Freitag, 14. Juli 2017

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Gastrezension von Janine


Autor: Jennifer Niven 
Preis: 14,99 €
Seitenanzahl: 464
Übersetzer: Maren Illinger
Verlag: Fischer
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Jack hat Prosopagnosie, das bedeutet, er kann sich keine Gesichter merken. Sogar seine Freundin oder seine Familienmitglieder sehen für ihn jedes mal wieder wie völlig Fremde aus. Aus Angst vor den möglichen Konsequenzen, verheimlicht er seine Krankheit allerdings vor allen. Und dann tritt Libby in sein Leben. Da sie sehr übergewichtig ist, wird sie schnell das Ziel von Anfeindungen. Doch mit ihrer inneren Stärke zeigt Libby, dass man immer zu sich selbst stehen sollte, egal was Andere von einem halten.

Vom Klappentext wirkt dieses Buch wie eine typische 0815 Jugendromanze, aber das wird der Geschichte nicht gerecht. Weder Jack noch Libby sind normale, alltägliche Protagonisten.
Beide haben auf ihre eigene Weise mit Problemen zu kämpfen. Und beide gehen ganz unterschiedlich damit um. Während Jack versucht, alles zu verstecken, geht Libby sehr offensiv mit ihren angeblichen Makel um.
Ich mag Jack und ich liebe Libby. Sie ist wirklich das Glanzlicht dieser Geschichte. Sie ist einfach super, sie ist stark und sie ist zufrieden mit sich selbst. Sie hat eine unheimliche Courage und sieht gar nicht ein, ihr Selbstwertgefühl von anderen abhängig zu machen. Außerdem hat sie ein wirklich gutes Herz. Sie steht für sich selbst ein und damit irgendwie auch für Andere.

Der Schreibstil war klasse, man kann ihn einfach so weg lesen. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Jack und von Libby geschrieben.

Also ich bin wirklich begeistert von dem Buch. Es hat einfach Spaß gemacht, den Beiden zu folgen. Ein absolutes Highlight und ich kann es nur empfehlen.



Mehr zu meiner Gastrezensentin Janine unter folgendem Link:
http://buecherstoeberecke.blogspot.com/p/gastrezensenten.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen