Donnerstag, 30. Juli 2015

Die Minions - Das Hörbuch zum Film

Rezension


Autor: Sadie Chesterfield
Sprecher: Oliver Rohrbeck
Preis: 8,99 €
Übersetzer: Antje Görnig
Altersempfehlung: Ab 5 Jahren
Länge: 2 Audio-CDs, 106 Minuten
Verlag: der Hörverlag
Hörprobe: >> gibt es hier <<

Bello!
Baaaaaaaanaaaaaaanaaaaaaaaaa!

Eigentlich mag ich Hörbücher zu Filmen gar nicht, aber dieses konnte mich doch überzeugen.

Die kleinen gelben Minions hatte ich schon nach ihrem ersten Auftritt in "Ich - Einfach unverbesserlich" ins Herz geschlossen. Sie sind niedlich, albern und ziemlich tollpatschig. Und genauso präsentieren sie sich nun auch in ihrem ersten eigenen Film.

Wir lernen hier die Minions vom Anbeginn der Zeit kennen.
Die kleinen gelben Wesen leben dafür einem bösen Meister zu dienen. Ohne Meister sind die kleinen todunglücklich.
Die Minions dienten bereits einem T-Rex, einem Pharao, Dracula und Napoleon, doch nun lebten sie für mehrere Jahre in einer Höhle... ohne Meister... Denn leider sind die Minions so tollpatschig, dass sie ihren Meister oft ungewollt umbringen. Aber jetzt haben sie genug von albernen Schneeballschlachten und wollen wieder eine Aufgabe.
Kevin hat einen Plan! Er will die Höhle verlassen und nach dem "Big Boss" suchen, dem Superschurken der Weltgeschichte. Irgendwo muss es ja einen geben! Stuart und Bob begleiten ihn. Und schon bald haben die kleinen Abenteurer ihren "Big Boss" gefunden. Scarlett Overkill! Die größte Schurkin der Welt.
Aber die Minions wären nicht die Minions, wenn nun alles glatt laufen würde, und so schlittern sie von einer Katastrophe in die nächste...

Der Sprecher Oliver Rohrbeck, alias Gru, der Superschurke, spricht auf diesem knapp zwei stündigen Hörerlebnis natürlich fließend Minionisch und hilft uns Hörern so den Abenteuern von Kevin, Bob und Stuart zu folgen. Durch seine verschiedenen Stimmlagen haucht er den einzelnen Figuren Leben ein.
Die Geschichte ist lustig und albern zu gleich, eben genau so wie die Minions eben sind.
Vermutlich ist das ganze noch viel lustiger, wenn man die Minions dazu auch sieht, aber auch so kann man sich gut vorstellen, was gerade auf der Kinoleinwand ablaufen würde.

Ich hätte auch gerne einen kleinen gelbe Minion. Vielleicht so einen wie Bob, der seinen kleinen Teddybären Tim überallhin mitnimmt. Oder einen wie Stuart, der laut Banana schreit.

Alles in allem hält das Hörbuch wirklich eine tolle Geschichte für den Hörer bereit und fordert seine Lachmuskeln heraus. Für alle kleinen und großen Minion-Liebhaber ein Muss!

Mittwoch, 29. Juli 2015

Die Kronprinzessin - Selection Band 4

Rezension


Autor: Kiera Cass
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 400
Übersetzer:  Lisa-Marie Rust und Susann Friedrich
Verlag: Sauerländer
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Spoiler zu Band 1-3!

"Du bist Eadlyn Schreave und niemand ist so mächtig wie du!"

Lächerliche 7 Minuten trennen Eadlyn von einem sorgenfreien Leben. Nur weil sie vor ihrem Zwillingsbruder Ahren das Licht der Welt erblickte, muss sie nun eines Tages den Thron besteigen.
Sie wird Illeás erste alleinherrschende Königin sein. Sie ist Eadlyn Schreave und niemand ist so mächtig wie sie!
Doch im Volk herrscht Unruhe. Die Abschaffung des Kastensystems führte zu neuen Problemen und Eadlyns Vater hat keine Musterlösung parat. Es muss etwas passieren, um das Volk abzulenken und hinzuhalten.
Eadlyn soll ein Casting veranstalten! Ihre Eltern mögen darüber vielleicht die große Liebe gefunden haben, doch für Eadlyn kommt das nicht in Frage! Sie wird schon dafür sorgen, dass sie ohne Ehemann aus dieser vertrackten Situation herauskommt. Aber als sie diesen Entschluss fasste, wusste sie noch nicht, was auf sie zukommen würde...

20 Jahre nach Amerias und Maxons großem Happy-End, ist es nun an der Zeit für ihre Tochter
Eadlyn die Liebe zu finden. Doch Eadlyn ist so anders als ihre Eltern...
Über die ersten drei Bände der Selection Reihe war ich fasziniert und verliebt in Americas weiches Herz. Ihre Liebe zu den Menschen hat sie zu einem großartigen und liebenswerten Charakter gemacht.
Maxon, unser kleiner verwirrter Prinz, wurde mit uns an seiner Seite zu einem König, der seinem Volk eine bessere Zukunft bringen wollte.


Eadlyn hingegen ist arrogant, anstrengend und mehr als einfach nur egoistisch. Und ich finde nicht, dass es damit zu entschuldigen ist, dass ihre Eltern sie zu sehr verwöhnt haben. Dennoch gelingt es Kiera Cass durch einen leichten und langsamen Wechsel von Eadlyns Gefühlen, den Leser an sie zu binden.

Tief im Innern bin ich aber überzeugt, dass die Autorin unsere Leserliebe zu America und Maxon ausnutzt, um auch den fünften Band in unsere Hände zu bringen. Jedenfalls erweckte der mehr als fiese Cliffhanger am Ende dieses Gefühl bei mir. Zumindest wird jetzt auch jeder weiter lesen wollen, der Eadlyn nicht mag...


Der Schreibstil ist wie gewohnt, locker, leicht und macht es dem Leser so einfach in die Geschichte zu finden.
Ein wenig merkwürdig ist es schon, auf alte Gesichter zu treffen, die nun viel älter sind. Ich meine Maxon und America sind nun um die 40 Jahre alt... Irgendwie hat man zu Beginn der Geschichte immer noch die beiden jungen Liebenden vor Augen. Da passen Kinder schwer rein :D
Aber das legt sich nach und nach. Zumindest sind die älteren Charaktere alle so, wie ich sie mir vorgestellt habe und bin sehr froh, sie noch ein Stück begleiten zu können.
Auch bin ich sehr gespannt, was Maxon denn nun wirklich machen möchte, um alle Probleme aus dem Weg zu räumen.
Und natürlich wen von den 35 jungen Männern Eadlyn letzten Endes wählen wird. Vielleicht nimmt sie ja auch jemanden, der eigentlich gar nicht zur Wahl stand. Aber das würde euch zu viel verraten!

Mein Favorit ist definitiv Marlees Sohn Kile! Hätte schon was, wenn die Kinder der besten Freundinnen heiraten würden. :D
Naja, jetzt heißt es ja erstmal abwarten. Und sehen was Band Fünf bringen wird.

Jedenfalls ist das Casting wieder von sehr vielen unterschiedlichen Charakteren gezeichnet. Und diese kennen zu lernen, bringt auch wirklich wieder sehr viel Spaß!
Einzig die zarten Keime der Liebe fehlen mir... Da Eadlyn das ganze zunächst ja nur als Show ansieht und nicht als Möglichkeit ihre Liebe zu finden... Ein paar romantische Momente gibt es dennoch, doch zerstört Eadlyn sie auf ihre Art und Weise meist wieder...

Trotz ihrer nervtötenden Art ist Eadlyn mir übers Lesen hinweg doch ans Herz gewachsen. Zu Beginn des Buches hatte ich das nicht gedacht. Doch je weiter ich in der Geschichte vorankam, desto mehr Gemeinsamkeiten zwischen Eadlyn und mir selbst habe ich festgestellt. Vieles in ihrem Verhalten ist eine reine Schutzreaktion und im Nachhinein verständlich, auch wenn es im ersten Moment nervt. Außerdem macht Eadlyn auch einen Wandel durch, und sie wird ein wenig weicher. Denn Gefühle lassen sich einfach nicht kontrollieren.

Kiera Cass behält ihre Sogwirkung auch im vierten Band bei, auch wenn ich einiges auf den Cliffhanger am Ende schiebe!
Auf jeden Fall ist das Cover wieder ein echter Traum! Und alleine deshalb schon eine Bereicherung für das Regal. Und auch wenn jemand Eadlyn so gar nicht mag, lohnt sich das Lesen alleine schon aus dem Grunde zu sehen, wie die geliebten Personen aus den vorherigen Bänden ihr Leben gestaltet haben... Marlee, Aspen, Maxon, America, Lucy, May...

Gut zu wissen:
Auch wenn große Fans vermutlich nicht warten können, für euren Seelenfrieden wäre es besser auf den Erscheinungstermin des fünften Bandes zu warten, bevor ihr den vierten lest! Stichwort: Böser Cliffhanger.


Partnerblog:

>> Rezension von Büchersüchtiges Herz³<<

Dienstag, 28. Juli 2015

Die Vulkanos pupsen los! (Hörspiel)

Rezension


Sprecher: Stefan Kaminski
Preis: 7,99 €
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Laufzeit: ca. 37 Minuten
Verlag: Der Hörverlag
Hörprobe: >> gibt es hier <<

Band 1

Einfach Vulkanial!

Kennt ihr eigentlich schon die Vulkanos?
Nein, dann ward ihr wohl noch nie in der Nähe vom Ende der Welt!

Zweiundzwanzig Komma vier Schritte, fünf Hüpfer und drei Purzelbäume vom Ende der Welt entfernt liegt das Land der Vulkanos, kleine pelzige Wesen, die eine Vorliebe fürs Pupsen haben. Doch niemals in ihren Wohnvulkanen, denn so ein Pups entzündet sich leicht!
Krato und Flambia sind beste Freunde, doch leider sind sich ihre Familien spinnefeind... Die beiden Freunde treffen sich deshalb immer am Fluss, doch nun ist die Brücke kaputt und von den Großen wird ihnen wohl kaum jemand helfen. Doch Krato, der Held wird einen Weg finden, auch wenn er vielleicht ein kleines bisschen gefährlich ist!

Meine Meinung:
Franziska Gehms Geschichte um die kleinen Vulkanos ist niedlich und ein wenig eklig zu gleich, aber eben auf die sehr süße Art!
Stefan Kaminski kennen wir ja bereits von den Krumpflingen. Und auch bei den Vulkanos zeigt er sein ganzes Stimmtalent.
Stefans Stimme, Franziskas Geschichte und Gerald "Greulix" Schranks Musik machen das Hören zu einem echten Erlebnis.
Für kleine Kinder ist das Hörbuch auch von der Länge genau richtig. So verlieren sie nicht das Interesse und können trotzdem eine spannende Geschichte genießen!
Übrigens wohnen nicht nur die Vulkanos dort, sondern auch kleine Drachen. Wie zum Beispiel Kratos kleiner Freund Smok, der am liebsten auf Kratos Kopf sitzt und Dornen knabbert.

Wenn ihr nun auch erfahren wollt, wie ein Pupspendel Krato und Flambia das Leben rettet und sie in Sternschnuppen verwandelt, dann besorgt euch schnell das Hörspiel.

Gut zu wissen:
Das dazugehörige Buch gibt es im Loewe Verlag.

Montag, 27. Juli 2015

Die Welt ist kein Ozean

Rezension


Autor: Alexa Henning von Lange
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 352
Verlag: cbt
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Absolutes Lieblingsbuch-Potenzial!



"Der Tod ist der beste Freund der psychisch Kranken. Mit ihm kannst du dich an allen rächen, die du für deine Angst, deine Traurigkeit und Leere verantwortlich machst. Er zeigt ihnen, wie schlimm es dir wirklich ging. Wie groß die Qual ist, die du meinst in dir zu tragen. Für diesen kleinen, süßen Moment willst du sterben, um zu triumphieren. Nur blöd, dass dir keiner sagt, dass es dann für den Triumph zu spät sein wird." - Seite 249

Inhalt:
Franziska möchte ihrem behüteten Familienleben endlich entkommen. Deshalb hat sie sich eine psychiatrische Klinik für ihr Berufspraktikum ausgesucht. Doch schnell merkt sie, dass es doch nicht so leicht wird, wie sie dachte. Zusätzlich lastet auf Franzi der Druck die Aufnahmeprüfung für ein Musikstudium im Ausland zu bestehen.
Doch dann trifft sie auf Tucker und alle Probleme scheinen wie weggeblasen. Die beiden scheint etwas Großes miteinander zu verbinden, doch nach einem traumatischen Erlebnis spricht Tucker nicht mehr, ist oft geistig völlig abwesend. Und bald muss Franzi eine wichtige Entscheidung treffen mögliche Liebe oder Freiheit im Ausland...?

Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch von Alexa Henning von Lange und ich frage mich nun ernsthaft, warum?
Einen so locker, leichten und gleichzeitig amüsanten Schreibstil habe ich bisher noch nie gehabt. Alexa kombiniert ein schönes Sprachniveau mit Elementen der Jugendsprache, sodass am Ende ein rundes Sprachbild herauskommt, in das der Leser gezogen wird.
Großartig ist ja wohl auch das Cover, das außerdem auch hervorragend zur Geschichte passt. Nicht nur das Franziska rothaarig ist, auch das Meer bzw. Wasser spielte eine große Rolle. Verbringt Tucker doch am liebsten seine Zeit im Schwimmbecken der Psychiatrie.

Während des Lesens - ca. 3 bis 4 Stunden, da ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte - habe ich jede Gefühlsregung von Franziska miterlebt. Ich war schockiert, sauer, frustriert, traurig, glücklich, auf Wolke 7, am Boden zerstört, rachsüchtig und hilflos...
Und dann gab es noch die Momente in denen ich laut lachen musste, weil die Situation oder die Dialoge so amüsant oder albern waren.

Eigentlich behandelt "Die Welt ist kein Ozean" ja ein ernstes Thema. Die Kinder und Jugendlichen von denen Franziska umgeben ist, haben schwere Krankheiten, wie Magersucht, Bulimie, Borderline, Panikattacken etc.
Die junge, aufkeimende und ungewöhnliche Liebesgeschichte, von der man eigentlich gar nicht so genau sagen kann, ob es Liebe ist, da Tucker ja nicht spricht und selten auf seine Umwelt reagiert, gibt dem Umfeld eine tragische Romantik, in die der Leser sofort mit hineingezogen wird.

Mit Franziska hat Alexa Henning von Lange eine authentische, junge und liebenswerte Protagonistin entworfen, die auch einfach mal heillos mit der Welt überfordert ist, wie jeder normale Mensch. Doch sie hat eine tolle Familie an ihrer Seite und eine manchmal etwas durch geknallte und auch etwas anstrengende beste Freundin.
Tucker hingegen sitzt seit einem Jahr mehr oder weniger alleine in dieser Klinik, da niemand wirklich an ihn herankommt. Jedenfalls nicht bis Franzi auftaucht. Was wirklich geschehen ist, scheint auch niemand zu wissen, nur dass Tuckers kleine Schwester ertrunken ist und der 18-Jährige seitdem nicht mehr redet. Ach ja, und Tucker liebt Waffeln!

Die Sogkraft dieses Buches ist so stark, dass einmal begonnen, bis zum letzten Satz nicht mehr aufgehört werden kann zu lesen!


Und ich werde mir jetzt mehr Bücher von Alexa besorgen...!


Partnerblog: 

>> Rezension von Ronjas grüner Bücherblog <<

Sonntag, 26. Juli 2015

500 Likes/ 50 Follower Gewinnspiel

*** 500 Likes/50 Follower - Gewinnspiel ***

Nun ist es endlich so weit! Ich möchte mich bei euch für 500 Likes auf Facebook und 50 Follower auf meinem Blog bedanken!
Dafür habe ich 10 Bücher rausgesucht, von denen ihr nun eins gewinnen könnt.
Einige sind gelesen, andere hingegen noch neu.
Ich hoffe so, dass für jeden was dabei ist.

Da das Gewinnspiel für meine Leser ist, wäre es klasse, wenn ihr bereits Leser seid oder es jetzt werdet.

Es wird einen Gewinner geben! Nach Ablauf des Gewinnspiels lose ich unter allen Kommentaren aus und der Gewinner erhält sein Wunschbuch aus den unten aufgelisteten Büchern.

Um zu gewinnen hinterlasst mir einen Kommentar mit dem besten Buch, dass ihr bisher dieses Jahr gelesen habt. Und natürlich noch welches Buch ihr gewinnen möchtet:

Gewinne:

  1. Die Dämonenseherin - Brigitte Melzer
  2. Der Gesang der Wölfin - Alice Borchardt
  3. Die zehnte Gabe - Jane Johnson
  4. Die große Brocklaus: Das komplett erfundene Lexikon
  5. Die Sturmkönige Trilogie (Band 1-3) - Kai Meyer
  6. Der letzte Paladin - Thomas Finn
  7. Schuldig - Jodi Picolt
  8. Noir - Jenny-Mai Nuyen
  9. Das goldene Ufer - Iny Lorentz
  10. Soul Seeker Band 1 - Alyson Noel




Wer zusätzlich noch einen Kommentar auf Facebook unter dem Gewinnspielpost hinterlässt, bekommt ein zweites Los.

https://www.facebook.com/principessasfantasien/photos/a.1408981939345013.1073741827.1408975039345703/1640572939519244/?type=1&permPage=1

Das Gewinnspiel läuft bis nächste Woche Sonntag 02.August 12 Uhr.
Danach werde ich per Zufall auslosen lassen.

----------------------------------------
Ich übernehme keine Haftung für auf dem Postweg verschwundene Gewinne. Dies ist ein privates Gewinnspiel mit Büchern aus meinem privaten Gebrauch.

Der Brandstifter - Die Lebensgeschichte des Joseph Goebbels

Reise gegen das Vergessen Rezension


Vom intelligenten Außenseiter zu einem der machtvollsten Männer des Dritten Reichs...

Am 30.April begehen Adolf Hitler und Eva Braun Selbstmord im Führerbunker.
Einen Tag später, am 01.Mai, töten Magda und Joseph Goebbels ihre 6 Kinder mit Zyankali-Kapseln und begehen anschließend ebenfalls Selbstmord.
Doch wie konnte es dazukommen, dass ein Mann sein Leben und das seiner Kinder für die Ideen eines anderen Mannes opferte?

"Der Name Goebbels stand und steht für die unheilvolle Verbindung von Intelligenz und Bosheit, von Klugheit und skrupellosem Fanatismus, von einfühlsamer Menschenkenntnis und hemmungsloser Manipulation." (Seite 25)

Alois Prinz führt den Leser mit Hilfe von kritischen, rhetorischen Fragen immer dichter an den wahren Kern von Goebbels Charakter.
Ein intelligentes Kind, aufgrund einer Behinderung, seinem Klumpfuß, ausgegrenzt und von der Gesellschaft alleingelassen, entwickelt sich zu einem gewieften Redner und Anhänger der Nationalsozialisten.

Goebbels (im Hintergrund) und seine
Tochter Helga zu Besuch bei Hitler (links).
Das Talent mit Worten umzugehen entdeckte Goebbels schon früh, doch wusste er zunächst nichts damit anzufangen. Die Zeitungen wollten seine Artikel nicht, die Verlage hatten keinen Gebrauch für seine Bücher.
Bald fand Goebbels in den politischen Ideen Hitlers einen Ansatzpunkt.
Die eigenen jüdischen Freunde und moralische Grundsätze vergaß er völlig im Glauben an seinen "Chef" Adolf Hitler. Dieser Mann wurde für Goebbels der Anker, der einzige Sinn im Leben. Für Goebbels glich Hitler einem Gott, dem er blind folgen würde.

"Es lag in Goebbels Natur, dass er auf jeden hereinfiel, von dem er sich geliebt und bewundert glaubte." (Seite 120)

Goebbels freute sich wie ein Kind, wenn er Hitler traf und etwas mit ihm unternahm. Da war ein
Mensch, der ihn wahrnahm...

Joseph Goebbels war ein begabter junger Mann, der seinen Platz in der Welt noch suchte und den Menschen beweisen wollte, was er konnte.
Leider wählte er hierfür die falschen Wege.

"Nicht auf die Klugheit kommt es heute im Leben an, sondern auf die Gerissenheit. Man ist klug, wenn man über den Dingen steht, dumm, wenn man neben ihnen steht. Aber gerissen, wenn man geschäftig in ihnen steht." (Seite 92)

Goebbels Stiefsohn Harald Quandt (oben) ist der einzige Überlebende des Krieges.

Goebbels entwickelte sich zu einem der mächtigsten Männer im nationalsozialistischen Deutschland. Er war einer der engsten Vertrauten des Führers Adolf Hitler und blieb bis zum bitteren Ende treu an dessen Seite.
Dennoch darf aus Sicht der Geschichte nicht vergessen werden, dass Goebbels nur ein Mensch war und kein menschenverführender Dämon. Er manipulierte zwar seine Mitmenschen, damit sie dem Führer Adolf Hitler folgen würden, doch man kann nur den manipulieren, der auch empfänglich für diese Manipulation ist.
Goebbels sprach aus, was viele dachten, er hasste, was viele hassten und er hoffte, was viele erträumten.
Das war sein heimlicher Zugang in die Köpfe der Bevölkerung.
Und diejenigen, die später erkannten, was sie da eigentlich taten, hatten oft nicht mehr die Möglichkeit sich der Sogkraft des Bösen zu entziehen, ohne ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen...

"Propaganda soll nicht anständig sein, sie soll auch nicht sanft oder weich oder demütig sein; sie soll zu einem Erfolg führen." (Seite 142)


Das Buch:



Autor: Alois Prinz
Preis: 9,95 €
Seitenanzahl: 320
Verlag: Beltz & Gelberg
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Samstag, 25. Juli 2015

Metamorphose am Rande des Himmels

Rezension


Autor: Mathias Malzieu
Preis: 8,99 €
Seitenanzahl: 160
Übersetzer: Sonja Finck
Verlag: btb
Leseprobe: >> gibt es hier <<





"Beim Singen öffnet man sich allen möglichen Gefühlen und vergisst darüber trotzdem nicht, den Ton zu treffen und einer Melodie zu folgen, oder?"
- "Ja..."
"Tja, beim Fliegen ist es genauso. Nur dass man keine Noten singt, sondern einer Partitur der Lust folgt."
- Seite 62

Inhalt:
Tom ist der schlechteste Stuntman der Welt. Doch trotzdem könnte er sich kein schöneres Leben vorstellen, als durch die Gegend zu ziehen und den Leuten seine Stunts zu präsentieren. Egal, wie oft er sich dabei auch weh tut.
Nach einem besonders schweren Sturz findet Tom sich im Krankenhaus wieder.
Die Diagnose: Krebs.
Tom verliert seine Freiheit... Doch grade als es aussichtslos scheint, trifft er auf die schöne Endorphina. Halb Mensch, halb Vogel verspricht sie Tom eines: Wenn ihre Liebe stark genug ist, kann sie ihn in einen Vogel verwandeln und ihm das Leben retten.
Doch kann Tom sich darauf einlassen?

Meine Meinung:
Mathias Malzieu hat erneut mein Herz erobert. Wie bei "Die Mechanik des Herzens" wohnt Malzieus Worten eine Melodie inne. Eine Harmonie, der sich der Leser nicht entziehen kann.
Die Schönheit der Worte geht mit der Erscheinung des Buches einher.
Benjamin Lacombe hat wieder ein wundervolles Cover entworfen.
Geschichte und Zeichnung gehen Hand in Hand.

Mit Tom als Protagonisten hat Malzieu einen unsicheren, aber freiheitsliebenden Charakter entworfen. Er hat Angst zu sterben, doch vor allem hat er Angst eingesperrt zu sterben. Und so kommt ihm Endorphinas Vorschlag gerade recht. Dennoch ist es schwer sich vollständig von seinem menschlichen Leben zu trennen und Tom weiß zunächst nicht, ob er diesen Schritt wagen soll.

Endorphina stellt in ihrer Person eine unglaublich phantastische Figur dar. Eine Vogelfrau, die des tags als Mensch herumläuft und sich des nachts in die Lüfte schwingt...

Ich denke, viele Menschen hatten schon einmal den gleichen Wunsch wie Tom. Sich einem Vogel gleich in die Luft zu erheben, verspricht eine Freiheit, die wir hier unten auf der Erde nur erahnen können. Jeder wünscht sich mal aus seinen festgeschriebenen Regeln ausbrechen zu können, einfach davonzufliegen und nie mehr zurückzukehren.

Aus diesem Gedanken heraus hat Mathias Malzieu einen wundervoll harmonisierenden Roman erschaffen, der sich dem Leser alleine schon durch die herausragende Sprache tief ins Leserherz gräbt.
Ein Gefühl von Freiheit umweht seine Nase und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte dringt ihm ins Herz.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Das Meer in deinem Namen

Gastrezension

Autor: Patricia Koelle
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 544
Verlag: Fischer
Leseprobe: >> gibt es hier <<



Berührend, frisch und ganz besonders !



Inhalt:
Carly ist jung und voller Sehnsucht, doch wonach, das kann sie nicht wirklich benennen.
Ihr Astronomie Studium hat sie erfolgreich beendet und hat nun eine gut bezahlte Assistenzstelle, bei ihrem Professor und gutem Freund Thore.
Das sie heimlich in ihn verliebt ist, macht diese Freundschaft nicht leichter, denn Thore ist glücklich verheiratet und hat in dieser Hinsicht keinerlei Interesse an ihr.
Als die Frist für ihre Assistenzstelle abläuft steht Carly vor dem großen "Und nun?"
Da kommt es gerade recht, dass Thore sie bittet den Nachlass seiner verstorbenen Cousine Henny zu regeln.
Carly verschlägt es also an die Ostsee in das malerische Ahrenshoop und dort findet sie so viel mehr als verstaubte Möbel und alte Zeitschriften.

Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch von Patricia Koelle, wird aber definitiv nicht das Letzte sein.
Sie hat einen ganz besonderen Schreibstil, der den Leser sofort an den jeweiligen Ort und in die vorherrschende Stimmung versetzt.
Ihre detaillierten Beschreibungen , nicht nur der Landschaft, sondern vor allem auch der vielen kleinen Dinge und der Menschen rund um Carly, verschaffen der Geschichte eine einzigartige Atmosphäre.
Bereits das Cover weckt die Urlaubsstimmung und lädt zum Träumen ein, ohne dabei kitschig zu sein.

Carly lernen wir als recht stille und introvertierte , aber auch sehr engagierte junge Frau kennen. Sie hat sich noch nicht entschieden, was sie mit ihrem Leben anfangen will.
Zwar hat sie ihr Astronomie Studium beendet, doch ob sie für immer in diesem Beruf arbeiten möchte, weiß sie nicht.
Sie wirkt fast anhänglich, wie sie sich von Thore abhängig macht und sich voll und ganz auf sein Wohl und seine Arbeit konzentriert.
Doch Carly macht im Laufe der Geschichte eine bewundernswerte Entwicklung durch.
Sie erlaubt sich plötzlich zu träumen, stellt sich ihren Ängsten und beschwört lange verlorengeglaubte Erinnerungen herauf.
Sie beginnt endlich, sich mit den Menschen um sich herum auseinanderzusetzen.

Die Charaktere sind allesamt realistisch und wunderbar gezeichnet.
Schnell fühlt man sich mit ihnen verbunden und landet mitten in der Geschichte, ohne wieder fort zu wollen.

Die zwei Erzählstränge ergänzen sich wunderbar.
So erleben wir auf der einen Seite Carly, die sich aus dem stickigen Berlin an die Ostsee aufmacht, um sich ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft zu stellen und auf der anderen Henny, deren Geschichte in den 50ern beginnt und in Carlys Gegenwart endet.
Die zwei Frauen, die nicht nur eine große Entfernung voneinander trennt, sondern auch zwei völlig unterschiedliche Leben, haben so viel gemeinsam. Sie verbindet eine ganz besondere Magie, nämlich die der Kunst.

Ich könnte noch ewig so weiterschreiben und erzählen, wie großartig und besonders ich "Das Meer in deinem Namen " finde, aber macht euch doch bitte selbst ein Bild davon.

Fazit
"Das Meer in deinem Namen " ist so viel mehr als ein schöner Sommer-Roman.
Es ist ein Buch über das Leben, wie es verrückter und überraschender nicht sein kann.
Eine Geschichte über Angst und Verlust , aber auch über Freundschaft und Liebe.
Liebe zu Menschen, zu einem Haus und einer Lebenseinstellung, die so ehrlich und offen ist, dass sie ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.
Die perfekte Lektüre für laue Sommerabende !!


von Nina
My life with books - Buchfee's Lesewelt
Lovelybooks Profil: Buchfee81

Montag, 20. Juli 2015

Schicksalstanz – Die Töchter der Elfe 1

Rezension


Autor: Nicole Boyle Rødtnes
Preis: 14,95 €
Seitenanzahl: 282
Übersetzer: Christel Hildebrandt
Verlag: Beltz & Gelberg
Leseprobe: >> gibt es hier <<





Inhalt:
Die Töchter der Elfe das sind Birke, Azalea und Rose. Die drei wunderschönen Schwestern hüten ein dunkles Geheimnis:
Mit den alleverzaubernden Tänzen entziehen sie ihren Zuschauern Lebensenergie. Bisher haben 100 Zuschauer gereicht, damit niemandem wirklich Schaden zugefügt wird, doch die Mädchen werden größer und benötigen mehr Energie. Als wäre dieses Problem nicht groß genug, zieht auch noch ein besonders gut aussehender Junge in die Stadt: Malte.
Dass Rose sich verliebt ist ja normal. Sie schwärmt, sie weint und sie entliebt sich wieder, doch das Birke plötzlich Gefühle für einen Jungen hegt, ist neu und sorgt schon bald für große Probleme. Und offenbart letzten Endes eine grausame Lüge!

Meine Meinung:
Diese Dänin versteht es wirklich den Leser mitten in die Geschichte zu ziehen!
Nicole Boyle Rødtnes erzählt die Geschichte um den Tanz des Schicksals mit einer Ruhe und gleichzeitige einer emotionalen Bandbreite, dass es mir gar nicht möglich war, einmal mit dem Lesen begonnen, wieder aufzuhören.
Elfen faszinieren uns Menschen schon seit Ewigkeiten! In diesem Buch geht es nicht um die wunderschöne Elfe, die denn jungen Mann in den Wald lockt. Sondern um drei Kinder entstanden aus der Beziehung zwischen Elfe und Mensch. Ihre Mutter starb bei der Geburt der vierten Tochter, sodass die jungen Elfenmädchen nun niemanden haben, der ihnen helfen könnte. Hinzukommt das sie nun ein Alter erreicht haben, indem sich ihre Elfenmagie entfalten möchte. (Als wäre die Pubertät nicht schon anstrengend genug.)
All diese Geschehnisse führen den Leser tiefer in die Geschichte und sorgen dafür, dass er mit den Mädchen lacht, tanzt und leidet. Denn nicht alles an Magie ist schön...

Von der ersten bis zur letzten Seite wurde ich regelrecht ans Buch gekettet. Das Buch wird von einer Spannung durchzogen, die sich leise anschleicht, um dann in einem fulminanten Finale zu explodieren.
Und die grausame Wahrheit zum Ende trifft einen wie ein kalter Waschlappen mitten ins Gesicht und doch dauert es eine Weile bis man realisiert, was man da eigentlich grade erfahren hat.

Dieses Buch bringt uns den wahren Elfenmythos näher, wie er mir bisher in keinem Buch begegnet ist.
Rødtnes nimmt uns mit in eine Welt, in der wir auf Löcher im Rücken achten sollten!
Doch gleichzeitig zeigt sie uns die Sehnsucht dreier Mädchen nach einer Mutter, nach Freunden, nach einem normalen Leben, das sie nie führen werden...

Ein fesselnder Roman, der im Frühjahr 2016 seine Fortsetzung finden wird. Ich bin gespannt!

Sonntag, 19. Juli 2015

Die dreizehnte Fee - Erwachen

Rezension

Autor: Julia Adrian  >> Facebook <<
Preis: 9,95 €
Seitenanzahl: 212
Verlag: epubli
Zu kaufen: >> hier lang <<







Sie ist erwacht und sie will Rache! Doch mehr als alles andere sehnt sie sich nach der Liebe, doch kann es für die böse Königin ein Happy End geben?
Nein, denn es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie!


Selten habe ich auf so wenigen Seiten so viel Gefühl erlebt!
Julia Adrian entführt uns in eine außergewöhnliche Märchenwelt aus Sicht der bösen Königin. Die dreizehnte Fee ist der Inbegriff des Bösen… gewesen. Denn seit sie aus ihrem Dornröschen Schlaf erwachte, scheint ihre Magie verschwunden. Dabei wünschte sie sich doch nichts anderes als Liebe.
Es hilft ihr auch nicht wirklich, mit einem Hexenjäger durch die Gegend zu ziehen, der nur darauf wartet ihr den Kopf von den Schultern zu schlagen. Und doch hilft er ihr auf ihrem Rachefeldzug gegen ihre Schwestern, die sie verraten haben.
Schon bald findet sich die wohl grausamste Figur der Märchenwelt mit echten Gefühlen konfrontiert
und ahnt noch nicht, dass eben diese ihr zum Verhängnis werden sollen.

Jedes Kind liebt Märchen! Die Geschichten von Dornröschen, Schneewittchen und Aschenputtel verzaubern jedes kleine Mädchen. Doch hinter die Beweggründe der Bösen will niemand schauen. Julia Adrian führt uns nun mitten hinein in diese Beweggründe und zeigt so, dass jede böse Handlung eine Vorgeschichte hat. Vielleicht war der böse Widersacher früher gar nicht böse, sondern wurde zu etwas Bösem gemacht.

Ich habe die Buchstaben nur so aufgesaugt. Das Julia Adrian mir literarisch bisher noch nicht über den Weg gelaufen ist, war grausam! Ihr Schreibstil hat sich den Weg mitten in mein Herz gebahnt.
Und zum Ende hin war ich sehr traurig, dass es nur so wenig Seiten waren, an denen ich mich erfreuen konnte.

Ich brauche ganz dringend Band 2! Aber der erscheint leider erst im Oktober… Solange denke ich mir weiter einen Namen für den Hexenjäger aus. Ich mag es nicht, wenn Leute keinen Namen haben, außer ihrem Beruf. Er hatte Eltern, also muss er auch einen Namen haben! :D

 

Ich habe mich verzaubern lassen, wie von Julia Adrian befohlen! ;)

Freitag, 17. Juli 2015

Wir sind das Folk – Von Bismarck bis Bushido – Geschichte in Statusmeldungen

Rezension


Autor: Art Bechstein, Julia Grün
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 352
Verlag: Blanvalet
Leseprobe: >> gibt es hier <<






In den Zeiten von Facebook, Whatsapp und Co. ist das Interesse an Geschichtsbüchern stark gesunken. Da kam mir dieses Geschichtsbuch gerade recht.
„Wir sind das Folk“ ist ein Geschichtsbuch in Statusmeldungen. Art Bechstein und Julia Grün haben hier aus historischen und neuen Pinnwandeinträgen den Ablauf von denkwürdigen Ereignissen zusammengestellt.

Die Gemeinschaft der Deutschen Frauen muss sich mit Kommentaren von Dieter Bohlen rumschlagen. Gott und Luzifer streiten sich öffentlich über den richtigen Umgang mit den Menschen. Hitler und Polen können sich nicht einigen, wer zuerst den Angriff eingeleitet hat, bis ein Kostümverleih sich einmischt.
Und was macht man eigentlich, wenn ständig der König oder Kaiser umgebracht wird? Und wenn man plötzlich drei Päpste hat, anstatt nur einem?
Man stellt einfach öffentlich die Frage, wer regieren soll!

Ein wenig geschichtliches Wissen braucht man dennoch, sonst versteht man einige Anspielungen nicht auf Anhieb.

Dennoch sorgen  die verschiedenen Meldungen für viel Gelächter und sind auch ein großer Spaß auf jeder Party.
Also wenn ihr ein lustiges Geschenk für einen geschichtsbegeisterten Menschen sucht, dann seid ihr mit diesem Buch gut beraten.

Ein wirklich gut gelungenes humoristisches Werk aus dem Blanvalet Verlag. Ich hätte es gut in der Lernphase zum Geschichtsabitur gebrauchen können. Denn beim Durchschauen der Statusmeldungen wurden meine Lachmuskeln wirklich stark strapaziert. :D
Und gerade beim Lernen braucht man doch ein wenig Ablenkung.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Nachtmahr 2 - Die Schwester der Königin

Rezension


Autor: Ulrike Schweikert
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 416
Verlag: Penhaligon
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Die Suche nach Lorenas Schwester Lucy geht in die zweite Runde!



Auch der zweite Band von Ulrike Schweikerts "Nachtmahr"-Trilogie verspricht spannende Unterhaltung.

Inhalt:
Um Jason zu schützen, beschließt Lorena sich von ihm fernzuhalten. Doch dieser gute Vorsatz war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Schließlich ist Lorena ein Nachtmahr und giert nach Lust und Sex. Vermischt mit der Liebe zu Jason kann sich Lorena gegen ihre Instinkte nicht wehren. Der Erfüllung der Prophezeiung steht also nichts mehr im Wege, wäre da nicht Lorenas Temperament und ihre verzweifelte Suche nach Lucy. Als kleines Kind von den Wanderern entführt, fristet dieses seither ein Leben in Ketten. Doch nun rückt die Freiheit in greifbare Nähe...

Meine Meinung:
Ulrike Schweikert schafft es mal wieder mich mit ihrem grandiosen Schreibstil mitten in die Geschichte zu ziehen. Anders als im ersten Band, verlassen wir nun England, um Lorena auf der Suche nach ihrer Schwester in Amerika zu begleiten.
Wer den ersten Band kennt, wird sicherlich wissen, dass dies genau das Gegenteil ist, was die Lady von ihrer wertvollen Eclipse möchte. Doch Lorena ist eben nicht der Typ dafür, zuhause rumzusitzen und Däumchen zu drehen, während alle anderen auf eine spannende Mission gehen.
Ebenso wenig Raika, die ich nun nach Beenden des Buches noch mehr ins Herz geschlossen habe. Generell ist es schön, auf viele bekannte Gesichter zu treffen und sich nicht vollkommen neu zu orientieren.
Was mir am zweiten Band besonders gefallen hat, waren die unterschiedlichen Perspektiven, die man als Leser präsentiert bekommen hat. Dennoch hatte man keinen allumfassenden Durchblick. Denn trotz der Passagen aus Lucys Blickwinkel blieb es bis zur letzten Seite ungewiss auf wessen Seite der junge Nachtmahr letztendlich wirklich stand.

Hinzu kommt die Sichtweise der Gegner! Der Spannung nicht immer zuträglich, doch gibt dies dem Buch trotzdem eine gewisse Würze.

Das wichtigste für die Nachtmahre scheint die Erfüllung der Prophezeiung zu sein. Mit diesem inneren Wissen geht der Leser an das Buch heran und wird genau dadurch urplötzlich ins kalte Wasser gestoßen und versteht die Welt nicht mehr.

Ulrike Schweikert verwirrt, schockiert und beflügelt unser Leserdasein durch Wendungen, die uns jubilieren und weinen lassen und durch die uns manchmal auch das Herz gebrochen wird.




Partnerblog:

>> Rezension von Morticias Hellbooks <<

Montag, 13. Juli 2015

Skulduggery Pleasant 1: Der Gentleman mit der Feuerhand

Rezension


Autor: Derek Landy
Übersetzer: Ursula Höfker
Preis: 9,95 €
Seitenanzahl: 352
Verlag: Loewe

>> Website zur Reihe << 




Inhalt:
Nach dem plötzlichen Tod ihres Onkels ist die 12-Jährige Stephanie Erbin seines Hauses, seines Geldes und seiner Tantieme. Denn ihr Onkel Gordon war Autor.
Als Stephanie eine Nacht alleine in ihrem neuen Haus verbringt, klingelt das Telefon und kurz darauf versucht ein der Anrufer sie umzubringen. Zum Glück fliegt genau in diesem Moment die Tür aus den Angeln und Skulduggery Pleasant, der merkwürdige Mann von der Beerdigung ihres Onkels, rettet Stephanie mit Hilfe von Magie das Leben. Das schockierende Skulduggery ist ein Skelett!
Und schon bald vermutet Stephanie, dass hinter den Büchern ihres Onkels mehr Wahrheit steckt, als man zunächst annimmt...

Meine Meinung:
Eigentlich wollte ich diese Reihe gar nicht lesen, da sie früher in meiner Schule sehr beliebt war und ich mit solchen Reihen schlecht Erfahrungen gemacht habe. Und sei es nur das man ständig von irgendwem gespoilert wurde...
Aber meine Lieblings-Ronja vom grünen Bücherblog hat so viel von Skulduggery geschwärmt, da musste ich es einfach doch mal versuchen. Und als ich den ersten Band dann als Mängelexemplar entdeckte, dachte ich, jetzt oder nie!

Der Einstieg fiel mir dann auch tatsächlich nicht so richtig leicht. Aber nach ungefähr 50 Seiten verflog die Zeit... Und prompt war ich auf Seite 179!
Derek Landy hat einen erfrischend, lockeren Schreibstil. Und seine Charaktere zeichnen sich durch einen ihnen innewohnenden wundervollen Humor aus. Die Gespräche zwischen den unterschiedlichen Personen sind meist besser als die eigentliche Handlung. Besonders Skulduggery habe ich richtig ins Herz geschlossen.

Inhaltlich hatte ich zunächst das Gefühl, es passiert nicht wirklich viel, aber das legte sich spätestens ab Seite 200, denn da ging es richtig zur Sache. Zu Beginn dachte ich, das könnte ein ziemlich ruhiges Kinderbuch werden, da Stephanie ja erst 12 Jahre alt ist, doch damit lag ich ja mal sowas von falsch! Die Kampfszenen sind wirklich nicht ohne und teilweise auch recht blutig.
Und Derek Landy versteht es den Leser mehrmals glauben zu lassen, nun würde ein Charakter sterben... Die richtigen Tode vermutet man hingegen zunächst nicht!
Also ich bin wirklich froh, das Buch doch gelesen zu haben und bin gespannt, wie es in den nächsten Teilen weitergeht!



Partnerblog: 

>> Rezension von Ronjas grüner Bücherblog <<

Donnerstag, 9. Juli 2015

Fantastische Tropen - Ein Ausmalbuch zum Entspannen

Rezension


Autor: Millie Marotta
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 96
Verlag: Christophorus Verlag
Malvorlage: >> finden sie hier <<






Früher zu Kindergarten- und Grundschulzeiten gab es für mich nichts schöneres, als mit einem Hörbuch an meinem Schreibtisch zu sitzen und Mandalas oder sonst welche Bilder auszumalen. Ohne meine Buntstifte hätte ich damals nicht leben können.

Nun stolperte ich vor einiger Zeit – ich war mitten im Lernstress meines Abiturs – über ein Buch des Christophorus Verlags:
„Fantastische Tropen“ von Millie Marotta!

Auf der Verlagswebsite stand:
Millie Marottas Welt der Tropen lädt ein, sich in einem Rausch des Ausmalens und Zeichnens zu verlieren. Ihre wunderschön illustrierten Malvorlagen sehnen sich nach einem Farbtupfer hier, einer zusätzlichen Linie dort -  die achtsamste Beschäftigung, die man sich vorstellen kann.


Ich war sofort Feuer und Flamme und wollte dieses Buch haben! Stand auf dem Buchcover doch als Untertitel „Ein Ausmalbuch zum Entspannen“ und Entspannung hatte ich nach dem ganzen Lernstress wirklich nötig.



Vor kurzer Zeit flatterte dieses Buch nun zu mir ins Haus und verbringt seitdem die meiste Zeit auf meinem Schreibtisch, die aufgeklappte Stiftebox daneben.


Millie Marotta bietet uns hier eine breite Palette an Motiven an, über Blumen, Blätter bis hin zu Schlangen, Mungos und Eulenarten. Viele kleine Flächen warten darauf mit Farben gefüllt zu werden und wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, dann fallen einem alle Sorgen von den Schultern und die Anspannung lässt nach, während man sich nur noch darauf konzentriert, das nächste freie Feld auch sauber und ordentlich auszumalen.
Umso schöner ist nachher das Gesamtergebnis der vielen farbigen Flächen…

Aber für den Künstler ist dieses Buch noch mehr. Die Vorstellung, dass Millie Marotta jede noch so feine Vorlage gezeichnet hat, ist atemberaubend. Die Feinheit ihrer Striche hat mich wirklich fasziniert, wo ich grade an Feinheiten beim Zeichnen immer wieder scheitere. :D






Aber probiert es am besten selbst einmal aus, denn es lässt sich auch sehr gut am Strand oder im Garten auf dem Liegestuhl benutzen.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Mein Lesesommer! und eure Tipps!


Ich dachte mir, ich zeige euch einfach mal die Bücher, die ich diesen Sommer unbedingt lesen möchte!
Einige habe ich mir jetzt schon für die nächsten Wochen vorgenommen, andere für die noch kommenden Sommerferien bereits bereitgelegt.
Normalerweise mache ich ja keine Leselisten, weil ich mich ohnehin nicht daran halte, aber dieses Mal möchte ich es mal mit einer Sommerliste versuchen. Da ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher doch mal etwas zu davon zu lesen! ;)

Also ich habe mir folgende Bücher vorgenommen:


1. Das Mädchen mit den blauen Augen - Michel Bussi

2. Endgame - James Frey

3. Teardrop - Lauren Kate

4. Magisterium - Cassandra Clare, Holly Black

5. Schlusstakt - Arno Strobel

6. Alessas Schuld - Brigitte Blobel

7. Die Bestimmung 2: Tödliche Wahrheit - Veronica Roth

8. Mein Herz zwischen den Zeilen - Samantha van Lee, Jodi Picoult

9. Die Jäger des Lichts - Andrew Fukuda

10. Plötzlich Fee 2: Winternacht - Julie Kagawa

Ich denke 10 Stück reichen, damit ich ansonsten auch noch Platz habe, um etwas anderes dazwischen zu schieben, wenn ich doch keine Lust auf eines dieser Bücher haben sollte. Ihr kennt das ja sicher! 

Darüber hinaus dachte ich mir, ich zeige euch mal ein paar Bücher, die ihr wunderbar diesen Sommer lesen könntet, wenn ihr noch nicht genug Lektüre daheim habt:

Wie ihr ja wisst bin ich ein großer Fan von arvelle.de. Und gerade jetzt zur Sommerzeit haben sie wunderbare Schnäppchen für uns Leseratten. Darunter auch einige der Bücher, die ich euch empfehlen möchte! Deshalb habe ich euch dann auch gleich den Link dazu angegeben. :)

Nun aber zu den Empfehlungen: 

1. Schloss der Engel - Jessica & Diana Itterheim! 
Dieses Buch habe ich bereits vorletzten Sommer gelesen und wünschte ich könnte noch einmal von vorne beginnen ohne zu wissen, worum es geht. 
Diese Engelstrilogie ist wirklich die beste, die mir bisher in die Finger gefallen ist. Die Geschichte ist wunderbar durchdacht und die Charaktere sind großartig. Eine Rezension zur gesamten Trilogie könnt ihr >> hier << auf meinem Blog finden.


Buch-Trailer:




2. Die Bestimmung - Veronica Roth!
Ich habe dieses Buch ja erst kurz vor Kinostart gelesen und war gleich hin und weg. Wie ihr oben sehen könnt, bin ich bisher nicht dazu gekommen den zweiten Band zu lesen. Aber vielleicht finden sich ja auch welche, die mit lesen wollen! 
Sowohl Band 1 als auch Band 2 gibt es momentan als Schnäppchen und auch als Aktionspaket, also wer liest mit mir? 




3. Endgame - James Frey
Auch Endgame können wir gerne zusammen lesen, denn für nur knapp 10 € kann es in euren Händen liegen und wir machen den Sommer zur gemeinsamen Lesezeit! 







4. Der einhändige Briefträger - Gudrun Pausewang
Das letzte Buch liegt mir besonders am Herzen. Durch eine Verlagszusammenarbeit zog der einhändige Briefträger in mein Regal. 
Das Buch erzählt von der traurig schönen Geschichte des 17-Jährigen Johann. Der Krieg ist beinahe zu Ende und er träumt von einer besseren Welt, doch nicht immer gehen Träume in Erfüllung...
Rezension dazu >> hier <<



Ich hoffe bei den Tipps war etwas für euch dabei. Und vielleicht lesen wir ja bald das ein oder andere Buch gemeinsam! 
Auf jeden Fall bin ich mal gespannt, was ich denn tatsächlich von meiner Sommerliste schaffen werde! :D

Was sind denn eure Tipps für den Sommer oder was habt ihr euch vorgenommen zu lesen?

Dienstag, 7. Juli 2015

Das Licht von Aurora

Rezension


Autor: Anna Jarzab
Preis: 17,95 €
Übersetzer: Ulrike Brauns, Birgit Pfaffinger
Seitenanzahl: 448
Verlag: Loewe Verlag
Leseprobe: >> gibt es hier <<

"Ich hasste ihn. Er war ein Lügner und Feigling und... und... hatte die ausdrucksstärksten grünen Augen, die ich je gesehen hatte."


Dieses Buch trat durch eine Leserunde auf LovelyBooks in mein Leben! Als ich das Cover in der Vorschau des Loewe Verlags zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort verliebt. Es ist aber auch einfach ein Traum!
Im nachfolgenden Stelle ich euch das Buch vor, präsentiere euch einige Aufgaben der Leserunde und meine dazugehörigen Antworten und werde meine Meinung zum ständigen „Selection“-Vergleich darstellen.

Inhalt:
Sasha ist ihre Verwirrung anzusehen, als plötzlich Grant Davis in ihrer Lieblingsbuchhandlung steht und sich mit ihr unterhalten möchte. Als ihr heimlicher Schwarm sie dann auch noch fragt, ob Sasha mit ihm auf den Schulball gehen würde, glaubt das Mädchen zu Träumen!
Doch bald stellt sich heraus, dass Grant gar nicht Grant ist! Und Sasha findet sich bald in der Märchenwelt aus ihren Kinderträumen wieder. Doch dort muss sie nicht nur mit aufkeimenden Gefühlen, sondern auch mit bösen Intrigen kämpfen…  Und das alles während sie in die Rolle der verschwundenen Prinzessin Juliana schlüpfen soll, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Meine Meinung: 

Anna Jarzab hat sich viel Mühe gegeben, eine spannende Geschichte zu kreieren. Leider hat sie mich mit dieser nicht ganz überzeugt.
Während des Lesens fehlte mir leider eine durchgehende Spannung. Auch wenn der Schreibstil es mir sehr leicht gemacht hat in das Buch einzutauchen, hielt mich nichts dort fest. Ich konnte das Buch ohne Probleme für mehrere Stunden liegen lassen, ohne den Druck unbedingt weiter zu lesen.
Ein Großteil des Buches ist aus Sashas Sicht geschrieben, was uns unmittelbar in ihre Gefühlswelt eintauchen lässt. Ergänzt wird Sashas Sicht durch einige Kapitel erzählt von Thomas und Juliana.
Sasha hat mich zu Beginn mehr als nur genervt. Ich meine, ich kann verstehen, dass es für sie schwer ist zu begreifen, was um sie herum passiert und auch dass sie dies nicht einfach so wegsteckt. Aber ihre Handlungen sind manchmal einfach nur dämlich und führen dazu, dass sie beinahe umgebracht wird.
Thomas hingegen ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er war einer der Gründe, warum ich wirklich weiter lesen wollte! Pflicht und Gefühle zusammen zu bringen, ist nicht immer leicht. Doch Thomas schafft es, den richtigen Weg zu wählen.
Doch ich will das Buch nicht schlecht machen, denn gerade als ich dachte, ich habe keine Lust mehr, nahm das Tempo der Erzählung rasant zu. Die Handlungen kamen Schlag auf Schlag und brachten eine gewisse Spannung mit sich. Und Wendungen, die mich dann doch überrascht haben.

Alles in allem kann ich sagen, dass „Das Licht von Aurora“ eine schöne Geschichte für zwischen durch ist. Aber generell hatte ich das Gefühl, dass die Autorin zu Beginn noch nicht ganz wusste, wo es hingehen soll. Leider fehlte mir deshalb die durchgängige Spannung. Trotzdem spielen hier große Gefühle eine Rolle und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird.


Leserundenfragen:

Wie findet ihr die Darstellung der modernen Monarchie im Buch?

Die Modernität der Monarchie ist einzig darauf zurückzuführen, dass Juliana als Mädchen oder junge Frau regieren kann.
Ansonsten ist die ganze Geschichte mit lauter Technik vollgestopft. Das ist der einzige weitere Punkt, der für die Moderne sprechen kann.
Aber über die Politik erfährt man doch reichlich wenig. Was vermutlich dadurch kommt, dass Juliana nicht regiert und in nichts Einsicht hat, weil ihre Stiefmutter alles macht. Und die beiden haben nicht gerade das beste Verhältnis.
Ich finde die Monarchie kann man gar nicht richtig beurteilen, weil einfach zu wenig Informationen da sind.

Welche sind für euch die Besonderheiten an Sasha? (Nehmt mich nicht zu ernst ;) )

Hmm... Sie ist naiv, nervig und ziemlich dämlich... Zumindest zu Beginn der Geschichte.
Je weiter man beim Lesen kommt, desto mehr reift ihr Charakter. Das hat mich sehr fasziniert, obwohl sie oft einfach wirklich dämlich war... Ich meine nur zu Beginn, als sie wegrennt...
Na gut, Sasha ist ehrlich und hat Mitgefühl, was in diesem Buch ja fast jedem fehlt...! Das macht sie aber auch zu einem leichten Ziel...
Dennoch hat sie sich gut mit der ihr gestellten Aufgabe angefreundet. Und hat diese auch relativ gut gemeistert. Ich meine immerhin wurde sie nicht erschossen.


Selection-Vergleich: 

Wer auf diese Idee gekommen ist, weiß ich wirklich nicht. Ich glaube der Verlag selbst, wirbt mit dem Satz: Für alle Fans der  Bestseller-Trilogie Selection.
Ich muss da jetzt einmal heftig widersprechen!
Ähnlich ist zwar der Aufbau, dass es eine Monarchie gibt und Rebellen, die diese stürzen wollen. Doch das war es auch schon.
Sasha hat nichts mit America gemeinsam. Die großen Gefühle von Selection fehlen in Aurora. Was nicht unbedingt schlecht sein muss. Aber ich finde einfach nicht, dass diese beiden Bücher zu vergleichen sind. Vielleicht wird es sich in den nächsten Bänden der Aurora Reihe noch ändern, aber eigentlich gehe ich nicht davon aus. Die Grundidee bei Aurora ist doch ganz anders als die bei Selection! Während es bei Selection vorrangig um Liebe und Politik geht, handelt Aurora von Intrigen und Physik, bestimmt durch die Idee der Parallelwelten.
Und wie man oben sieht, nur weil ich Selection liebe (!!!), liebe ich Aurora noch lange nicht, auch wenn es ein gutes Buch ist.



Partnerblog: 

>> Rezension von Büchersüchtiges Herz³ <<

Sonntag, 5. Juli 2015

Lügenschwester

Rezension


Autor: Claudia Puhlfürst
Preis: 14,95 €
Seitenzahl: 368
Verlag: Coppenrath
Verlagsseite: >> hier lang << 






Hi Leute, 
Kat ist verschwunden... Nach dem letzten großen Streit mit Mama ist meine große Schwester wie vom Erdboden verschluckt.
Katharina wollte unbedingt, dass Mama ihr jetzt auch noch den Führerschein bezahlt und ihr einen Neuwagen kauft. Dabei gab es die Abmachung entweder Führerschein oder Auslandsjahr. Aber Kat will ja immer ihren Willen durchsetzen... Nur macht Mama da nicht mit. Die Drama Queen ist danach in ihr Zimmer verschwunden und von da scheinbar aus dem Haus.
Und jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich nicht einen großen Fehler gemacht habe... Ich wollte doch nur nicht das Mama in Panik gerät! Und Kat soll mit diesem Theater nicht durchkommen! 
Aber vielleicht... vielleicht hätte ich die Erpresserbriefe doch nicht verschwinden lassen sollen... Vielleicht hat Kat das ganze doch nicht inszeniert... Was soll ich denn jetzt tun? 

Nicht nur Sarah, sondern auch dem Leser fällt es schwer die Wahrheit herauszufinden. Was ist mit Kat passiert? Täuscht sie wirklich ihre eigene Entführung vor oder ist sie in großer Gefahr?

Meine Meinung:
Angezogen hat mich das Cover. Die Augen schienen mich zu fixieren und das stark herausstechende Rot der Schrift schien zu schreien, "Lies mich!". Ich strich über den Einband und war sofort fasziniert von den Wassertropfen, die aus dem Buch zu kommen scheinen. Ich liebe es, wenn man einem Cover bereits ansehen kann, wie viel Aufwand darin steckt.
Das kleine Wort Thriller schreckte mich zunächst ab, da ich mich in diesem Genre kaum bewege, doch als ich den Klappentext gelesen habe, war klar, dieses Buch musste von mir gelesen werden.

Claudia Puhlfürst hat mich dann auch sofort ins Geschehen geworfen. Und ich wusste zunächst nicht, wie ich mich in dem Verhörsaal verhalten sollte. Zum Glück ging es bald eine Woche in der Zeit zurück, sodass ich als Leser alles von vorne erleben konnte.

Sarah ist mit ihren 15 Jahren ein liebes, nettes, wenn auch naives Mädchen. So mit stellt sie die perfekte Figur für diesen Thriller da. Ihre Schwester Kat hingegen ist bereits 17 und scheint immer perfekt zu sein. Und was sie sich einmal in den Kopf gesetzt hat, das will sie auch wirklich haben und setzt alles daran, es zu bekommen!
Aber dieses Mal soll es anders laufen, das hat Sarah beschlossen. Kat, die Drama Queen, soll dieses Mal nicht ihren Willen bekommen.

Während des Lesens baut sich ein rasanter Spannungsbogen auf, der ab der Mitte des Buches durch die hinzukommende Perspektive von Kat noch verstärkt wird. So hat man hier eigentlich zwei Thriller in einem. Denn jedes der Mädchen hat seine eigenen Probleme, die letzten Endes in einem großen Problem münden.

Und gerade die Person, von der man es am wenigsten erwartet hat, wird zum Schluss die große Retterin sein.

Mit "Lügenschwester" hat Claudia Puhlfürst einen Jugendthriller erschaffen, bei dem man zwischenzeitlich das Atmen vergisst.
Die Geschichte besticht durch ihren starken Hang zur Realität und viele Wendungen, die den Leser regelrecht ans Buch fesseln.
Die Personen der Geschichte sind alle sehr komplex gestaltet und überzeugen durch ihre ausgeprägten Emotionen. Die Autorin hat hier auf alles geachtet: Gestik, Mimik und Innenleben der Figuren.

Alles in allem ein sehr gelungener Thriller, der einem zwischenzeitlich einen Schauer über den Rücken jagen kann und so die Hitze vertreibt.

Samstag, 4. Juli 2015

Juni Rückblick

Bin ich froh das der Monat endlich rum ist!
Endlich habe ich mein Abitur in der Tasche und kann wieder entspannter lesen und meine Zeit einfach genießen, bis ich meine Ausbildung beginne.

Trotz des ganzen Stresses bin ich doch etwas zum Lesen gekommen:



Gelesene Bücher:
  1. Der Fotograf von Auschwitz - Reiner Engelmann   Lesezeit: ca. 4 Tage
  2. Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry  Lesezeit: ca. 1 Stunde
  3. Rabenlady - Pauline Francis   Lesezeit: ca. 2 Stunden
  4. Wen küss ich und wenn ja, wie viele? - Mara Andeck Lesezeit: ca. 3 Stunden
  5. Der Tag wird kommen - Nina Vogt-Ostli   Lesezeit: ca. 3 Stunden
  6. Die Goldputzerin - Jana Barth     Lesezeit: ca. 3 Stunden
  7. Shine - R.A. Nelson     Lesezeit: ca. 3 Stunden
  8. Bannwald - Julie Heiland    Lesezeit: ca. 6 Tage
  9. Skulduggery Pleasant - Derek Landy  Lesezeit: ca. 3 Tage
  10. Seiten der Welt 2 - Kai Meyer    Lesezeit: ca. 15 Tage
  11. Schmuckstücke selbst gemacht - Martha Pawlas   Lesezeit: ca. 1,5 Stunden

Neuzugänge
  1. Bannwald - Julie Heiland
  2. Die Tribute von Panem: The Hunger Games - Buch zum Film
  3. Seiten der Welt 2: Nachtland - Kai Meyer
  4. Schmuckstücke selbst gemacht - Martha Pawlas
  5. Feuer der Rache - Ulrike Schweikert
  6. Engel der Verdammten - Ulrike Schweikert
  7. Der kleine Vampir - Angela Sommer-Bodenburg
  8. Das Reich der Finsternis 2: Verdammt - Ulrike Schweikert
  9. Gated 2: Sie sind überall - Amy Christine Parker
  10. Die Bestimmung 3: Letzte Entscheidung - Veronica Roth
  11. Plötzlich Fee 2: Winternacht - Julie Kagawa
  12. Der Skandal um die Hitler-Tagebücher - Michael Seufert
  13. Arabboy - Güner Y Balci
  14. Lügenschwester - Claudia Puhlfürst
  15. Die Töchter der Elfe: Schicksalstanz - Nicole Boyle Rodtnes
  16. Manuskript von Jana Barth: Mein Herz für Equitas

Geschriebene Rezensionen
  1. Die rote Königin
  2. Nur einen Horizont entfernt (Gastrezension)
  3. Wen küss ich und wenn ja, wie viele?
  4. Der Fotograf von Auschwitz
  5. Der kleine Prinz
  6. Shine
  7. Rabenlady
  8. Die Goldputzerin
  9. Bannwald
  10. Schmuckstücke selbst gemacht
  11. Nachtland: Seiten der Welt 2


Mein Lieblingsregal! Inzwischen steht dort auch "Bannwald"!




Veranstaltungen

  • 04. Leseabend
  • 23. mündliches Abitur: Geschichte und Biologie + Notenausgabe
  • 26./27./28. Lesewochenende
Sonstiges
  • neues Bücherregal! *-*
  • Bestellung bei Arvelle! 
  • Zeichnung zu "Die Seiten der Welt 2" 














Donnerstag, 2. Juli 2015

Der Tag wird kommen

Rezension


Autor: Nina Vogt-Østli
Preis: 14,95 €
Seitenanzahl: 240
Verlag: Coppenrath
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Oft kommt es anders, als man denkt.



Inhalt:
Der 15-jährige Hans Petter wird in der Schule gemobbt und getriezt. Sein größtes Problem hört auf den Namen Andreas.
Doch grade als alles ein schlimmes Ende zu nehmen scheint, erhält Hans Petter Emails von dem Mädchen Fera. Zunächst ist Hans Petter verwirrt, doch dann entwickelt sich zwischen ihm und dem unbekannten Mädchen eine rege Unterhaltung. Aber Fera ist nicht ganz dicht, ja verrückt sogar. Sie denkt, sie käme aus der Zukunft und könnte über ein uraltes Programm mit Hans Petter schreiben.
Als dann auch noch Hans Petters Lehrer anfängt zu nerven, wird ihm langsam klar, so kann es nicht weitergehen! Aber wie soll es weitergehen…?

Meine Meinung: 
Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil mich der Titel anzog. Als ich ihn in der Jugendabteilung entdeckte, dachte ich mir, klingt gut, lass mal den Klappentext lesen. Danach stand für mich fest, ich muss es haben. Diesen Wunsch hat mir dann ja die liebe Ronja, von Ronja’s grüner Bücherblog, erfüllt. Allerdings hatte ich etwas völlig anderes von der Geschichte erwartet. Damit ihr mich besser versteht, hier der richtige Klappentext:

„Das Leben ist hart, wenn du ganz unten bist. 
Wenn deine Mutter keine Zeit für dich hat.
Wenn dein Vater wünscht, du wärst nie geboren worden. 
Wenn der mieseste Schlägertyp der Schule dich auf seiner Abschussliste hat.
Wenn sie auf dich eindreschen, Tag für Tag, bis du wie ein zitternder Haufen im Dreck liegst. 
Doch eines Tages können sie sich nicht mehr zusammenrotten – und dann bist du am Zug. 
Eines Tages werden sie sehen, wer du wirklich bist, was du wirklich kannst. Wozu du fähig bist. 
Aber bis es so weit ist, musst du überleben.“

Für mich klang das wie die „typische“ Amoklaufvorgeschichte,  und das habe ich dann von dem Buch eigentlich auch erwartet. Nur das Problem, es kam nicht. Ich wartete innerlich die ganze Zeit auf den Moment, an dem Hans Petter sich eine Waffe besorgt und um sich schießt, doch schon bald wurde mir klar, das wäre nicht die Art und Weise auf die der Protagonist handeln würde. Hans Petter hat eigentlich keine guten Charaktereigenschaften. Er ist zwar höflich und auch nett zu seiner Mutter, aber tief im Inneren, denkt er ständig darüber nach, wie viel besser er ist. Er ist intelligenter und das Leben hält etwas Großes für ihn bereit. Dessen ist er sich absolut sicher.
Er denkt zwar einmal über die Möglichkeit eines Amoklaufs nach, doch verwirft den Gedanken sofort wieder, da er erstens keine Waffe hat und zweitens so etwas nur dumme Feiglinge tun.
Das ganze Buch kommt eher wie eine weitentfernte Erzählung daher und nicht wie ein typisches Buch, in das man sich fallen lassen kann.  Dadurch regt es allerdings mehr zum Nachdenken an, was wäre, wenn man in seiner eigenen Vergangenheit etwas ändern könnte. Welche Auswirkungen hätte das auf die Gegenwart? Und wenn man nun etwas anders tun würde, wie würde sich dadurch die Zukunft ändern?
Eingerahmt von einem angenehm lockeren Schreibstil, baut sich in der Geschichte zwar keine richtige Spannung auf, dennoch sind die Rahmenbedingungen so gemacht, dass die Handlung jemandem tatsächlich einfach so nebenbei mal passieren könnte. Es hat mich jetzt nicht zu 100% umgehauen, aber sehr gut unterhalten und es ließ sich ohne Probleme in einem Rutsch durchlesen. Also irgendwas hat mich dann doch an das Buch gefesselt, was genau vermag ich aber nicht zu sagen.

Ich glaube die Skandinavier haben es mit solch erschreckenden Gedankenspielen. Ich meine schaut euch Janne Tellers „Nichts“ an oder „Krieg“.
Auf jeden Fall ist „Der Tag wird kommen“ ein wirklich gut gemachtes Jugendbuch mit Reflektionsanspruch!