Sonntag, 8. Oktober 2017

Belle et la magie - Hexenzauber

Rezension 


Autor: Valentina Fast
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 362 
Verlag: Carlsen Impress
Leseprobe: >> gibt es hier <<













Inhalt: 
Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Meine Meinung: 
Valentina Fast lief mir schon vor einiger Zeit mit ihrer "Royal"-Reihe über den Weg. Die Cover verzauberten mich und ich wollte sie unglaublich gerne lesen. Allerdings gab es sie zu dem Zeitpunkt nur als eBook. Ich mag keine eBooks...
Dann erschien "Royal" als Taschenbuch und zog bei mir ein.
Gelesen habe ich es leider bisher aber nicht...

Doch nun lief mir "Belle et la magie" über den Weg und es war genau das, was ich in diesem Moment brauchte.
Das Cover ist ein zauberhafter mit Magie getränkter Anblick und ich zweifelte nicht daran, diese Magie auch im Inhalt im Übermaße zu finden.

Tatsächlich überraschte mich Valentina Fast mit einer Geschichte voller Spannung, Kraft und so wunderbarem Humor.
Die Figuren sind wunderbar gestaltet und bringen eine dynamische Story hervor.
Belle ist mir sofort sympathisch gewesen! Mir gefiel ihre Art für ihren Freund einzutreten, auch wenn sie sich dabei in Schwierigkeiten bringt.
Was genau ich von Gaston halten sollte, war mir zu Beginn nicht klar. Nach und nach wuchs er mir  jedoch ans Herz. Was genau es mit ihm auf sich hatte, wusste ich zwar immer noch nicht, aber total überraschend kam die Eröffnung am Ende auch nicht.
Die Spannung wuchs jedoch bis zu diesem Punkt immer weiter an und ich bin mehr als neugierig, wie es nun in Band 2 weitergehen wird.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Götterleuchten 2 - Im leuchtenden Sturm

Rezension 

Autor: Jennifer L. Armentrout
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 432
Übersetzer: Barbara Röhl
Verlag: ya! (Harper Collins)
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ...

Meine Meinung: 
Nachdem der erste Band mir schon so gut gefallen hatte, erwartete ich dies natürlich auch vom zweiten.

Der Schreibstil ist wieder wundervoll und ich ließ mich gleich in die Geschichte hineinziehen. Die mystische Götterwelt ist wieder eine wunderbare Kulisse für die Handlung. Wo mir im ersten Band die Spannung ein wenig fehlte, trumpft der zweite Band nun mit mehr auf.
Die Suche nach den anderen Halbgöttern beginnt und damit kommt auch viel Spannung daher.

Wir bekommen tiefere Einblicke in die Charaktere. So entsteht doch ein wenig mehr Tiefgang der Story. Auch die neuhinzukommenden Figuren bringen mehr Dynamik hinein.

Auch dieses Mal kommen die erotischen, prickelnden Szenen nicht zu kurz! Ich erwähnte ja bereits in der Rezension zum ersten Band, dass ich die Altersempfehlung von 12 Jahren zu niedrig finde. Die Szenen sind zwar nicht zu heftig, aber doch ziemlich detailreich. Und sehr, sehr gut! Und das obwohl ich eigentlich nicht wirklich der Fan von Erotik in Büchern bin.

Auch der zweite Band konnte mich also wirklich überzeugen. Die Handlungsweisen der Figuren waren klar nachzuvollziehen und so konnte ich gut mit ihnen fühlen und mich zu ihnen ins Buch ziehen lassen.
Der Sarkasmus aus dem ersten Band geht zwar ein wenig verloren, allerdings kommt dafür bedeutend mehr Spannung hinzu.

Also wann geht’s weiter? :D

Götterleuchten 1 - Erwachen des Lichts

Rezension 


Autor: Jennifer L. Armentrout
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 432
Übersetzer:  Barbara Röhl
Verlag: ya! (Harper Collins)
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Meine Meinung: 
Ich mag Jennifer L. Armentrouts Schreibstil sehr und hatte mich daher schon sehr auf das Buch gefreut, als ich es zum ersten Mal im Vorschaukatalog erblickte.
Zunächst war ich unsicher, ob ich es wirklich schon zu diesem Zeitpunkt lesen sollte, da es ein Spin-Off zur „Dämonentochter“-Reihe ist und ich diese bis jetzt nicht gelesen habe. Nun habe ich mich doch dazudurchgerungen und muss sagen, ich hatte keinen Moment das Gefühl mir würde irgendetwas an Infos fehlen. Wichtige Dinge wurden noch einmal kurz erklärt und daher hatte ich keine Probleme.
Wenn ihr die „Dämonentochter“-Reihe allerdings noch lesen wollt, dann solltet ihr euch von „Götterleuchten“ noch fernhalten.

Was ich am besten an den Büchern von Jennifer L. Armentrout finde, sind die frechen, sarkastischen und ironischen Dialoge. Und die heißen Kerle ;)
Seth, der Bad Boy der Story, ist wirklich genial!

Josie war mir gleich von Anfang an sympathisch. Sie wirkt authentisch und besonders die Tatsache, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, gefiel mir sehr. Endlich mal wieder wirklich starke Protagonisten!

Inhaltlich muss ich leider sagen, dass es zwar schon ein paar spannende Szenen gab, allerdings waren diese doch sehr wenig fand ich. Die meiste Zeit schmachten Seth und Josie sich an… Was jetzt nicht unbedingt schlecht ist, aber ich hatte zunächst etwas anderes von der Story erwartet. Irgendwann folgen dann auch ein paar ziemlich heiße Sexszenen. Hierbei ist die Altersempfehlung dann allerdings etwas schlechtgewählt. Jedenfalls lag das Buch bei uns in der Abteilung für 12-Jährige…
Und hinterher wundert sich die Gesellschaft dann, warum es immer mehr Teenagerschwangerschaften und so gibt und die Mädels immer jünger werden… Aber das nur mal so am Rande.

Mich hat das Buch jedenfalls überzeugt, auch wenn ich etwas anderes erwartet hatte. Nun werde ich gleich zum zweiten Band greifen. Bin sehr dankbar, dass dieser schon erschienen ist.

Dienstag, 3. Oktober 2017

These Broken Stars 3 - Sofia und Gideon

Rezension 


Autor: Amie Kaufman, Meagan Spooner
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 528
Übersetzer: Stefanie Frida Lemke
Verlag: Carlsen
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Der Abschlussband der Trilogie… Ich war so gespannt darauf und doch musste ich innerlich schon beim Aufschlagen weinen… Die ersten beiden Bände hatten mich so sehr ins Universum gezogen, dass ich nicht wollte, dass diese Geschichte zu Ende geht… Leider muss alles aber mal ein Ende haben. Und was für eins das hier ist!

Sofia und Gideon haben sich noch nie zuvor gesehen und plötzlich sind sie zusammen auf der Flucht vor LaRoux Industries! Spannender geht’s doch eigentlich nicht oder? :D

Im Gegensatz zu den anderen beiden Bänden kann ich euch sagen, dass dieser hier nur so vor Aufregung, Spannung und Action zu platzen scheint! Wobei auch die emotionale Seite definitiv nicht zu kurz kommt. Dennoch ist es gefühlt hier ein bisschen weniger. Dafür überschlagen sich die unerwarteten Ereignisse und Gefahren.

Großartig fand ich, dass die „Stimmen“, die mich in Band 1 noch etwas ratlos machten, nun selbst in die Geschichte eingreifen, indem sie uns zwischendurch als Erzähler begegnen. Das dies die Geschichte noch abwechslungsreicher gestaltet, muss ich wohl kaum erwähnen.

Schön ist auch wie nun alle Handlungsstränge der vorherigen Bücher im Abschlussband zusammenlaufen und ein großes Ganzes bilden.
Amie Kaufman und Meagan Spooner sind definitiv ein tolles Autoren-Duo, das nicht nur mit einem dynamischen Schreibstil überzeugen kann, sondern auch mit facettenreichen und gut ausgearbeiteten Figuren!

Dieser Trilogie-Abschluss lässt wirklich keine Wünsche offen. Ein vollkommen gelungenes Werk!

Dienstag, 26. September 2017

Die Botschaft aus Band 3: Purzels Rede

Blogtour Tag 6



Ricky (mein Kater oben auf dem Bild) und ich haben uns nun eine Weile mit dem dritten Band der Coco-Katzen-Krimis beschäftigt.
Da Ricky in seinem Alter nicht mehr so gut sehen kann, hat er mich gebeten, den folgenden Artikel für euch zu verfassen. Mein kleines schwarzes Monster hat alles diktiert:


Hallo! 
Ich weiß, dass ihr es gewohnt seid, nur Texte von Ronja zu lesen, aber ich möchte mich nun hier mal zu Wort melden. Ich kenne Ronja schon seeeeeeeeeehr lange und auch ihre komischen Dinger, in die sie immer die Nase steckt. Ich schlafe ja lieber auf denen ein... 
Letztens hat Ronja mir dann eins dieser Bücher unter die Nase gehalten und meinte, wir würden es zusammen lesen. 
Purzel (Foto: Marianne Kaindl)
Jetzt habe ich Coco kennengelernt... Coco und viele andere Katzen... Eine der anderen Katzen ist Purzel... 
Und Purzel ist mir sehr ans Herz gewachsen... Nicht nur das wir beide sehr alt sind... Sie ist auch sehr weise... und im dritten Band hält sie eine wichtige Rede vor den anderen Katzen.
Ronja und ich haben letzte Nacht ein Gespräch über die liebe Purzel und ebendiese Rede geführt... Ich bin irgendwann eingeschlafen... Aber Ronja wird euch ihre Gedanken zu Purzels weisen Worten sicherlich auch hier aufschreiben:  



Duuuu, Ronja? 

Was denn? Ich dachte, wir wollten schlafen...

Ja... schon...

Na dann gute Nacht...!

*Der Kater beginnt extra laut mitten  in mein Ohr zu schnurren*

Ricky... so geht das nicht...! Dann sag eben, was du sagen willst.

Naja... wir haben doch grade dieses Buch ausgelesen. 

Ja, sowas tun wir ja öfter.

Ja, schon, aber sonst gehts in den Büchern nicht um so viele Katzen... und schon gar nicht um welche, die so alt sind wie ich... und deren Leben war auch noch so aufregend... 

Aber das ist deins doch auch. Nur ohne die Mordfälle zum Glück.

Aber mir geht Purzel nicht aus dem Sinn. 

Hast du dich etwa verliebt?

Ach nein... lass das... ich meine doch ihre Worte über Hitler und diese KZs, von denen du auch so oft quasselst. Ich versteh das meiste ja nicht, was du da rumfaselst, aber Purzel... die habe ich verstanden... 
Und weißt duuuuuu? Ich finde sie hat völlig recht... 
Weißt duuuuuu? Wir Katzen und besonders ich, dass musst du jawohl zu geben, sind sehr ruhige und liebe Wesen. 

Stimmt... ja... das muss ich zugeben. Du beweinst ja auch tote Mäuse und beschützt Meerschweinchen, Mäuse und Vögel vor anderen Katzen...

Ja siehst du... ich bin sogar Arten übergreifend nett... und Purzel hat doch auch gesagt, dass wir uns nicht für "Rassen" interessieren... Warum lernen Menschen nicht aus der Vergangenheit? 

Weil viele Menschen andere Schlüsse ziehen oder sich von ihrer Angst und Abneigung leiten lassen...

Für uns Katzen ist eine Katze einfach eine Katze... das hat die Purzel gesagt... 
Duuuuuuuuu? Kannst du das Buch an alle Leute weitergeben, die eine Katze haben? 

Wieso?

Na, damit die auch Purzels Worte lesen können und verstehen, dass wir den Menschen beim menschlich sein helfen müssen. 

*Kater kringelt sich auf mir zusammen*

Purzel (Foto: Marianne Kaindl)
Ricky, was soll das denn jetzt?

Purzel hat gesagt, wir sollen uns in den Schoß von Menschen kuscheln, die einfach so lieb zu allen sind, und ihm zu schnurren. Du bist so ein Mensch und ich will nicht, dass du zusammenbrichst. 

*streichle sanft den Kater* 

Das ist sehr lieb von dir, aber könntest du bitte neben mir und nicht auf mir schnurren?

*Kater hört auf zu schnurren und beginnt stattdessen zu schnarchen*

Ricky?
Na toll... aber recht hat er, mir gingen Purzels Worte auch nicht aus dem Sinn...
Wir haben in der Vergangenheit so viele schreckliche Fehler zu bestaunen, die nicht nur die Menschenwürde herabsetzen... Eine falsche Wahl kostete 80 Millionen Menschen das Leben...
Täglich… Täglich (!) werden überall auf der Welt eben diese Menschen mit Füßen getreten und verletzt.
Menschen flüchten vor Diktaturen und Kriegen… Eine Gleichbehandlung aller Menschen ist trotz all der grausigen Erfahrungen in der Vergangenheit nicht gegeben…





Aus gegebenem Anlass:
Aufgrund des erschreckenden Wahlergebnisses ist es nun noch wichtiger, dass wir Menschen unsere Rechte und die Behandlung anderer überdenken. Aus diesem Grund stellt euch Marianne Purzels Rede als kostenloses Ebook zur Verfügung:



Gewinnspiel zur Blogtour: 


Darüber hinaus könnt ihr auch das Buch gewinnen, indem Purzel zu Wort kommt.
Was ihr dafür tun müsst? Verfolgt die Beiträge der Blogtour. In jedem Beitrag steht eine kleine, einfache Frage, auf die ihr unter dem jeweiligen Beitrag antworten müsst. Wer am Ende unter allen Beiträgen kommentiert hat, hüpft für den Gewinn in den Lostopf!

Das Gewinnspiel läuft bis zum 01.10.2017 um 23:59 Uhr! Dann kommen alle in den Topf, die überall kommentiert haben. :)

Meine Frage: 

Was denkt ihr, sollten wir aus der Vergangenheit lernen?



Links: 






Sonntag, 24. September 2017

Sechs Katzen und ein Todesfall - Coco-Katzenkrimi 1

Kurzrezension 


Autor: Marianne Kaindl
Preis: 14,80 €
Ebook: 5,49 €
Seitenanzahl: 176 
Verlag: ABB
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Das Frauchen verhaftet, der Futternapf leer – und das alles wegen diesem aufgeblasenen Erfolgsguru Franz Frummelmann, den – absurder Gedanke! – Frauchen umgebracht haben soll. Vergiftet, mit Methanol. Katze Coco ist nicht so sehr überzeugt davon, dass die beiden ermittelnden Kommissare der Aufgabe gewachsen sind und beschließt: „Ich werde selbst ermitteln“.
Zur Unterstützung engagiert sie ihre Katzen-Mitbewohner Maxi, Purzel, Merlin, Percy und Goldie. Denn sie selber ist zwar schön, klug und selbstbewusst (findet sie, zu Recht), aber sie ist erst ein Jahr alt, noch unerfahren in den Wirrungen der Kriminalistik und außerdem etwas abgelenkt durch ihre Liebe zu Kater Felix von schräg gegenüber.

Dass so ein Leben als Privatdetektivin ganz schön gefährlich werden kann, das entdeckt sie spätestens dann, als sie bei der Recherche in der Frummelmann GmbH, dem Unternehmen des Ermordeten, einem vietnamesischen Koch zur Vorspeisen-Zubereitung übergeben werden soll…

Meine Meinung: 
Die Erzählperspektive der kleinen, naseweisen Katze Coco ist wirklich sehr unterhaltsam und lustig!

Ehrlich gesagt, hatte ich nicht erwartet, dass mir das Buch sooo gut gefallen würde. Aber ich finde es wirklich großartig!
Marianne, äh verzeih Coco natürlich... also Coco hat hier ein wirklich sehr gutes Buch geschrieben.
Also doch eine Bestsellerautorin die kleine Katze ;)

Spannend, witzig und mit viel Katzencharme werden wir Leser um den Finger gewickelt, damit wir ja nicht aufhören zu lesen.

Die unterhaltsamen Gedanken und Verhaltensweisen der Ermittlerkatzen werden vermischt mit einem schrecklichen Mordfall, der sich am Ende sogar mit dem Wahnsinn vermengt.
Die Liebesgeschichte, die sich nebenbei zwischen dem Frauchen und einem Verehrer entwickelt, lockerte die Stimmung dann doch noch ein wenig auf.
Auch war es eine tolle Überleitung zu Cocos eigener romantischen Begegnung.

Ich bin ja sonst kein großer Fan von Krimis, jedoch werde ich sehr gerne zu weiteren Coco-Katzen-Krimis greifen. Denn typisch sind diese überhaupt nicht.
Ich habe sie alle schrecklich ins Herz geschlossen. Coco natürlich besonders.

Freitag, 22. September 2017

Zeitenzauber 2: Die goldene Brücke

Rezension 


Autor: Eva Völler
Preis: 8,00 € Taschenbuch
Seitenanzahl: 319
Verlag: Baumhaus
Leseprobe: >> gibt es hier <<




Inhalt: 
Anna, die nun fest zu den Zeitwächtern gehört, steckt mitten in ihren Abiturprüfungen. Da erreicht sie die Schreckensnachricht: Sebastiano steckt im Paris des 17.Jahrhunderts fest. Natürlich macht Anna sich sofort auf den Weg, doch in Paris angekommen, steht sie vor einem großen Problem! Sebastiano hält sich für einen Musketier und erkennt Anna nicht mehr.
Schafft sie es, seine Erinnerungen zu wecken?

Meine Meinung: 
Nach Band 1 musste ich natürlich sofort zu Band 2 greifen! Ich wollte Anna und Sebastiano noch nicht gehen lassen.
Wobei ich sagen muss Anna zeichnet sich auch im zweiten Band größtenteils durch ihre tollpatschige, naive und manchmal einfach nur hilflose Art aus. Zwar alles liebenswerte Eigenschaften, doch nicht immer von Vorteil bei einer geheimen Mission.
Dieses Mal muss Anna nicht nur einen Auftrag ausführen, den sie überhaupt nicht kennt, sondern auch noch ihren Freund dazu bringen, sich wieder an sie zu erinnern. Und da sie im 17.Jahrhundert als Frau ja schlecht einfach hingehen und sagen kann, dass sie auf ihn steht und ihn kennen lernen möchte, muss sie irgendwie dafür sorgen, dass Sebastiano sich erneut in sie verliebt.

Die Verflechtung mit der Geschichte von Paris ist Eva Völler sehr gut gelungen. Richelieu und die Musketiere bilden wirklich eine tolle Kulisse für diesen Roman.
Inhaltlich bietet der Roman wirklich viel: Action, Liebe, Intrigen und geheime Affären!

Der Schreibstil und die Spannung haben mich genau wie bei Band 1 vollends überzeugt und ich kann nur wieder sagen, lest die Bücher bitte.
Die Bücher sind spannend, lustig und einfach wundervoll zu lesen. Der Leser wird ins Buch gezogen und taucht so schnell nicht wieder freiwillig auf.



Donnerstag, 21. September 2017

Die schönsten Märchen

Rezension 


Autor: Hans Christian Andersen
Preis: 12,00 €
Seitenanzahl: 382
Ausgewählt: Horst Maria Lauinger
Übersetzer: Floriana Storrer-Madelung und Gisela Perlet
Verlag: Penguin
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Wenn mich jemand nach einem Märchen von Hans Christian Andersen fragt, fallen mir auf Anhieb immer nur zwei ein: „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzchen“ und „Die kleine Meerjungfrau“.
Doch es gibt noch so viele mehr von ihm…
Nun wollte ich endlich nach langer Zeit mal wieder in Märchen versinken und da kam mir diese Ausgabe aus dem Penguin Verlag grade recht.
Das Cover verzauberte mich und so musste ich es in meine Arme schließen und zwischen den Seiten versinken.

Die Zusammenstellung hier gefiel mir sehr. Es ist wirklich abwechslungsreich und die Märchen sind auch gut arrangiert. Auf kurze Texte folgen etwas längere Erzählungen und entführen uns in eine andere Welt. Bekannte und unbekannte Texte des großen Dichters entführen uns in Träume von Schwänen, Rosen und unsichtbaren Kleidern.

Mit „Däumelinchen“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Das hässliche Entlein“ und „Die Schneekönigin“ sind nur einige seiner hier vertretenen Werke. Natürlich fehlen auch die beiden von mir oben erwähnten Märchenerzählungen nicht.
Besonders die mir unbekannten Dichtungen haben es mir sehr angetan. Man kann hier die wunderbare Auswahl wirklich nur loben!
Greift zu diesem Werk und entdeckt eine neue Seite von Hans Christian Andersen.

Mittwoch, 20. September 2017

Frei und gleich geboren - Die Menschenrechte

Rezension 


Autor: Jean-Marc Fiess
Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 18
Verlag: Sauerländer
Verlagswebsite: >> gibt es hier <<



Dieses kleine, sehr aufwendig gestaltete Pop-up-Buch fiel mir zufällig bei der Durchsicht der Neuerscheinungen ins Auge. Eigentlich wollte ich es übergehen und mich nicht näher damit befassen. Doch dann dachte ich daran, dass es nicht heißt, dass diese Rechte auch eingehalten werden… Ja, sie sind festgeschrieben, doch halten sich wirklich alle daran?
Ganz klares Nein…
Täglich… Täglich (!) werden überall auf der Welt eben diese Menschenrechte, die wir doch eigentlich für selbstverständlich halten mit Füßen getreten und verletzt.
Menschen flüchten vor Diktaturen und Kriegen… Eine Gleichbehandlung aller Menschen ist trotz all der grausigen Erfahrungen in der Vergangenheit nicht gegeben…

Hier setzt dieses Büchlein an! Die wichtigsten Artikel der Menschenrechte von 1948 werden hier aufgegriffen und eindrucksvoll in Szene gesetzt. Am Ende des Buches warten dann alle 30 Artikel der Erklärung darauf zu einem späteren Zeitpunkt entdeckt zu werden.

Farblich hält das Buch sich an die Devise weniger ist mehr. Kinder sollen hier nicht  überfordert und von zu viel erschlagen werden. Der Inhalt ist schon schwer genug für sie zu verstehen und doch so wichtig.
Die Szenen wecken teilweise bedrückende Gedanken und Gefühle…
Ein Buch für Kinder und Erwachsene, um gemeinsam einen wichtigen Schritt in Richtung eines friedlichen Zusammenlebens aller Menschen der Welt zu gehen…

Amrita - Am Ende beginnt der Anfang

Gastrezension von Janine

Autor: Aditi Khorana
Preis: 17,99 €
Seitenanzahl: 320
Übersetzer: Peter Klöss
Verlag: Dressler
Leseprobe: >> gibt es hier <<

"Für jeden Menschen, der je geboren wurde, gibt es ein Buch..."

Inhalt: 
Amrita ist die Prinzessin von Shalingar. Eigentlich sollte sie dieses Reich irgendwann regieren. Doch um ihr Volk zu schützen, ist es erforderlich, das sie sich mit Sikander verlobt. Er ist ein grausamer Herscher, der sich viele Länder durch Krieg untertan gemacht hat. Amrita und ihr Vater hoffen, ihr Volk durch diese Verlobung vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren. Doch es soll alles ganz anders kommen.

Meine Meinung: 
Ich habe bei der Leseprobe schon gemerkt, dass der Schreibstil in diesem Buch etwas ganz besonderes hat. Er ist irgendwie weich, märchenhaft und gleichzeitig spannend und fesselnd.
Es war wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Die Orte waren wunderbar beschrieben, ich habe alles genau vor mir gesehen. Das ganze Setting war einfach großartig gewählt. Es hat etwas von einem Märchen aus Tausendundeine Nacht.

Dazu enthält das Buch so viel Wahres. Alleine die Parabel vom Land der Bäume beschreibt ganz zutreffend, was manchmal falsch läuft auf der Welt.

Die Charaktere waren authentisch. Ich mochte Amrita und Thala sehr gerne. Auch Amritas Vater und ihre Kinderfrau waren liebenswert.
Sikander war wirklich ekelhaft, er hat es richtig genossen, wie viel Angst die Menschen vor ihm hatten. Aber noch schlimmer fand ich Nico, seine rechte Hand.

Das Buch ist ein Einzelband und es war einfach perfekt für mich. Ich hatte weder das Gefühl, dass zu viel passiert, noch das mir irgendwas fehlt.

Zur Mitte hin hat mich das Buch kurz ein bisschen verloren. Aber das war nur über ein paar Seiten, danach war es wieder einfach packend. Auch mit den Namen hatte ich ein paar Probleme. Beim lesen wusste ich, wer wer ist. Aber als ich das Buch dann zugeklappt hatte, hatte ich es auch gleich wieder vergessen. Aber nach einiger Zeit hat sich das aber auch gegeben.

Zum Schluss möchte ich aber noch darauf hinweisen, dass der Klappentext in Grunde leider schon die ganze Geschichte umreißt.



>> Mehr zu Janine und ihren Rezensionen <<

Dienstag, 19. September 2017

Auf ewig dein - Time School 1

Rezension 


Autor: Eva Völler
Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 379 
Verlag: ONE
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt …

Meine Meinung: 
Ich habe mich bereits bei Band 1 damals, dessen Rezension ich letztens ja nachgeholt habe, so sehr in die Charaktere verliebt, dass es für mich natürlich klar war, jetzt wieder mit Anna und Sebastiano durch die Zeit reisen zu wollen.

Das Cover fasst sich zwar ganz anders an und hat nicht diese gummierte Oberfläche, wie die „Zeitenzauber“-Trilogie, doch nimmt auch hier der Mond eine zentrale Position ein und schafft so eine Verbindung zu den früheren Büchern. Der zarte Schimmer erweckt schon beim bloßen Hinsehen die Magie des Buches zum Leben.

Erzählt wird wieder aus Sicht von Anna, wodurch wir uns natürlich gleich wieder heimisch fühlen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und hat sich nicht großartig verändert. Wie auch schon bei den früheren Büchern von Eva Völler gefällt mir besonders die Plastizität, die sie durch ihre Schreibweise erweckt. Sie malt Bilder in den Kopf, die den Eindruck erwecken, nur die Hand ausstrecken zu müssen und selbst in Venedig zu sein.
Der Beginn der Story war jedoch etwas langatmig, doch spätestens ab der Hälfte des Buches konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Inhaltlich knüpft Eva Völler natürlich an das Thema der Zeitreisen an. Wie auch vorher müssen bestimmte Dinge verhindert oder herbeigeführt werden, damit die Ordnung der Dinge erhalten bleibt. Allerdings sind Anna und Sebastiano nun nicht mehr alleine unterwegs. Die beiden haben nun eine Zeitreisenakademie gegründet. Wobei ich sagen muss Anna als Lehrerin war an einigen Stellen schon recht amüsant. Ist sie doch bereits in der „Zeitenzauber“-Trilogie oft sehr naiv und stellt sich manchmal einfach völlig bekloppt an… Das Anna und Sebastiano nun erwachsener und reifer sind, hat an Annas Verhalten nicht viel verändert. Hier hätte ich mir gewünscht, dass sie etwas „stärker“ rübergekommen wäre. Die Schüler fand ich doch recht interessant, zumal sie alle aus verschiedenen Zeiten kommen und auch von den Charakteren sehr verschieden sind.
Doch es gibt nicht nur neue Gesichter, auch das Wiedersehen mit bekannten kommt nicht zu kurz.

Überrascht hat mich das Ende. Da es heißt, dass weitere Bände folgen werden, stellte ich mich bereits auf den allseits gefürchteten Cliffhanger ein… und wurde „enttäuscht“. Natürlich freue ich mich darüber, dass das Buch in einer Art Happy-End endet und mich nun nicht ewig zappeln lässt. Es bleiben dennoch einige Fragen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Übrigens muss man meiner Meinung nach die „Zeitenzauber“-Trilogie nicht zwingend kennen. Es wird zwar zu Beginn nicht viel erläutert, doch dies ist für die Geschichte auch nicht wirklich notwendig.

Sonntag, 17. September 2017

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Rezension 


Autor: Eva Völler
Preis: 8,00 €
Seitenanzahl: 336
Verlag: Baumhaus
Website:  >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Meine Meinung: 
Ich wollte mich nur kurz vom Stress ablenken und daher auch mal von den Rezensionsexemplaren weg und jetzt bin ich völlig verliebt in diese Reihe und muss unbedingt schnell weiterlesen.

Der erste Band von Eva Völlers "Zeitenzauber" Trilogie hat einfach alles, was ich an Büchern liebe: Spannung, Magie, Historie, eine Prise Liebe und einen unglaublich heißen Typen. *grins*

Ich wurde wirklich großartig unterhalten. Die Geschichte lieferte mehr als einmal spannende Momente, die mich aufkeuchen und mein Herz schneller schlagen ließen.
Der Schreibstil machte mir den Einstieg sehr leicht und die Konstruktion des Zeitreisephänomens ist der Autorin mehr als gut gelungen. Es wirkt nicht zu ausgedacht, sondern relativ realistisch.

Die Protagonisten sind alle abwechslungsreich gestaltet und haben interessante Charaktere.
Anna gefiel mir gleich als Erzählerin, da ich ihre Handlungen super nachvollziehen konnte. Meine eigene Verhaltensweise wäre wohl in ihrer Situation die gleiche gewesen. Charakterlich verändert sie sich nicht sehr stark im Laufe des Buches, aber doch ist eine minimale Wandlung vorhanden.
Sebastiano ist lange Zeit recht undurchschaubar. Er spielt eine Weile den abwesenden, mysteriösen, heißen Kerl. Hihi, ich mag ihn. ;)

Rundherum gibt es noch eine Menge an anderen Figuren, die trotz ihrer nicht allzu großen Rolle toll ausgearbeitet wurden. Vom Gefühl trifft man hier nicht auf Phantome, sondern auf echte Menschen, auch wenn einen der ein oder andere im Laufe der Geschichte doch noch überrascht.

Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen! Es fesselt, überzeugt durch gute Figuren und liest sich einfach toll!

Sonntag, 10. September 2017

Der Achtsamkeitsbegleiter – Ein Ausmalbuch mit kleinen Übungen für Entspannung und Gelassenheit

Rezension 


Autor: Dr. Sarah Jane Arnold
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 128
Übersetzer: Karin Weingart
Verlag: Lotos
Blick ins Buch: >> gibt es hier <<



Nachdem mir das „Ausmalbuch für wache Nachtstunden“ der Autorin so gut gefallen hat, musste ich mir natürlich auch den Achtsamkeitsbegleiter besorgen.

Bevor es ans Ausmalen geht, wird uns auf wenigen Seiten erst einmal erklärt, was genau Achtsamkeit denn ist. Und warum Ausmalen so gut für diese ist!
Dann folgen viele Seiten mit Zitaten, Übungen und schönen Ausmalbildern. Diese sind mal mehr und mal weniger verschnörkelt. So bleibt es schön abwechslungsreich. Zwischen drin sind auch mal linierte Seiten mit Platz für eigene Gedanken und Überlegungen.

Dr. Sarah Jane Arnold steigert mit integrativer achtsamkeitsbasierten Psychotherapie das Wohlbefinden ihrer Patienten. Diese Techniken hat sie nun mit diesem Ausmalbuch verbunden.
Die Übungen sind gut erklärt und relativ leicht umzusetzen, sodass sich schnell der Erfolg bzw. die Entspannung einstellt.

Das Buch hat mich bis auf einen kleinen Punkt komplett von sich überzeugen können. Am Ende – quasi auf der letzten Seite – steht „Eine kleine Warnung“. Hier wird darauf hingewiesen, dass es einige wenige Menschen gibt, die Übungen der Achtsamkeitsmeditation als eine emotional allzu schwere Herausforderung empfinden. Diese sollen nicht ohne geeignete Unterstützung damit beginnen.
Auch wenn dies vermutlich einige Kunden vom Kauf abschrecken würde, hätte ich mich darüber gefreut, wenn es am Anfang des Buches gestanden hätte, denn so geht es etwas unter, finde ich.

Donnerstag, 7. September 2017

Luna und der Katzenbär - Band 3&4

Rezension 



Autor: Udo Weigelt
Sprecher: Cathlen Gawlich
Preis: 9,99 €
Dauer: ca. 58 Minuten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren 
Verlag: cbj audio
Hörprobe: >> gibt es hier <<

Bereits die ersten beiden Bände wurden hier von Groß und Klein gerne gehört und zählen zu den liebsten CDs im Regal. Daher musste nun auf die CD mit den nächsten spannenden Abenteuern von Luna und dem Katzenbär her.

Wisst ihr überhaupt, was ein Katzenbär ist? Nein… Mhm… wie erklär ich euch das jetzt…? Es ist einfach das tollste Tier der Welt. Und Karlo Katzenbär ist überhaupt der obertollste von allen! Und sein Schwanz plüschig, flauschig und einfach wunderbar.

Inzwischen haben Luna und Karlo sich richtig lieb gewonnen und machen allerlei Unfug. Und wir begleiten sie sehr gerne dabei.

In den neuen Abenteuern geht es ums Alleine bleiben.
Luna soll brav auf ihre Mutter warten, doch Karlo findet ein Flug auf einem fliegenden Teppich klingt doch viel spannender.
Und dann geht Luna bald in den Kindergarten, sie selbst freut sich auf die vielen neuen Freunde! Aber Karlo… Karlo möchte Luna lieber für sich behalten wie es scheint.

Ihr seht schon es wird nicht langweilig mit so einem Katzenbären…

Joëlle Tourlonias hat die Figuren durch die schönen Illustrationen für Kinderaugen greifbar gemacht und Cathlen Gawlich setzt mit ihrer vielstimmigen Lesung hier an und haucht ihnen Leben, viel Gefühl und eine große Menge Humor ein. Es bringt wirklich richtig Spaß zuzuhören.
Die Geschichten eignen sich auch super für kurze Autofahrten.
Ein Band füllt ca. eine halbe Stunde und wird durch die Musik sogar noch intensiver.

Hier wird Karlo jedenfalls heiß und innig geliebt!

Sonntag, 3. September 2017

Der Traum von Olympia - Die Geschichte von Samia Yusuf Omar




Autor: Reinhard Kleist

Preis: 17,90 €
Seitenanzahl: 152
Verlag: Carlsen
Leseprobe: >> gibt es hier <<



"Der Traum von Olympia" beschreibt mit eindrucksvollen schwarz-weiß Bildern, Samias leider zu kurzen Lebensweg... Die Graphic Novel bekam bereits mehrere verdiente Auszeichnungen. 

Eine beeindruckende junge Sportlerin, die nicht die Chance bekommen hat, ihren Traum wahr zumachen... Und das obwohl sie für diesen alles riskiert hat... Einschließlich ihres Lebens...
Reinhard Kleist hat versucht Samias Weg durch ihre Nachrichten wieder aufleben zu lassen... Viele von diesen mussten rekonstruiert werden, da die Originale nicht mehr vorhanden waren...

So beschreiten wir zusammen mit Samia diesen schwierigen Weg... Versuchen zu fliehen und landen letzten Endes in einem viel zu kleinen Boot... Und wir können nicht schwimmen...

Samia nahm 2008 als Läuferin mit Potenzial an den Olympischen Spielen in Beijing teil. Beim 200-Meter-Lauf schied sie mit ihrer persönlichen Bestzeit von 32,16 Sekunden im Vorlauf aus. Sie war auch die Flaggenträgerin ihres Landes auf der Eröffnungsfeier. 
Danach kehrte das junge Mädchen zurück in die ärmlichen Verhältnisse ihre Heimatstadt Mogadischu. Ihre Mutter arbeitete als Obstverkäuferin, Samia kümmerte sich mit um ihre Geschwister. 
Ihr Vater wurde 2006 auf der Straße erschossen... 

Auch Samia hatte große Probleme. Da viele Leute die Olympischen Spiele gesehen hatten, wusste man das Samia Sportlerin ist. So wurde das Mädchen von islamischen Extremisten bedroht und konnte nicht in dem Maße trainieren, wie es für die nächsten Olympischen Spiele in London nötig gewesen wäre.  

Aufgrund dieser Drohungen ging Samia im Oktober 2010 zu ihren Verwandten nach Addis Abeba in Äthiopien. Hier wollte sie beim Leichtathletikverband trainieren, doch da die somalische Botschaft sich weigerte ihr Papiere auszustellen, war dies nicht möglich... Zusammen mit ihrer Tante beschloss Samia die Flucht nach Europa anzutreten... Sie wollte alles dafür tun, 2012 in London an den Start gehen zu können... 
Im September 2011 kam sie mit anderen Flüchtlingen über den Sudan nach Lybien. Nach einer gescheiterten Bootsflucht verbrachte sie auf einige Wochen im Gefängnis. 
Im April 2012 landete Samia zusammen mit ihrer Tante auf einem mit 62 Personen besetzten Schlauchboot... Völlig überladen und unzureichend ausgestattet wollten die Flüchtlinge hiermit nach Europa gelangen... 
Vor der Küste Maltas wurden die Insassen des Bootes von einem Schiff aufgenommen. 
Samia stürzte hierbei im Gedränge ins Wasser und ertrank...


Samia Yusuf Omars Geschichte steht stellvertretend für so viele... Wie oft lesen wir in den Zeitungen oder hören im Fernsehen von untergegangen, gekenterten Flüchtlingsschiffen... 

Kein leichtes Leben... Und dennoch findet man auch hier etwas für das man kämpft... Für das man all sein Geld hergibt... Für das man sein Leben riskiert... Für Olympia! 
Und immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass man seiner Familie helfen kann, wenn man es schafft... Der Kampf für ein besseres Leben...

Donnerstag, 31. August 2017

VOGUE - Postkarten zum Ausmalen

Rezension


Autor: Iain R. Webb
Preis: 8,95€
Seitenanzahl: 48
Verlag: Prestel
Blick ins Buch: >> gibt es hier <<



Für mich war dieses kleine Malbüchlein wie gemacht!
Denn nicht nur, dass ich liebend gerne Kleidung koloriere, ich schreibe auch sehr gerne Postkarten.

Außerdem gestehe ich nun, dass ich Schule, Uni und all solche Vorträge schrecklich langweilig finde, wenn ich einfach nur da sitze und nichts tun darf…
Naja und ehrlich gesagt, kann ich auch viel besser zuhören, wenn ich nebenbei male oder zeichne.
Tatsächlich ist es so, dass ich viel mehr von den Vorträgen wiedergeben kann, als wenn ich nicht malen würde.

Aber Problem ist: Lehrer und Dozenten finden das natürlich nicht wirklich gut. Haben sie doch schnell das Gefühl, man würde ihnen nicht zuhören.
Daher war für mich auch die Größe des Büchleins sehr praktisch. Denn die Postkarten kann man schnell mal unter den Collegeblock schieben oder so drapieren, dass das Federmäppchen sie verdeckt.

Die Bilder sind wirklich wunderschön. Inspiriert wurden diese von den Originalfotos aus der britischen VOGUE der 50er-Jahre. Ich selbst mag den Kleidungsstil aus der Zeit sehr gerne, auch wenn ich ihn selbst nicht tragen würde.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die ersten Bilder auszumalen.
Da die fertigen Kunstwerke tatsächlich verschickt werden sollen, sind die Seiten sehr dick, was auch das Ausmalen mit Filzstiften oder Tusche oder ähnlichem möglich macht ohne das man es auf der anderen Seite der Karte sieht.
Die Bilder variieren von großflächig bis hin zu ganz feinen Linien.

Hier finde ich das Preisleistungsverhältnis wirklich gut gelungen und empfehle es euch wirklich gerne!

Mittwoch, 30. August 2017

Blitz - Der schwarze Hengst

Rezension 


Autor: Walter Farley
Preis: 9,99 €
Seitenanzahl: 224
Übersetzer: Ursula von Wiese
Verlag: Coppenrath
Leseprobe: >> gibt es hier <<



,,Weißt du, Alec, mit Pferden ergeht es einem ähnlich wie mit der See: Wenn man sich an sie gewöhnt und sie lieben gelernt hat, kommt man nicht mehr davon los. [...]"
- Seite 148




Inhalt: 
Auf einer Schiffsreise von Indien nach New York sieht der junge Amerikaner Alec, wie in einem arabischen Hafen ein bildschöner Rapphengst an Bord gebracht wird. Zwischen dem Jungen und dem ungezähmten Pferd entsteht eine tiefe Zuneigung. Nach einem Schiffbruch in schwerem Sturm wird Alec von dem Hengst gerettet und auf eine Insel gebracht. Alec gelingt es, auf Blitz – so nennt er das ungestüme Tier – zu reiten, und gemeinsam werden sie schließlich von der Insel gerettet. Band 1 des Pferde-Klassikers ist erst der Beginn einer wunderbaren Freundschaft und einer großen Erfolgsgeschichte im Pferdebuch. Denn Blitz erweist sich zwar als unberechenbares, aber zugleich unglaublich talentiertes Rennpferd.

Meine Meinung: 
Meine Mama hat immer gesagt, "Blitz" ist ein Klassiker. Sie ist mit dieser Geschichte aufgewachsen.
Früher als sie mir die Bücher immer vorlegen wollte, wollte ich sie nicht lesen.
Jetzt weiß ich gar nicht mehr wieso...? :D

Die Geschichte ist wirklich super für Kinder!
Spannend, gut geschrieben und nicht allzu lang, sodass das Buch auch gut für Leseeinsteiger geeignet ist.
Der Schreibstil ist flüssig, aber nicht allzu schwer von der Wortwahl.
Inhaltlich ist es sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet, was grösstenteils durch die Erzählperspektive des Jungen Alec kommt, wie auch durch die Pferdevernarrtheit des Buches.

"Blitz" erzählt eine Geschichte voller Loyalität, Treue und Freundschaft, sowie von der Liebe zwischen einem Jungen und seinem Pferd. Und hier wird gelernt, dass man auch jedes Tier so nehmen muss, wie es ist. Man kann einen wilden Hengst nicht brechen... Die Wildheit wird bleiben...
Großartiges Buch!

Ich bin gespannt, auf die nächsten Bände.

Sonntag, 27. August 2017

Nachtmahr 3 - Das Vermächtnis der Königin

Rezension 


Autor: Ulrike Schweikert
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 416 
Verlag: Penhaligon
Leseprobe: >> gibt es hier <<


>> Rezension zu Band 1 <<

>> Rezension zu Band 2 <<

Lange - eine gefühlte Ewigkeit - musste ich auf den Abschlussband von Ulrike Schweikerts grandioser "Nachtmahr"-Trilogie warten... Nun endlich hielt ich das Finale in den Händen und war wahnsinnig gespannt, wie meine Lieblingsautorin ihre Geschichte nun enden lassen würde.

Um Spoilern vorzubeugen, verzichte ich hier ausnahmsweise einmal auf die kurze Inhaltsbeschreibung.

Der Schreibstil war für mich gewohnt angenehm und trug mich gleich mitten hinein ins Geschehen. Minimale Rückführungen zu den Erlebnissen der vorherigen Bände waren gegeben, aber nicht allzu viele. Für mich hat Ulrike hier das richtige Maß gefunden, aber ich könnte mir vorstellen, dass es Leser geben könnte, die nach dem langen Warten nicht so leicht wieder hineinfinden könnten. Ich selbst finde lange Einleitungen und Erklärungen immer sehr ermüdend, weshalb ich sehr froh war, diese hier nicht vorzufinden.

Die verschiedenen Charaktere zeigten noch mehr Wandlungen und wir bekamen tiefere Einblicke in die verschiedenen Gemüter als in den Bänden zuvor.
Vor allem Winston Campbell als Bösewicht wird für uns Leser endlich noch greifbarer. Und vor allem können wir seine Handlungsweise bald eher nachvollziehen. Er bleibt dennoch ein Mysterium, wenn auch nicht mehr so extrem. Was ihn als Person einfach wahnsinnig interessant macht.

Lorena hatte sich in den Bänden zuvor ja schon beträchtlich verändert und gesteigert, doch im dritten Band übertrifft ihre Veränderung alles, da sie endlich zu begreifen scheint, wer sie ist und was sie verdammt nochmal alles kann, wenn sie will.

Ansonsten treffen wir sowohl auf alte Bekannte, wie die Lady, Morla oder Raika, also auch auf gänzlich neue Persönlichkeiten von denen wir bisher nicht einmal ahnten, dass sie existieren könnten, geschweige denn noch am Leben wären.

Inhaltlich stieg die Geschichte mit einer relativ hohen Spannung ein, dümpelte dann eine Weile etwas ruhiger vor sich hin (ohne dabei jedoch langweilig zu werden! Die Spannung nahm eben nur eine Weile etwas ab.) und sprühte dann in einem finalen Höhepunkt funken, sodass alles in Flammen stand...

Auch wenn die Geschichte niemals langweilig wurde, fand ich das Ende doch leider relativ schnell vorhersehbar. Es hat meinem Lesevergnügen nicht geschadet, aber ich konnte kurz nach der Hälfte - glaube ich - das genaue Ende vorhersagen.

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass die Orte und Geschehnisse von denen berichtet wird oder die wir bereisen, sehr schön geschildert und wundervoll recherchiert wurden. Aber anders bin ich es von Ulrike Schweikert auch nicht gewohnt.


Nun werde ich das "Vermächtnis der Königin" zum "Erwachen" und zur "Schwester" ins Regal stellen und darauf hoffen, bald ein neues Abenteuer aus Ulrikes Feder lesen und dann dazustellen zu können.

Donnerstag, 24. August 2017

Low Carb typgerecht - Die individuelle 30-Tage-Fatburn-Challenge

Rezension


Autor: Marina Lommel
Preis: 17,99 €
Seitenanzahl: 160
Verlag: Südwest
Leseprobe: >> gibt es hier <<













Ich denke, jeder Mensch interessiert sich dafür, was er isst. Für viele muss es nicht unbedingt das Gesündeste der Welt sein. Es reicht, wenn es einem schmeckt. Andere hingegen wollen nur super gesunde Dinge.
Aber was tun wir, wenn wir ein paar Kilos zu viel auf den Hüften haben und abnehmen wollen? Es gibt unzählige Diäten auf dem Markt von denen man insgeheim inzwischen ja sogar offiziell weiß, dass sie nichts bringen. Natürlich sind auch einige dabei, die funktionieren super.
Ein wichtiger Punkt ist, dass man am besten nicht hungern sollte. Denn Hunger ist fürs Abnehmen nicht wirklich förderlich.

Low Carb ist hier ein gutes Stichwort! Man isst und wird satt, dennoch hat man weniger Kalorien als vermutlich sonst bei seinen Mahlzeiten.

Da auch ich finde, ein paar Kilos weniger würden mir nicht schaden, habe ich mir dieses Buch besorgt und da ich mit dem Aufbau und den Rezepten an sich zufrieden bin nach dem Durchschauen, wollte ich es euch nun einmal vorstellen.

Das was mir eigentlich am besten gefallen hat, ist der Test! Hier wird getestet, was für ein Typ man selbst ist, um so den passenden Plan für die 30-Tage-Fatburn-Challenge zu finden. Schließlich ist jeder Mensch anders in seinem Verhalten, seinen Gewohnheiten und natürlich auch seinen Essgewohnheiten, warum sollte man darauf nicht eingehen?

Wichtig ist auch, dass sich wohl nicht jeder wirklich damit beschäftigt hat, was für Nährstoffe sein Essen denn eigentlich enthält und was daran gut ist. Viele Menschen denken beim Wort „Fett“ gleich an etwas negatives, dabei braucht unser Körper Fette. Nur die Menge und was für welche sind hier die Frage.
Da es aber wichtig ist, dass wir wissen, was unser Körper eigentlich braucht, werden zu Beginn des Buches erst einmal die Nährstoffe unserer Nahrung vorgestellt.
Auch wie es zum Hunger und zum Sättigungsgefühl kommt wird kurz erläutert, bevor es zur eigentlichen Challenge kommt.

Hier warten dann natürlich die Anleitung und die 70 verschiedenen Rezepte auf uns. Pulled Pork, Lachsburger, Bergkäse-Gnocchi und viele weitere Gerichte warten darauf entdeckt und nachgekocht zu werden. Hierbei sind auch viele vegetarische und vegane Köstlichkeiten zu finden, genauso tolle Rezepte, die sich für die Mittagspause auf der Arbeit eignen.
Auch Naschen und bestimmte Leckereien sind ab und an erlaubt.

So sollte wirklich jeder seinen Weg zum Traumkörper finden.

Mittwoch, 23. August 2017

Die Weiße Rose

Gegen das Vergessen 


Die Weiße Rose…
Ein Begriff, der aus unserer Geschichte nicht mehr wegzudenken ist…
Wenn man sich mit dem Nationalsozialismus und dem Dritten Reich beschäftigt, wird man früher oder später auch über die Widerstandsgruppen stolpern. Kaum eine ist so berühmt geworden, wie die Weiße Rose…

Diese im Kern aus Studenten bestehende Organisation versuchte in ihren Flugblättern sich auf humanistische, christliche Werte zu berufen und so die Bevölkerung dazu zu bewegen sich gegen Hitlers Regime zu stellen…

Ich möchte im Folgenden nur kurz auf den inneren Kreis der Weißen Rose eingehen, da dieser Artikel sonst zu lang werden würde. Natürlich gab es noch mehr Unterstützer, Helfer und Mitarbeiter ohne die der Wirkungskreis nicht so groß gewesen wäre.


Hans und Sophie Scholl


Die bekanntesten Mitglieder sind wohl die Geschwister Hans und Sophie Scholl. Weiterhin zum
inneren Kreis gehörten Alexander Schmorell, der maßgeblich an der Gründung beteiligt war, sowie Christoph Probst und Willi Graf. Ebenfalls eine entscheidende Rolle spielte hier der Universitätsprofessor Kurt Huber.





Alexander Schmorell und Hans Scholl
Die Erfahrungen von Hans Scholl und Alexander Schmorell an der Front des Zweiten Weltkriegs und die Berichte von Massenmorden in Polen und Russland sorgten dafür, dass die beiden jungen Männer nicht mehr nur Lesen und Diskutieren wollten. So entstanden von Ende Juni bis Mitte
Juli 1942 die ersten vier Flugblätter. 
Im Winter desselben Jahres stießen Sophie Scholl und Willi Graf hinzu. 


Lichthof

In der Nacht vom 15. auf den 16.Februar schaffte es die Gruppe 800 bis 1200 Flugblätter in München zu verteilen!
Am 18.Februar 1943 wollten Hans und Sophie Scholl das sechste Flugblatt in der Universität von
München verteilen.
Gegen 10:45 Uhr betraten die Geschwister durch den Haupteingang das Universitätsgebäude. Sie legten die Flugblätter stoßweise vor den noch geschlossenen Hörsälen und in den Gängen aus.
Als sie bereits am rückwärtigen Ausgang waren, wählten sie nochmal den Rückweg um weitere
Blätter im ersten Stock auszulegen. Sophie wollte auch den zweiten Stock bestücken und warf einen Stapel von der Brüstung hinunter in den Lichthof.
Doch dabei wurden die Geschwister vom Hörsaaldiener Jakob Schmid entdeckt, festgesetzt und später der Gestapo übergeben…




Gerichtssaal im Münchener Justizpalast
Es folgten nun mehrere Verhöre bis es zur Verhandlung und dem Todesurteil durch das Fallbeil für die Geschwister Scholl, sowie Christoph Probst, kam. Hans hatte bei der Verhaftung durch die Gestapo einen Flugblattentwurf von Probst dabei, wodurch dessen Beteiligung nicht mehr abgestritten werden konnte. Das vom „Blutrichter“ Roland Freisler am Volksgerichtshof ausgesprochene Urteil wurde am 22. Februar vollstreckt.



Kurt Huber


Am 19.April 1943 wurden auch Kurt Huber, Willi Graf und Alexander Schmorell vor dem Volksgerichtshof zum Tode verurteilt.


Auch viele der anderen Anhänger und Helfer der Weißen Rose wurden vor Gericht gebracht. Davon
durften aber zum Glück viele ihr Leben behalten.




Christoph Probst
Was mir an dem Werk von Miriam Gebhardt besonders gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier nicht nur wie in vielen anderen Werken nur auf die Geschwister Scholl eingegangen wird. In vielen anderen Büchern werden die anderen Mitglieder nur kurz mal erwähnt. Hier bemüht sich die Autorin darum, allen eine wirksame Bühne zu geben.
Vorrangig dreht es sich natürlich um die Frage, wie aus normalen Deutschen Widerstandskämpfer wurden.
Diese Frage wird in drei Teilen erörtert:
Der erste Teil befasst sich mit der Kindheit und Jugend des inneren Kreises.
Im zweiten Teil geht die Autorin auf die konkreten Ziele, Pläne und Aktionen ein.
Der dritte Teil schildert dann sehr ergreifend und eindrucksvoll die Verfolgung, Verhöre, Prozesse und letzten Endes die Hinrichtungen.
Auch die weniger bekannten Mitglieder der Weißen Rose bekommen im Epilog die Aufmerksamkeit der Leser.


Willi Graf





Ich hoffe, dass es immer Menschen geben wird, die sich gegen die Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit stellen werden… 










Das Buch: 

Autor: Miriam Gebhardt
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 368 
Verlag: DVA
Leseprobe: >> gibt es hier <<

Samstag, 19. August 2017

Das Reich der sieben Höfe 2 - Flammen und Finsternis

Rezension 



Autor: Sarah J. Maas
Preis: 19,95 €
Seitenanzahl: 720 
Übersetzer: Alexandra Ernst
Verlag: dtv
Leseprobe: >> gibt es hier <<



Wie auch schon bei Band 1 wollte ich so schnell wie möglich zur letzten Seite vorstoßen und gleichzeitig wollte ich es natürlich überhaupt nicht!

Inhalt: 
Es könnte alles gut sein. Tam und Feyre könnten in Frieden leben, grade auch weil Rhys den Pakt scheinbar nicht wahrnehmen will.
Doch Tam erdrückt Feyre mit seiner Sorge und sperrt sie ein, damit niemand ihr zu nahe kommen kann. Dabei vergisst er doch, dass sie nicht mehr der kleine, zerbrechliche Mensch ist...
Als Rhysand dann doch auftaucht, muss Feyre sich entscheiden, ob sie sich weiterhin in Watte packen lassen möchte, oder bereit ist noch einmal alles für ihre Freiheit zu riskieren!

Meine Meinung: 
Am Ende des ersten Bandes hielt ich Tamlin für das große Los. Zu Beginn des zweiten Bandes fing ich an zu zweifeln...
Rhys hingegen wusste ich vorher nicht einzuschätzen und konnte nicht sagen, ob ich ihn lieben oder hassen sollte... Irgendwie tat man einfach beides!
Und nun in Band 2 erfahren wir immer mehr über den arroganten Mistkerl... bis er überhaupt kein
Mistkerl mehr ist...
Ich liebe Rhys!

Ich war völlig gefesselt, gefangen... habe mitten beim Lesen laut angefangen zu lachen, zu kichern... Das Buch ist wundervoll geschrieben. Ernste Passagen reichen sich mit Humor und Witz die Hand und es wird einfach nie langweilig! Die hohe Seitenzahl bemerkt man überhaupt nicht, da in einem dieser Drang laut schreit: "Lies weiter!"

Und es geht wirklich heiß her im zweiten Band!
Feyre macht charakterlich einige große Veränderungen durch! Aber nicht nur sie!
Tamlin und Rhys sind wirklich wie Tag und Nacht! Und doch war ich am Ende etwas überrascht...

Inhaltlich bewegen wir uns von Liebe über Krieg und Gewalt hin zu Geborgenheit.
Die Streitgespräche der verschiedenen Figuren sind wieder herrlich amüsant und was im ersten Buch fehlte, kommt nun hinzu: prickelnde Anziehungskraft!
Und die Sexszenen hust Ähm... ja... die waren auch ganz... ähm... schön ;)

Ich brauch unbedingt und ganz dringend den nächsten Band!
Jetzt muss ich wohl oder übel weiter in mein Kissen heulen...




Freitag, 18. August 2017

Cherry Teacher 1

Rezension 



Story und Zeichnungen: Kazumi Tachibana
Preis: 7,99 €
Seitenanzahl: 214
Übersetzung: Burkhard Höfler
Lettering: Andrea Renzoni
Verlag: Panini
Blick ins Buch: >> hier lang <<










Inhalt: 
Naoki Sakura ist frischgebackener Klassenlehrer und hochmotiviert. Seine Schülerinnen sind aber weniger harmlos als er das erwartet hätte und bringen ihn immer wieder in die Zwickmühle!

Meine Meinung: 
Die Story klingt eher so lala, aber mich überzeugten das Cover und die restlichen Zeichnungen es mit diesem Manga zu versuchen.
Und er hat mich wirklich gut unterhalten.
Die Zeichnungen sind wirklich großartig und auch die Farbseiten zu Beginn des Mangas haben mich völlig überzeugt. Die restlichen Seiten sind natürlich mangatreu schwarz-weiß.

Naoki Sakura als Lehrer war zunächst etwas unscheinbar und ich war unsicher, was ich von ihm halten sollte… Aber bereits auf den ersten Seiten hat mich der etwas tollpatschige Charakter überzeugt. Er hat es aber auch nicht leicht mit seinen Schülerinnen.

Yuna will alles andere als sexy sein, schafft es aber immer wieder aus Versehen ihr Höschen sehen zulassen…

Shizuka, lesbisch und absolut Sex-orientiert, ist immer für eine Überraschung und das plötzliche Knistern einer Situation gut.

Minori hingegen interessiert zumeist die Frage, wieso ihre Brüste nicht größer sein können…

Der Witz der Geschichte und der Humor dehnen sich zumeist auf die Szenen aus, in denen der Lehrer als pervers hingestellt wird, obwohl er seinen Schülerinnen nur helfen wollte. Eine gewisse Komik wohnt diesen Situationen schon inne.

Obwohl es die ganze Zeit um nackte Haut und Sexappeal geht, wird diese erst zum Ende des Buches gezeigt. Dann bekommen wir als Leser sowohl vom Lehrer, als auch von den drei Mädels nackte Haut zu sehen. Allerdings auch hier eher ausversehen.
Dem ganzen wohnt kein Fünkchen Romantik inne. Nur das ihr Bescheid wisst! Hier geht es nur um den Witz der Situationen.

Donnerstag, 17. August 2017

Heartware

Rezension 


Autor: Jenny-Mai Nuyen
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 412
Verlag: Rowohlt
Leseprobe: >> gibt es hier <<



Will. Willenya Curuvija, was sicher nicht ihr echter Name war, aber der einzige, den er kannte. Seine Geliebte. Sein Selbstbetrug. So oder so, sein Lebensinhalt.
- Seite 16






Inhalt: 
Erst verdunkelt sie dein Herz, dann die ganze Welt?
Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet.
Antwort darauf verspricht der Internettycoon Balthus - wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den Prototyp einer künstlichen Intelligenz gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben?
Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt …

Meine Meinung: 
Jenny-Mai Nuyens Schreibstil ist wie immer großartig! Poetisch, metaphorisch, einfühlsam... Wundervoll!!!

Sie entwirft eine Menge an Figuren, die alle eines gemeinsam haben, sie sind für sich einzigartig und ergeben doch am Ende ein großes Schaubild für den Leser.

Die Geschichte an sich brauchte ein wenig, bis ich mich eingefunden hatte. Leider hat Jenny-Mai Nuyen es hier dieses Mal nicht geschafft mich inhaltlich völlig zu überzeugen.
Zu Beginn ist alles sehr kryptisch und wir scheinen als Leser wirklich nichts zu wissen. Der kleine Prolog gab uns zwar einen kurzen Einblick dahingehend, was uns erwarten würde, doch der Weg dorthin blieb uns noch verschlossen.
Nach und nach wird dann ein Netz aus Erzählsträngen gesponnen, indem wir uns letzten Endes völlig verfangen und nicht mehr loskommen, bis es uns von selbst irgendwann wieder freigibt.

Ich gebe zu, dass ich das Buch nachher mehr oder weniger nur noch überflogen habe.
Vielleicht habe ich es auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt gelesen. Manchmal ist einfach nicht der richtige Moment für ein Buch.
Hier erschien es mir so, nachdem ich alle Figuren kennengelernt hatte, dass sie alle entweder missbraucht, sexuell erniedrigt worden sind oder sonst ein Problem mit ihrer Sexualität haben.  Dazu dann noch der ganze Hightechkram und ich war inhaltlich kurz vorm Abschalten...
Was schade ist, da der Aufbau des Buches wirklich gut ist.
Aber thematisch nicht gerade das, was ich privat ertragen kann.

Dennoch verspricht es an sich interessante Lesestunden. Jedenfalls wenn man mit dem zuletzt genannten keine Probleme hat. Die Figuren sind komplex, die Storyline super ausgearbeitet und ich konnte auch jetzt die Spannung erahnen, die dem Buch eigentlich innewohnt.
Nur für mich leider nicht das richtige.

Vielleicht geht es euch ja anders.
Wäre schön, wenn jemand berichten könnte. ;)

Dienstag, 15. August 2017

Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin

Rezension 



Autor: Erik O. Lindström
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 124 
Verlag: Coppenrath
Verlagswebsite: >> gibt es hier <<



Kennt ihr Meja schon?
Nein? Dann wird es aber höchste Zeit!

Meja ist eine kleine, süße Meerjungfrau, die zurzeit ohne ihre Eltern in der Unterwasserwelt Lyckhav wohnt. Ihre Eltern sind nämlich Forscher und auf Reisen. Dafür haben sie dem kleinen Meermädchen die Kümmerkröte Padson geschickt.
Doch Meja hält nicht sonderlich viel von Padsons Regeln und bringt sich deshalb mal wieder in Gefahr…
Aber Meja wäre ja nicht Meja, wenn sie es nicht mit ein wenig Magie schaffen würde, alles wieder geradezurücken.


Das zweite Abenteuer der kleinen aufgeweckten Nixe überzeugt auch mit der gelungenen Mischung aus Angst und Mut!
Die großartigen Zeichnungen von Wiebke Rauers unterstreichen das Lesevergnügen und zeigen so den kleinen Lesern bildhaft, wie Meja es letzten Endes schafft die Meeresbewohner aus den Netzen der bösen Fangboote zu befreien.

Wirklich eine traumhaft, schöne Geschichte! Und auch das glitzernde Cover wird das Buch zu einem tollen Partner im Kinderzimmer machen.

Übrigens für die Hörbuchfraktion kann ich auch dieses sehr empfehlen.
Ich selbst mag die Stimme von Anna Thalbach sehr gerne und habe das Hörbuch mit Freuden gehört.
Mejas lustige Lieder und Ideen bringen einem zum Mitkichern. Thalbach liest, singt und spielt mit Humor, dass man einfach nicht anders kann, als vollauf gebannt zuzuhören und an der Seite von Meja durch Lyckhav zu schwimmen.

Und mit knapp zwei Stunden Spielzeit fesselt es die Kinder vielleicht auch mal für längere Zeit. Mir wurde auch berichtet, dass es sich gut zum Hören beim Zimmeraufräumen eignet!

Also lasst euch von Meja erneut verzaubern!

Sprecher: Anna Thalbach
Preis: 9,99 €
Spieldauer: 2 Stunden 2 Minuten
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Verlag: cbj audio
Hörprobe: >> gibt es hier <<

Montag, 14. August 2017

Vermählung

Rezension


Autor: Curtis Sittenfeld
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 576 
Verlag: HarperCollins
Übersetzer: Sabine Schilasky
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Mrs. Bennets Leben dreht sich nur um das Eine: Wie kann sie es bloß schaffen, dass ihre Töchter endlich den Richtigen finden? Zumindest für Jane, die Älteste, gibt es Hoffnung: Chip Bingley, der attraktive Arzt, der noch vor Kurzem als Bachelor in der Fernsehshow „Vermählung“ vergeblich nach der großen Liebe suchte, zieht in die Kleinstadt. Und gleich beim ersten Zusammentreffen knistert es zwischen Chip und Jane. Doch was ist mit Liz Bennet? Chips Freund, der ungehobelte Neurochirurg Fitzwilliam Darcy ist definitiv keine Option! Dennoch scheinen die beiden nicht voneinander lassen zu können …

Meine Meinung: 
Die Ausgangslage von Jane Austens Klassiker wurde hier gut ins heutige Jahrhundert transportiert.

Jane und Liz gehen auf die vierzig zu...
Bingley und Darcy sind reich und Ärzte... und damit vermutlich heute noch begehrter als im Klassiker. :D
Mr. Bennet hat seinen großartigen Sarkasmus beibehalten und Mrs.Bennet ist genauso nervig, wie im Original.

"Vermählung" ist wirklich gut geschrieben und lustig! Aber dennoch merkt man bereits auf den ersten Seiten, dass hier keinerlei Chance besteht, dass es mit der romantischen Seite von "Stolz und Vorurteil" mithalten kann. Der romantische Charme, der den Klassiker von Anfang an umgibt, fehlte mir zu sehr...

Ich mag es eigentlich gerne, wenn bestimmte Teile aufgegriffen werden... Es gibt ja beispielsweise viele Adaptionen von "Die Schöne und das Biest", die ich sehr gerne gelesen habe!
Aber es müssen doch genug neue Gedanken des jetzigen Autors dabei sein...
Bei dieser Neuerzählung hier habe ich das Gefühl, es wurde wirklich nur ins moderne Setting transportiert und das wars... dabei geht leider viel vom eigentlichen Charme des Buches verloren. Auch wenn sich die Autorin vermutlich viele Gedanken dazu gemacht hat, wie man die gleiche gesellschaftliche Kluft zwischen den Protagonisten erzeugen kann...

Für mich ist es jedenfalls alles andere als gelungen... Auch wenn viele das Buch sehr loben.