Dienstag, 8. November 2016

Harry Potter und das verwunschene Kind + Carlsen Lesenacht

Rezension und Bericht

Autor: John Tiffany & Jack Thorne nach einer Geschichte von J.K. Rowling
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 336
Verlag: Carlsen
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Ich muss nun gleich zu Beginn gestehen, dass ich zwar ein riesen Fan des „Harry Potter“-Universums bin, aber mit den Büchern leider früher recht wenig anfangen konnte…
Meine Mutter hat die Bücher geliebt und alle gelesen. Wir waren auf Veranstaltungen, bei Mitternachtsverkäufen und so weiter… Später auch in jedem Kinofilm… Meine Mama wollte, dass ich die Bücher lese und ich wollte nicht…
Irgendwann hat sie mir dann mal die ersten vier Bände im Schuber geschenkt, damit ich sie lese… Ich glaube ich war 12 oder 13 Jahre alt. Und Harry konnte mich einfach nicht fesseln…

Ich fand die Geschichte zwar sofort total interessant und spannend, aber J.K. Rowlings Schreibstil hat
mich dermaßen genervt, dass ich nie mehr als 20 Seiten von einem Buch ausgehalten habe…
Irgendwann habe ich es aufgegeben und statt den ersten „Potter“ zu lesen, las ich meinen ersten  Roman von Markus Heitz. Literarisch kein Vergleich… Ich war aber auch so ein Kind, das damals schon Goethe, Shakespeare und Schiller gelesen hat…



Trotzdem bin ich mit Harry aufgewachsen und in dieses Universum immer mehr hineingezogen worden, dass ich trotzdem jede Kleinigkeit aufsagen kann und niemand, der sich mit mir unterhält nicht glauben kann, dass ich die ersten 5 Bände nie gelesen habe. Danach konnte ich dann auch nicht mehr warten und habe mich durch den Schreibstil gequält, weil ich es satt hatte, von allen gespoilert zu werden.
Aber ich muss J.K. Rowling auch zu Gute halten, dass ihr Schreibstil um Längen besser geworden ist mit jedem neuen „Harry Potter“-Buch! Den letzten Band habe ich dann sogar vom Schreibstil her richtig gerne gelesen. Man wächst eben mit seinen Büchern.

So, wer mich bis zu dieser Stelle noch nicht verteufelt hat und nicht schon neben diesem Text auf den „nicht mehr folgen“-Button geklickt hat, wird sich nun sicherlich freuen, zu hören, dass ich den neuen „Potter“ sofort ins Herz geschlossen habe!
Dieses Buch ist etwas ganz besonderes für mich! Nicht nur weil es ein Buch ist, dass mich und vermutlich tausend andere gedanklich wieder in die Kindheit zurückversetzt hat und gleichzeitig den Gedanken wachgerüttelt hat, wo eigentlich mein verdammter Brief abgeblieben ist… Sondern weil ich das Glück hatte zur Veröffentlichung des deutschen Exemplars eine wunderbare Nacht in Hamburg zu verbringen!

Zusammen mit meiner Freundin Janine und ihrem Mann Sebastian von >> Büchersüchtiges Herz³ << durfte ich die Harry Potter Lesenacht in Hamburg beim Carlsen Verlag besuchen!
Und schon wegen diesen Erinnerungen ist dieses großartige Theaterskript etwas ganz  besonderes für mich! Ich habe tolle neue Menschen getroffen! Durfte mich als Slytherin fühlen und hautnah ein Trimagisches Turnier erleben!


Nun möchte ich noch ein zwei Worte zum Theaterstück loswerden:
Ich habe mich wahnsinnig gefreut im Stück auf einige Personen zu treffen, die eigentlich schon verloren waren… Gestorben… Egal ob sie wirklich da waren, oder nur in der Erinnerung wachgerüttelt wurden.
Die Angst, die einige Fans von Harry äußerten, das Buch sei aufgrund der Theaterfassung so schlecht zu lesen, ist absolut nicht gerechtfertigt. Das Buch liest sich tatsächlich ganz normal. Einige Dinge muss man sich halt selbst noch mehr vorstellen, als in einem richtigen Buch. Also von daher wird
einfach nur eure Fantasie gefordert! Und die sollte jeder Leser von Harry ohnehin haben ;)

Mir persönlich hat es total gefallen, dass Albus überhaupt nicht wie Harry zu sein scheint und es eigentlich eben doch ist!
Scorpius ist großartig, wird seiner Verwandtschaft zwar nicht wirklich gerecht, aber das muss er ja auch nicht.
Einzig das Grundgerüst der Geschichte an sich fand ich persönlich etwas leicht zu durchschauen. Ich möchte ja jetzt nicht spoilern, aber die Tatsache um den Übeltäter in diesem Buch, habe ich schon nach dem ersten Film gedacht, dass diese Wendung irgendwann kommt. Gut ist in den ersten Bücher nicht geschehen, aber nun ist sie ja da… :D Stört mich allerdings nicht. Ich finds lustig :D






Es war ein toller Abend mit Sam, Janine, Miriam und Sebastian! :D

Danke an euch und natürlich an den Carlsen Verlag für den großartigen Abend.


>> Sams Blog findet ihr übrigens hier <<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen