Mittwoch, 16. März 2016

Infernale

Rezension


Sprecher: Friederike Walke
Autor: Sophie Jordan
Preis: 19,99 €
Dauer: 6 Std. 28 Min.
Alter: ab 14 Jahren
Übersetzerin: Ulrike Brauns
Verlag: cbj audio
Hörprobe: >> gibt es hier <<


Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. 
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. 
Niemand sagte: Das geht nicht. 
Niemand sagte: Mörderin. 

Inhalt: 
Davy hatte die Tests auf das HTS-Gen schon völlig vergessen. Schließlich waren sie schon eine lange Zeit her. Niemand hätte gedacht, dass es doch Träger an ihrer Schule geben würde. Niemand hatte damit gerechnet, dass es ausgerechnet Davy treffen würde. Die liebe, nette, hochbegabte Davy. Schon von klein auf an, war sie begnadet in allem, was mit Musik zu tun hatte. Spielte mehrere Instrumente und konnte die schwersten Stücke aus dem Kopf spielen. Doch nun stehen ihrer Karriere zwei Wörter im Weg: potentielle Mörderin. Genau das sagt der HTS-Test aus.
Davina Hamilton wird irgendwann jemanden töten. Dies liegt in ihren Genen.
Plötzlich hat Davy keine Schule mehr, keine Freunde, keine richtige Familie und trotzdem scheint nicht alles verloren zu sein…

Meine Meinung: 
Normalerweise habe ich immer ein großes Problem mit Hörbüchern, die länger als zwei Stunden sind. Wer kann schon 6 oder 7 Stunden ein Hörbuch durchhören? Diese ganzen Pausen nervten mich immer und deshalb höre ich lieber kurze Kinderhörbücher oder Filmhörbücher.
Doch das hat sich mit „Infernale“ definitiv geändert!
Zwei Tage dann war die Geschichte an ihrem Ende und Friederike Walkes Stimme verklang… In mir blieb eine Leere zurück, die ich immer noch nicht ganz vertreiben konnte.

Das auch das Buch aus dem Loewe Verlag seinen Weg in mein Regal finden wird, ist bereits beschlossen! Lesen ist schließlich immer noch etwas anderes als hören…
Aber nun zum wirklich grandiosen Hörbuch und zu Davys Geschichte.

Zuerst muss ich etwas zu der Frau sagen, die Davy ihre Stimme leiht: Friedericke Walke hat nicht nur eine sehr angenehme Stimme, sondern auch eine sehr ausdrucksstarke. Sie gibt Davy einen Klang, der nicht zu unwirklich scheint. Oft hatte ich das Problem bei Hörbüchern, dass manche Gefühle zu übertrieben dargestellt wurden oder der ganze Protagonist weinerlich oder arrogant angelegt wurde, obwohl dieser es gar nicht immer war. Bei „Infernale“ und Davy ist das anders.
Davy ist zwar naiv und hat oft auch eine leicht arrogante Denkweise, doch kommen alle Gefühle, die Friederike Walke in ihre Stimme legt, echt rüber. Davy erscheint uns dadurch als Mensch mit vielen Gefühlen, dieser Mensch wird nicht durch ein einziges ausgemacht.
Ich muss mich dafür wirklich bei der Sprecherin bedanken! Dadurch habe ich wieder eine größere Hoffnung auf spannende und gute Hörbücher.

Die Geschichte an sich ist wirklich wortstark! Die Idee zwar überaus interessant, aber auch echt gruselig! Stellt euch das nur mal vor, wir würden wirklich ein Gen in uns tragen, dass uns als Mörder ausweisen könnte… Und eventuell können wir für den Tod gar nicht etwas… Schließlich könnte es auch ein Unfall sein, durch den wir jemanden töten. Daran muss nicht immer jemand schuld sein… Aber die Gesellschaft würde uns schon vor diesem Ereignis verurteilen!
Zeitgleich wäre es eine Art von in die Zukunft sehen… Gruselig…

Davina Hamilton ist eine großartige Protagonistin! Sie ist stark, wenn auch sehr verzweifelt zwischenzeitlich, schließlich hält die ganze Welt sie nun für eine Mörderin…
Vom ersten Moment an war ich mir sicher, dass dieses sensible Mädchen noch für einige Überraschungen gut sein würde.

Es gab auch eine Stelle in der Geschichte, da dachte ich los hau dem Kerl einfach eine runter… Ja, schlechte Idee wenn man Trägerin dieses HTS-Gens ist… Aber ehrlich, das hätte jeder an dieser Stelle getan… Egal ob Gen oder nicht… Deshalb ist man nicht potentiell gefährlich…
Eigentlich zeichnet Sophie Jordan hier eine sehr intolerante und ängstliche Welt… Akute Ausgrenzung der Träger, weil man Angst vor ihnen hat, obwohl sie noch nie jemandem etwas getan haben, nur weil ein Gen, sie als potentiell gefährlich einstuft…

Davy erfährt aber nicht nur Ablehnung! Sie findet genau da Freunde, wo sie sie nie vermutet hätte. In einer Schulklasse bestehend nur aus Trägern. Und der schlimmste bzw. der der am gefährlichsten erscheint, gibt dem jungen Mädchen viele Rätsel auf. Zuerst einmal warum sie sich von ihm so angezogen fühlt…

Ja, schon die erste Begegnung mit Sean ließ mich innerlich aufstöhnen… Aber nicht weil er genervt hat, sondern Davys Denkweise… Sie steckte ihn und all die anderen Träger in eine Schublade, obwohl sie doch selbst dazugehört, aber das wollte sie zu dem Zeitpunkt nicht sehen…

In Sean sehen sogar die „normalen“ Mädchen der Schule den „missverstandenen, attraktiven Helden“ … Macht euch lieber selbst ein Bild von ihm, denn so ganz ohne ist Sean nicht… und als ungefährlich würde ich ihn auch nicht einstufen! Er trägt nicht umsonst das eintätowierte Halsband, das ihn als straffälligen Träger ausweist.

Und zum Schluss DANKE dafür, dass dieses Hörbuch keine MP3-CD ist! So kann man viel entspannender nach einer CD aufhören und muss nicht das nächste Mal beim Hören erstmal ewig vorspulen…

Und noch ein Dank an Sophie Jordan für die vielen wundervollen musikalischen Anspielungen, die Davy beinahe in jeden Satz einbaut… Herrlich…

Und jetzt muss ich weiter nach Band 2 schreien!!!


Partnerblog: 

>> Rezension zum Buch von Büchersüchtiges Herz³ <<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen