Mittwoch, 2. Mai 2018

Auf ewig mein - Time School 2

Rezension Werbung



Autor: Eva Völler 
Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 368
Altersempfehlung Verlag: ab 14 Jahren
Verlag: ONE (Bastei Lübbe)
Leseprobe: https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/auf-ewig-mein/id_6365319










Inhalt: 
Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden.

Der Fremde verstrickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen - in achtzig Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal ...
Quelle: Verlagswebsite 

Meine Meinung: 
Eva Völler gehört für mich absolut in den oberen Bereich der Autoren! Ich liebe, liebe, liebe ihren Schreibstil!
Sie schreibt so bildhaft und mit einer Leichtigkeit, dass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt.
Vor dem inneren Auge spielt sich die Geschichte wie ein Film ab, was vor allem den gekonnt beschriebenen Orten und Personen zu verdanken ist.

Die Spannung lässt sich mit dem des ersten Bandes vergleichen, allerdings nimmt hier die Geschichte noch etwas mehr Fahrt auf. Die Rätsel und Abenteuer der Geschichte waren sehr unterhaltsam und mit einigen Wendungen gespickt, wenn auch einige nicht ganz so unerwartet kamen, wie ich es mir generell bei Eva Völler gewünscht hätte.

Die Figuren waren auch in diesem Band wunderbar gestaltet. Besonders gefallen haben mir auch in diesem Band wieder die Dialoge, vor allem die zwischen Ole und Fatima!
Die Geschichte erzählt uns natürlich wieder Anna, was mich ja schon am ersten Band so gefreut hat, da mir Anna und Sebastiano durch die "Zeitenzauber"-Reihe schon sehr ans Herz gewachsen sind.
Und das trotz Annas naiver Art *grins*
Ich finde es immer wieder lustig, wie sie auf fremde Hilfe angewiesen ist. Als starke Protagonistin kann man sie wirklich nicht bezeichnen, aber sie ist so lieb und hat sich einfach in mein Herz geschummelt.
Allerdings hilft ihre Art ihr nicht sonderlich dabei, als Respektsperson von ihren Schülern angesehen zu werden.

Der zweite Band hat leider ein paar Schwächen, aber mich hat er dennoch sehr gut unterhalten und ich kann die "Time School"-Reihe nach wie vor allen empfehlen, die Zeitreiseromane mögen. Und natürlich allen Fans der "Zeitenzauber"-Reihe.