Dienstag, 14. März 2017

Das Reich der sieben Höfe 1 - Dornen und Rosen

Rezension


Autor: Sarah J. Maas
Preis: 18,95 €
Seitenanzahl: 480 
Übersetzer: Alexandra Ernst
Verlag: dtv
Leseprobe:
>> gibt es hier << 



Vor einiger Zeit habe ich euch das Buch bereits aufgrund einer Blogger-Aktion des Verlags ein wenig vorgestellt, nun habe ich es endlich komplett lesen (und verarbeiten) können und möchte euch nun erklären, warum ihr alle unbedingt sofort in den Buchladen laufen müsst!



Inhalt: 
Seit Feyres Vater alles Geld verloren hat und die Familie dem Ruin ausgesetzt ist, sorgt Feyre für alle, wie sie es ihrer Mutter auf dem Totenbett versprochen hat.
Eines Tages sieht sich Feyre beim Jagen einem riesigen Wolf gegenüber und obwohl sie die Vermutung hat, dass es sich um einen Fae handeln könnte, erschießt sie ihn.
Schon bald stellt sich heraus, dass es wirklich eines der magischen Geschöpfe war… Feyre soll nun ihr Leben gegen das des Wolfes tauschen, doch die Bestie, die plötzlich vor ihrer Tür steht und dies fordert, schenkt ihr das Leben, wenn sie fortan in Prythian, der magischen Welt der Fae lebt.
Mit dem Gedanken zurückzukehren, um das Versprechen ihrer Mutter gegenüber zu halten, folgt Feyre dem Biest, das sich in ihrem neuen Heim angekommen, als hübscher, junger Mann entpuppt…

Meine Meinung:
Feyres Gefühlswelt wird völlig auf den Kopf gestellt… und meine wurde es gleich mit…
Der Einstieg in die Geschichte fällt einem als Leser sehr leicht und grade als einem anfängt Feyres armseliges Leben auf den Geist zu gehen, wirft uns Sarah J. Maas in ein Reich voller Magie und Schönheit.
Diese sehr an die Schöne und das Biest erinnernde Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Von der ersten „richtigen“ Begegnung mit Tamlin war ich gefesselt davon, was er wirklich von Feyre will. Schließlich meint er in ihrem ersten „richtigen“ Gespräch, dass es nicht sein Problem sei, was sie mit ihrem Leben anstellt. Irgendwie schon lustig, wenn man entführt wird und der Entführer eigentlich gar nichts mit einem zu tun haben will. :D

Wir werden nicht zu letzt auch durch den flüssigen Schreibstil tief in die Geschichte hineingezogen. Ich habe selbst gemerkt, dass ich mich beim Lesen gebremst habe und doch immer weiter lesen musste… Ich wollte die letzte Seite nicht erreichen… und doch wollte ich es…

Und ich hätte nie erwartet, dass sich sooo viel Handlung hier versteckt... Feyre will ihre Familie retten und beschützen... und doch muss sie sich entscheiden, wie viel sie bereit ist aus Liebe zu tun... ob sie bereit ist ihr Leben für seins zu geben...
Und wenn sie es nicht kann, liegt nicht nur ihre eigene Welt am Boden...

Feyre ist mir als Protagonistin sehr ans Herz gewachsen! So ehrlich und herzlich und… authentisch!
Tam und seinen besten Freund Lucien konnte ich hingegen erst nicht richtig einschätzen, aber schon bald will man keinen von beiden wieder los lassen!

Trotz der hohen Seitenzahl hat das Buch für mich keine Sekunde lang die Spannung verloren. Dafür gab es zu viele Dinge, die ich noch wissen musste… zu viele Fragen, die noch ungelöst im Raum standen…
Und auch wenn das Buch keinen Cliffhanger mit sich bringt, sondern eigentlich ein sehr angenehmes Ende zum Warten auf Band 2 mitbringt, habe ich doch noch einige Fragen!

Es ist ein Buch, in dem man sich sofort zu Hause fühlen kann!

Und das einem fast das Herz zerbricht...

Und für die Leser, die eher auf böse Jungs stehen… der kommt auch noch… auch wenn ich am Ende von Band 1 wirklich nicht sagen kann, ob ich ihn liebe oder hasse. Aber ich denke mir, der weiß selbst nicht so recht, was er mit seinen Gefühlen anfangen soll…

Also lieber Verlag, könnt ihr euch mit dem zweiten Band biiiiiiiiiitte beeilen? :)


Partnerblogs: 

>> Rezension bei Ronjas grüner Bücherblog <<

1 Kommentar:

  1. Hört sich doch schon mal sehr interessant an. Ich werde dann demnächst mit dem Hörbuch beginnen und bin schon sehr gespannt.

    AntwortenLöschen