Dienstag, 13. Dezember 2016

Nonna stirbt

Rezension 



Autor: Freddy Derwahl
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 160
Verlag: Herder
Leseprobe: >> gibt es hier <<



Sprachlich tänzeln Stil und Anspruch elegant umeinander herum und versinken letztendlich im Geiste des Lesers in einer innigen, seeligen Umarmung.

Das war mein erster Eindruck des Buches...
Und sprachlich ist es auch wirklich eine Perle...!

Aber entweder war es für mich der falsche Zeitpunkt dieses Buch zu lesen oder wir verstehen uns trotz der sprachlich perfekten Form einfach nicht.

Nach etwas mehr als 50 Seiten habe ich den Versuch dieses kleine Büchlein zu lesen aufgegeben.

Was nach einer interessanten und schönen Geschichte klang, war für mich leider mehr als langweilig...

Auch die wirklich toll eingeflochtenen Anspielungen auf Religion und alle möglichen Themen konnten daran leider nichts ändern...

Für mich fehlte glaube ich das Gefühl beim Lesen irgendwo anzukommen... der Gedanke, dass die Geschichte irgendwann auf etwas bestimmtes hinausläuft...

So war die Geschichte sprachlich zwar ganz schön, aber trat beim Lesen für den Leser irgendwie auf der Stelle.

So ging es mir zumindest...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen