, der für seine Überzeugungen und Mitmenschen einsteht, bewundernswert.

Im Anhang gibt es noch eine Aufstellung der zeitlichen Geschehnisse und ein Namenregister, welches ich des Öfteren zu Rate ziehen musste.

Fazit:
"Der Untergang Barcelonas" ist ein gelungener historischer Roman um den spanischen Erbfolgekrieg, der für meinen Geschmack zu viele theoretische Ausführungen und langatmige Passagen enthielt.
Dennoch ist die Geschichte um Marti Zuviría und das Leben des frühen 18. Jahrhunderts lesenswert und auch spannend.
Für alle Fans von historischen Romanen, und die, die immer schon einmal ausführlich wissen wollten, wie man einen Laufgraben anlegt, genau das Richtige.


von Nina
My life with books - Buchfee's Lesewelt

Lovelybooks Profil: Buchfee81

Mittwoch, 1. April 2015

Changers - Drew

Rezension


Autor: T Cooper, Allison Glock-Cooper
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 352
Verlag: Kosmos
Leseprobe: >> gibt es hier <<

„Aus vielen wird eins!“



Wie alt bist du?
Älter als 14?
Wenn ja, dann kannst du mit Sicherheit sagen, dass du kein Changer bist!
Wenn nicht, dann… Tja, dann ist es durchaus möglich, dass du dich vollkommen veränderst.

Ethan Miller ist ein Changer. Bis zu seinem ersten High School Jahr wusste er davon allerdings nichts. Doch als er an diesem Morgen aufsteht, entdeckt er in seinem Zimmer ein Mädchen. Schon bald registriert er, das bin ich!
Bis zum Ende seiner High School Zeit wird Ethan sich jedes Jahr in eine andere Person verwandeln, dann muss er wählen, in welchem Körper er den Rest seines Lebens verbringen möchte.
Die Changer haben es sich zum höchsten Ziel gesetzt, die Welt zu verbessern.
Doch wie soll man damit umgehen, plötzlich ein anderer zu sein. Was wollen die Changer wirklich? Und was, wenn man das alles gar nicht will?

Meine Meinung:
„Changers – Drew“ klang für mich inhaltlich so interessant, dass ich mich schnell bei LovelyBooks für eine Lesechallenge bewarb. Zum ersten Mal hatte ich Glück und war nun sehr aufgeregt.
Als das Buch ankam, war ich erneut beeindruckt von dem Cover. Es ist zwar sehr schlicht gehalten, was einige andere Leser bemängelt haben, aber gerade das hat mich fasziniert. Wie die verschiedenen Kopfformen miteinander verschmelzen – ganz nach dem Changers Motto: „Aus vielen wird eins!“
Das Buch liest sich auch wirklich sehr gut. Der Schreibstil ist recht jugendlich, aber man stolpert nicht über typische Jugendwörter. Zu viel Jugendsprache stört mich sonst ja, aber hier sind es immer nur ein paar Einstreuungen, über die man einfach hinwegsehen kann.
Die Ausarbeitung des Themas ist in vielen Bereichen leider nicht so gut gelungen. Klar zu sagen ist, dass es um die Persönlichkeitsfindung in den Teenagerjahren geht. Die Gefühlswelt von Drew ist auch wirklich sehr gut beleuchtet. Leider aber das Drumherum nicht.
Viele Fragen tauchen auf, die in diesem Band jedenfalls, nicht beantwortet werden.
Die Geschichte geht wenig in die Tiefe, weil dem Leser einfach viele Geschehnisse rund um die Changer vorenthalten bleiben und Drew oder die anderen Jugendlichen nicht einmal nachfragen. Dadurch ist das Ganze eher etwas für nebenbei. Man erhält einfach zu wenig Informationen.
Alles rund um die Changer bleibt einfach noch sehr vage. Ich hätte mir ein paar mehr Einblicke gewünscht und mehr Fragen von Drew an die Eltern oder auch an ihren Advokaten. Schließlich sind die dafür da!
Es ist nichts allzu anspruchsvolles, dennoch auch lustig und unterhaltsam, da Ethan sich ja in ein Mädchen verwandelt. Drew bzw. Ethan wird dadurch auch mit natürlichen Problemen einer Frau konfrontiert wie bspw. mit der Periode. Ethan hat sich über so etwas vorher nie Gedanken gemacht.
Schön zu sehen, ist die generelle Entwicklung die Drew durchläuft. Fühlt sie sich zu Beginn der Geschichte noch sehr wie Ethan, freundet sie sich mehr und mehr mit dem Gedanken an ein Mädchen zu sein.
Auch wenn mich das Buch nicht zu 100 % überzeugt hat, bin ich ja ein sehr neugieriger Mensch und möchte deshalb auch dringend wissen, was genau es nun mit den Changern auf sich hat und wie die vermeintliche Freundschaft zwischen Drew und Chase weitergeht, wenn die beiden nun wieder ihren Körper wechseln. Auch was mit Audrey, Drews bester Freundin geschieht, spukt mir nun im Kopf herum.
Man hat einfach das Bedürfnis weiterzulesen, da so viele offene Fragen bleiben.
Als wer wird Drew wohl als nächstes aufwachen?

Band 2 erscheint im Herbst 2015


Partnerblog: 

>> Rezension von Büchersüchtiges Herz³ <<