Sonntag, 17. September 2017

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Rezension 


Autor: Eva Völler
Preis: 8,00 €
Seitenanzahl: 336
Verlag: Baumhaus
Website:  >> gibt es hier <<


Inhalt: 
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Meine Meinung: 
Ich wollte mich nur kurz vom Stress ablenken und daher auch mal von den Rezensionsexemplaren weg und jetzt bin ich völlig verliebt in diese Reihe und muss unbedingt schnell weiterlesen.

Der erste Band von Eva Völlers "Zeitenzauber" Trilogie hat einfach alles, was ich an Büchern liebe: Spannung, Magie, Historie, eine Prise Liebe und einen unglaublich heißen Typen. *grins*

Ich wurde wirklich großartig unterhalten. Die Geschichte lieferte mehr als einmal spannende Momente, die mich aufkeuchen und mein Herz schneller schlagen ließen.
Der Schreibstil machte mir den Einstieg sehr leicht und die Konstruktion des Zeitreisephänomens ist der Autorin mehr als gut gelungen. Es wirkt nicht zu ausgedacht, sondern relativ realistisch.

Die Protagonisten sind alle abwechslungsreich gestaltet und haben interessante Charaktere.
Anna gefiel mir gleich als Erzählerin, da ich ihre Handlungen super nachvollziehen konnte. Meine eigene Verhaltensweise wäre wohl in ihrer Situation die gleiche gewesen. Charakterlich verändert sie sich nicht sehr stark im Laufe des Buches, aber doch ist eine minimale Wandlung vorhanden.
Sebastiano ist lange Zeit recht undurchschaubar. Er spielt eine Weile den abwesenden, mysteriösen, heißen Kerl. Hihi, ich mag ihn. ;)

Rundherum gibt es noch eine Menge an anderen Figuren, die trotz ihrer nicht allzu großen Rolle toll ausgearbeitet wurden. Vom Gefühl trifft man hier nicht auf Phantome, sondern auf echte Menschen, auch wenn einen der ein oder andere im Laufe der Geschichte doch noch überrascht.

Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen! Es fesselt, überzeugt durch gute Figuren und liest sich einfach toll!