Mittwoch, 6. Juni 2018

Die Finstersteins (3) - Den letzten beißt das Krokodil

Rezension Werbung

Autor: Kai Lüftner
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 224
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Verlag: Coppenrath
Verlagswebsite: https://www.spiegelburg-shop.de/produkt/61910/die-finstersteins-bd-3-den-letzten-beisst-das-krokodil/
Leseprobe: https://www.coppenrath.de/leseproben/leseprobe-die-finstersteins-bd-2-den-letzten-beisst-das-krokodil/

Mit farbigem Buchschnitt in Neongelb


Auch der dritte Band rund um die schräge Familie Finsterstein konnte mich wirklich von sich überzeugen. Ein wirklich interessantes Finale, das am Ende noch die eine oder andere Gemeinheit bereithält.

Inhalt:
Nach den schrecklichen Ereignissen des vorherigen Bandes könnte es ruhiger um die wiedererweckte Familie werden, wäre dort nicht der böse Professor, der immer noch nach dem fehlenden Puzzleteil für seine Unsterblichkeit sucht. In Sinaista von Finsterstein meint er dieses entdeckt zu haben und entführt das Mädchen kurzerhand.
Fred hat alle Hände voll zu tun und muss sich letzten Endes sogar mit dem früheren Feind verbünden…

Meine Meinung: 
Ich liebe die Familie Finsterstein! Die drei Bände, um die völlig verrückte Familie, konnten mich alle überzeugen! Die Familienmitglieder erinnern mich mit ihrer leicht gruseligen Art an die Addams Family, die ich auch liebe… :D
An Protagonisten taucht nicht viel Neues auf, daher befasse ich mich dieses Mal nicht wirklich näher mit ihnen. Die Handlungen waren auch wie in den vorherigen Bänden nachvollziehbar, wenn mich Fred zwischendurch doch etwas genervt hat, mit seinem fehlenden Selbstvertrauen.

Das Finale konnte doch mit etwas mehr Spannung aufwarten, als der zweite Band! Die Spannung stieg immer mal wieder an, fiel erstmal wieder ab, um dann in einem Endkampf die Auflösung zu finden. Toll gemacht von Kai Lüftner!

Was mir auch am abschließenden Band natürlich wieder sehr gefiel, waren die Zeichnungen *-*
Vom Ende war ich doch etwas geschockt, muss ich gestehen! Denn man erwartet hier natürlich eine vollständige Auflösung der Story rund um die Familie…
Damit das eine Statue verschwindet und ein paar offene Fragen entstehen, erwartet man hingegen zum Ende einer Buchreihe eigentlich nicht…

Na, mal schauen, ob sich der Herr Lüftner dabei etwas gedacht hat.