Sonntag, 8. Januar 2017

Léon & Claire - Er trat aus den Schatten

Rezension


Autor: Ulrike Schweikert
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 480 
Verlag: cbt
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Ulrike Schweikert fesselt mich auf gewohnte Weise schnell an die Geschichte!


Inhalt: 
Claire ist vor kurzem mit ihren Eltern von Amerika nach Frankreich gezogen.
Der Start ins neue Leben gelingt Claire durch ihre französische Mutter recht gut und auch in der Schule gibt es einige interessante Leute. Allen voran der Klassenschwarm Adrien!
Alles scheint super zu laufen, doch dann gerät eine Party in den Katakomben von Paris außer Kontrolle und ein Unbekannter Retter hilft Claire die Dunkelheit wieder zu verlassen. Seitdem kann Claire nur an ihn denken, und der geheimnisvolle Léon rettet ihr sogar noch ein weiteres Mal das Leben...
Doch wer ist er? Und wieso hört Claire plötzlich so eine merkwürdige Stimme in ihrem Kopf?

Meine Meinung:
Ich liebe Léon!
Er ist rebellisch, gutaussehend, witzig und charmant. Und dem Schatten ergeben... Dem Herrn der Dunkelheit des geheimen Untergrunds von Paris...
Doch Léon hat auch so seine eigenen Pläne...

Claire ist eine sehr interessante Protagonistin. Zunächst ein wenig unsicher, was den ersten Schultag angeht, wird diese Unsicherheit gleich verdrängt als Nathalie, die Klassenqueen, sie provoziert.
Anstatt sich zurückzuziehen, gibt Claire Kontra und das klappt super!

Besonders ist auch an diesem Schweikert-Roman die Verbindung zwischen Fiktion und Realität! Ich liebe die immer wieder eingestreuten historischen Daten und Fakten. Immer wieder verzaubert die Autorin mich mit dieser detailtreue und der Tatsache, dass es einfach als Gesamtkonzept so real wirkt.

Der Schreibstil und Perspektivenwechsel hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung baute sich schnell auf, nahm zwischen durch zwar ab, aber nie solange, dass es wirklich langweilig wurde. Eher als kleine Verschnaufspause bevor der nächste aufreibende Moment folgte.

Die Düsternis rund um die unheimlichen Katakomben unter Paris machen diese Geschichte zu einem großartigen Werk aus Fiktion und Realität.

Also auf in die Schatten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen