Sonntag, 3. September 2017

Der Traum von Olympia - Die Geschichte von Samia Yusuf Omar




Autor: Reinhard Kleist

Preis: 17,90 €
Seitenanzahl: 152
Verlag: Carlsen
Leseprobe: >> gibt es hier <<



"Der Traum von Olympia" beschreibt mit eindrucksvollen schwarz-weiß Bildern, Samias leider zu kurzen Lebensweg... Die Graphic Novel bekam bereits mehrere verdiente Auszeichnungen. 

Eine beeindruckende junge Sportlerin, die nicht die Chance bekommen hat, ihren Traum wahr zumachen... Und das obwohl sie für diesen alles riskiert hat... Einschließlich ihres Lebens...
Reinhard Kleist hat versucht Samias Weg durch ihre Nachrichten wieder aufleben zu lassen... Viele von diesen mussten rekonstruiert werden, da die Originale nicht mehr vorhanden waren...

So beschreiten wir zusammen mit Samia diesen schwierigen Weg... Versuchen zu fliehen und landen letzten Endes in einem viel zu kleinen Boot... Und wir können nicht schwimmen...

Samia nahm 2008 als Läuferin mit Potenzial an den Olympischen Spielen in Beijing teil. Beim 200-Meter-Lauf schied sie mit ihrer persönlichen Bestzeit von 32,16 Sekunden im Vorlauf aus. Sie war auch die Flaggenträgerin ihres Landes auf der Eröffnungsfeier. 
Danach kehrte das junge Mädchen zurück in die ärmlichen Verhältnisse ihre Heimatstadt Mogadischu. Ihre Mutter arbeitete als Obstverkäuferin, Samia kümmerte sich mit um ihre Geschwister. 
Ihr Vater wurde 2006 auf der Straße erschossen... 

Auch Samia hatte große Probleme. Da viele Leute die Olympischen Spiele gesehen hatten, wusste man das Samia Sportlerin ist. So wurde das Mädchen von islamischen Extremisten bedroht und konnte nicht in dem Maße trainieren, wie es für die nächsten Olympischen Spiele in London nötig gewesen wäre.  

Aufgrund dieser Drohungen ging Samia im Oktober 2010 zu ihren Verwandten nach Addis Abeba in Äthiopien. Hier wollte sie beim Leichtathletikverband trainieren, doch da die somalische Botschaft sich weigerte ihr Papiere auszustellen, war dies nicht möglich... Zusammen mit ihrer Tante beschloss Samia die Flucht nach Europa anzutreten... Sie wollte alles dafür tun, 2012 in London an den Start gehen zu können... 
Im September 2011 kam sie mit anderen Flüchtlingen über den Sudan nach Lybien. Nach einer gescheiterten Bootsflucht verbrachte sie auf einige Wochen im Gefängnis. 
Im April 2012 landete Samia zusammen mit ihrer Tante auf einem mit 62 Personen besetzten Schlauchboot... Völlig überladen und unzureichend ausgestattet wollten die Flüchtlinge hiermit nach Europa gelangen... 
Vor der Küste Maltas wurden die Insassen des Bootes von einem Schiff aufgenommen. 
Samia stürzte hierbei im Gedränge ins Wasser und ertrank...


Samia Yusuf Omars Geschichte steht stellvertretend für so viele... Wie oft lesen wir in den Zeitungen oder hören im Fernsehen von untergegangen, gekenterten Flüchtlingsschiffen... 

Kein leichtes Leben... Und dennoch findet man auch hier etwas für das man kämpft... Für das man all sein Geld hergibt... Für das man sein Leben riskiert... Für Olympia! 
Und immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass man seiner Familie helfen kann, wenn man es schafft... Der Kampf für ein besseres Leben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen